73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Rulfan (Person)

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig-dark.jpg Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Person Rulfan; für das Hardcover siehe Rulfan (Hardcover).
Überblick
Rulfan.jpg
Vorname: Rulfan
Geschlecht: männlich
Volk: Techno
Geburt: 13.01.2465
Vater: Leonard Gabriel
Mutter: Canduly Reesa
Herkunft: Coellen
Haarfarbe: hellgrau
Augenfarbe: rot
Aufenthaltsort: Hort des Wissens
Auftritt: MX 12
Zyklus: Euree, Meeraka, Ursprung, Archivar, Zeitsprung
Serie: Maddrax-Serie


Rulfan von Coellen oder Rulfan von Salisbury (*13.01.2465 bei Coellen) ist Mitglied der Community Salisbury, letzter Erbe und Angehöriger der Reesa-Sippe, Sohn von Leonard Gabriel und Canduly Reesa, Urenkel von Kavan Reesa, Halbbruder von Maraya Reesa, Neffe von Madrilan Reesa, Ehemann von Myrial, Vater von Juefaan und Leonard Pellam, Blutsbruder von Matthew Drax, ehemaliger Anführer der Streiter, und Burgherr von Canduly Castle.

Erscheinungsbild

Rulfan ist genetisch halb Techno, halb Barbar. Er ist ein Albino, hat rote Augen und hellgraues Haar, ist hoch gewachsen und muskulös gebaut.

Bekleidung

Rulfan bevorzugt barbarische Kleidung, meist aus Fell oder Leder.

Er besitzt eine Kette mit einem Anhänger, auf dem das Wappen der Reesa-Sippe (ein weißer Lupakopf in schwarzem Feld, auf der Rückseite ein großes "R") abgebildet ist. (HC 014)

Bewaffnung

Rulfans bevorzugte Waffe ist ein Schwert oder Säbel. Gerne benutzt er auch ein LP-Gewehr.

Charakterisierung

Rulfan ist trotz seiner enormen Körperkräfte eine eher sensible Persönlichkeit. Stets fühlt er sich zwischen den zwei Welten, in denen er aufgewachsen ist (der der Barbaren und der der Technos), zerrissen. In Krisen neigt er dazu, schwermütig zu werden und den Optimismus zu verlieren. Trotzdem ist er ein mutiger und stets verlässlicher Freund, der sich für die Unterdrückten und Rechtlosen einsetzt.

Mit Frauen hatte er vor Myrial eher Pech: Aruula blieb unerreichbar und die Beziehungen zu anderen Frauen blieben kurz, häufig, weil sie schnell starben.

Zitate

„Du [ Leonard Gabriel ] bist ein mächtiger Mann aus Sonnenuntergang, und bevor zwanzig Monde vorüber gezogen sind, sollst du einen Sohn haben, der noch mächtiger sein wird als du! Er wird die Welt von Mitternacht bis Mittag durchqueren, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang! Denke an meine Worte, wenn du das Kind zum ersten Mal in den Armen hältst, und gib ihm den Namen des Lupakönigs!“ (HC 014)

Geschichte

Kindheit

Rulfan wurde am 13. Januar 2465 als Sohn von Leonard Gabriel und Canduly Reesa in der Nähe von Coellen geboren. Seine Mutter gab ihm den Namen des Stammvaters der Reesa-Sippe, dessen letzter Nachfahre er war. Leonard, der seine Familiengeschichte kannte, erzählte sie ihm häufig, da er es liebte, sie zu hören. Genauso erfuhr er von der Geschichte der Menschheit vor der Kometenkatastrophe und der Geschichte der Community.

2468 begleitete er seine Mutter auf einer Reise aufs Festland. Sie lehrte ihn alles über das Überleben in der Wildnis.

Er wuchs aber hauptsächlich in der Community Salisbury auf und erhielt hier eine umfassende Schulbildung. Seine Mutter hielt es jedoch nur vier Jahre lang dort aus. Dann bezog sie im Oktober 2471 eine Hütte in Salisbury. Rulfan besuchte sie dort häufig. Sie und seine Halbschwester Maraya brachen im April 2474 zu einer Reise auf Festland auf, von der sie nie zurückkehren sollten. Kurz danach brachte Leonard Gabriel seinem Sohn das Steuern eines EWATs bei und versprach ihm als Geschenk seines 16. Geburtstages den EWAT SCOUT XII, der inzwischen in seinen Privatbesitz übergegangen war.

Flucht aus der Community und Leben als Sklave

Rulfan flüchtete aus der Community Salisbury, kaperte im April 2477 SCOUT XII und flog damit aufs Festland, um seine Mutter zu suchen. Seine Navigationskünste waren allerdings bescheiden und so verirrte er sich erst, bis er im August endlich an den Rhein kam. Hier - in der Nähe von Coellen - ging ihm der Treibstoff aus. Bei einer Erkundungstour wurde er gefangen genommen und kam als Rudersklave auf ein Schiff, das nach Norden befuhr. Er versenkte das Schiff 2480 und floh. Er wurde aber wieder gefangen und musste dann in einer Mine auf Kreeta arbeiten, bis er wieder floh und sich auf Zypern versteckte und danach nach Nordafra, wo er wieder von Zingar gefangen wurde. Dieser verkaufte ihn 2487 als Sklave für acht Zilianische Silberstücke an die Fürstin Sufeera in Paleemo. Sehr bald wurde er ihr Geliebter. 2489 wurde der Palast der Fürstin von Wulfer und seinen Mannen angegriffen, der von Rulfans Existenz erfahren hatte. Rulfan gelang jedoch die Flucht. Er tötete dabei Wulfers Sohn Keyrus Kraukeyrus, der seinerseits Sufeera erschlagen hatte. Fortan wurde er von Wulfer gejagt. Er floh aufs Festland nach Espaana. Hier verliebte er sich in Barce in eine Frau und blieb sieben Jahre im Dienst ihres Vaters als Hauptmann der Wache und Jagdmeister. Dann fielen diese einem Brand zum Opfer und Rulfan wanderte langsam nach Norden. (HC 14)

Rebell in Coellen

Bis zum September 2504 schlug er sich zurück zu seinem EWAT, den er in der Nähe Coellens 27 Jahre zuvor zurücklassen musste.

Dort traf er auf ein Lupa-Rudel, deren Vorfahren schon seine Mutter aufgenommen hatten. Sie warnten ihn vor einem Hinterhalt Wulfers. Er lauerte nun seinerseits den Wulfanen auf und tötete Krauker Kraukeyrus, der schließlich auftauchte. Dann lieferte er sich einen mörderischen Zweikampf mit Wulfer, den er schließlich gewann, dabei jedoch einen schweren Axthieb in seinen Oberschenkel erlitt. Die Lupas fanden ihn und beschützten ihn vor weiteren Angriffen. Sie schenkten ihm einen weissen We'pen aus dem letzten Wurf, dem Rulfan den Namen Wulf gab.

Im Herbst 2504 erfuhr Rulfan vom Tod seiner Mutter und seiner Halbschwester durch die Bruderschaft und die Heiligen Drei. Er schwor, ihren Tod zu rächen und schloss sich coellenischen Rebellen an, mit denen er die Gruppe der Streiter gründete. (HC 14) 2516 gelang es ihm mit Hilfe von Matthew Drax und Aruula die Bruderschaft zu zerschlagen und die Heiligen Drei zu töten. (MX 12)

Rückkehr nach Britana

Im Herbst 2516 ließ er die Speichereinheit des Schwarzen Doms abnehmen, um sie nach London abtransportieren zu lassen. Er verlor sie allerdings bei einem Angriff an die Nordmänner, konnte sich selbst aber an die Küste Britanas retten und sowohl die Lords als auch die Community London vor dem bevorstehenden Krieg warnen. (MX 017). Rulfan beteiligte sich persönlich an der Schlacht gegen die Nordmänner, wurde aber schwer verletzt, als ihn ein Speer im Rücken traf. Dieser durchbohrte Lunge und Leber. In einer mehrstündigen Operation konnten ihn die Ärzte der Community Salisbury retten. (MX 018)

Reise nach Meeraka

Als Aruula allein in Britana zurückblieb, nachdem Matthew Drax als Sklave auf der SANTANNA in See gestochen war, beschloss Leonard Gabriel, ihr Hilfe zukommen zu lassen und schickte seinen Sohn, da er keine Unterstützung von den Octaviaten erhielt. Rulfan fand Aruula Ende 2516 in Plymeth, wo sie gerade mit Jacob Smythe aneinander geraten war und rettete sie vor dem Wahnsinnigen. Sie reisten mit dem Helikopter, den sie Smythe gestohlen hatten, zu den Dreizehn Inseln. Dort half Rulfan tatkräftig bei der Befreiung von den Nordmännern. Zu guter Letzt stahl er Smythe auch noch die TWILIGHT OF THE GODS und brachte Aruula damit nach Meeraka. (MX 024)

Ihre erste Station bei der Überquerung des Atlantiks war Island. Hier hatten sie unter Alkoholeinfluss einen One-Night-Stand, wonach er ihr hoffnungslos verfiel, obwohl sie jedes weitere Werben brüsk zurückwies und ganz deutlich machte, dass sie das Schäferstündchen für einen schweren Fehler hielt. (MX 028)

Im Mai 2517 erreichten sie Nuu'ork, das inzwischen vollständig von den Eiswürmern übernommen worden war. Dort entkamen sie nur knapp einer Falle. Sie reisten weiter und trafen unterwegs auf Mulays Stamm, dem sich auch Pieroo angeschlossen hatte. Dieser konnte ihnen die Auskunft geben, dass Matt in Waashton weilte. Als sie wenige Tage später dort anlangten, wurden sie sofort von WCA-Agenten angegriffen. Aruula wurde gefangen genommen, während Rulfan fliehen konnte. Er drang über das Tunnelsystem in den Pentagon-Bunker ein, wobei ihm Wulf eine große Hilfe war und holte sich die TWILIGHT OF THE GODS zurück, die von den Technikern des Pentagons untersucht wurde. Danach drang er weiter in den Bunker ein, um die vermeintlich gefangene Aruula zu befreien, die inzwischen aber bereits zu Matt geführt worden war. Auf seiner Suche stieß er schließlich auf seine Freunde und den befreiten Mr. Black und flüchtete mit ihnen zusammen auf der TWILIGHT OF THE GODS. Danach kehrte er zusammen mit dem stark geschwächten David McKenzie nach Britana zurück, um die Communities vor dem Weltrat und ihrer Zusammenarbeit mit den Nordmännern zu warnen (MX 038)

Kampf gegen die Daa'muren

Rulfan schloss sich dem Kampf gegen die Daa'muren an.

2519 stieß er durch eine Transportqualle der Hydriten in der Nähe des Kratersees zur Kratersee-Expedition, um Matthew Drax zu helfen. Aufgrund der Rivalität wegen Aruula zerstritt er sich aber mit diesem und wurde zunehmend zu einer Belastung.

Dem Tauchgang zum Kometen stand er sehr skeptisch gegenüber, da er das Risiko für zu hoch einschätzte. Dennoch erklärte er sich aus politischen Gründen bereit, die Aufgabe mit zu übernehmen, da er der einzige Vertreter der britanischen Communities war. (MX 082)

Obwohl sie durch den telepathischen Kontakt feststellten, dass die Kristalle Bewußtseinsinhalte bargen und es sich bei dem Kometen um eine Raumschiff handeln konnte, wollte Rulfan danach den Kratersee verlassen. Er machte sich Sorgen um Aruula, der während des Tauchgangs das ungeborene Kind geraubt worden war. Doch Matt wollte unbedingt mehr herausfinden und beschloss, zu bleiben. Nach einer durch Rulfan geforderten Abstimmung wurde beschlossen, die Expedition fortzuführen. Die Gruppe verließ die Kristallfestung und fuhr mit dem ARET am Seeufer entlang. Quart'ol, der immer wieder telepathisch lauschte, konnte die Gedanken der Daa'muren einfangen und alle erkannten betroffen, dass tatsächlich Außerirdische mit dem Kometen gelandet waren. Quart'ol führte sie zu den Bruthöhlen, wo das erste Gelege gezüchtet wurde. Matt und seine Freunde drangen in sie ein und wurden bei der Untersuchung von einem Wechselwesen angegriffen. Matt stolperte und zertrat dabei eine der Brutzellen. Damit zog er sich den unstillbaren Zorn des Sols zu, der ihn sofort zum Primärfeind erklärte und durch das Mutantenheer und Todesrochen jagen ließ. Zu diesem Zweck ließ er den genetischen Code von Matt, den er sofort entschlüsselte, an alle Todesrochen und weltweit Verbündeten schicken. Alles, was ihnen noch übrig blieb, war die Flucht. (MX 083)

Rulfan kehrte erst 2520 in die Communities zurück, nachdem er auf den Meera-Inseln – mal wieder – in Sklaverei geriet.

2520 beendete Rulfan einen Krieg der Dysdoorer gegen die Coelleni und lernte in Marienthal die Daa'murin Aunaara kennen, in die er sich verliebte und die den Virus auf ihn übertrug. Unter ihrem Einfluß ermordete er seinen langjährigen Freund Honnes und ließ die Ermordung seines treuen Gefährten Wulf vor seinen Augen geschehen. Danach kehrte er – immer noch unter dem außerirdischen Einfluß – zurück zu den Communities. Ende 2520 wurde er zum provisorischen Sicherheitschef der Community Salisbury ernannt.

Anfang 2521 floh Rulfan in die Wälder, nachdem entdeckt worden war, dass er durch das Virus zum Werkzeug der Daa'muren geworden war. In Süd-Britana fand er erneut einen – weiblichen – We'pen, den er Chira nannte und großzog. Im April 2521 kehrte er in die Community Salisbury zurück, wo er durch eine Therapie vom Virus geheilt wurde. Nach der Therapie wurde er wiederum zum Octavian für Sicherheit der Community Salisbury ernannt.

2521 befreite er Dysdoor, Coellen und Marienthal von den Daa'muren und reiste mit einigen Kämpfern weiter ins Erzgebirge, um dort eine Armee zusammenzustellen, mit der er während Operation Harmagedon zum Kometenkrater zog. Die Atombombenkatastrophe am 18.10.2521 überstand Rulfan schadlos. Er hielt sich zu diesem Zeitpunkt mit seiner Armee etliche Kilometer vom Ringgebirge entfernt auf und verlor durch die Feuersbrunst etwa ein Viertel seines Heeres. (MX 150)

Reise nach Ausala und Afra

Danach entließ er die Soldaten aus ihrem Dienst, der nicht länger nötig war. Sie zogen zurück in ihre Heimat. Er selber war so enttäuscht über das Scheitern der Allianz, dass er für einen kurzen Moment sogar an Selbstmord dachte. Dann entschloss er sich jedoch, Aruula zu suchen und ihr beizustehen, denn er nahm an, das Matt den Absturz des Shuttles nicht überlebt hatte. Sein Hilfeangebot lehnte sie jedoch ab. Dennoch entschied er, ihr zu folgen, um im Falle des Falles für sie da zu sein. (MX 150)

...

Beim dortigen unverhofften Wiedersehen mit Matthew Drax nach dessen Rückkehr vom Mars schloss er mit ihm Blutsbruderschaft, um keinen Zwist mehr wegen Aruula aufkommen zu lassen, in die er nach wie vor verliebt war. Er begleitete Matt auf seiner Suche nach Aruula nach Afra. Dort verliebte er sich in die Halbwilde Lay, die mit mutierten Gorillas zusammenlebte, und blieb bei ihr. 2525 wurde Lay schwanger von ihm.

Kurze Zeit später wurde er zusammen mit Lay von Daa'tan in eine Falle gelockt. Während Lay zurückblieb, wurde Rulfan auf eine Insel gebracht, um als Köder für Matt und Aruula zu dienen. Die Ermordung Lays und des ungeborenen Kindes durch Daa'tan konnte er nicht beobachten, ahnte aber bereits davon, bis Aruula und Matt es ihm nach seiner Befreiung bestätigten; ein Schlag, der ihn schwer traf. (MX 249)

Rückkehr nach Euree

Im August 2525 kehrte er mit Matt und Aruula nach Euree zurück. Er wollte nach seinem Vater sehen. Sie fanden jedoch die Community London wimmelnd von Taratzen vor, während die Bewohner offensichtlich geflohen waren. Während Matt und Aruula heimlich in den Bunker eindrangen, wartete Rulfan mit dem Gleiter draußen. Als er einen Radarkontakt zu einem EWAT empfing, folgte er ihm und stieß in einer Ruine auf Mars Hawkins, der ihn aus dem Gleiter lockte. Dieser wurde daraufhin durch den EWAT zerstört und Rulfan selbst durch die Detonation bewußtlos. Überrascht musste er beim Erwachen feststellen, dass man ihn als Gefangenen behandelte und dementsprechend grob mit ihm umging. Verständnislos quittierte er die Bezeichnung seines Vaters als "Tyrann". Später versuchte er zu flüchten und geriet in einen ferngesteuerten EWAT, der auf die Titanglas-Kuppel der Community zurollte. Er war auf Selbstzerstörung programmiert. Gerade noch im letzten Moment konnten Matt und Aruula ihn befreien, bevor er explodierte und unzählige Taratzen in den Tod riss. Rulfan wurde danach von den Demokraten aufgefischt und diente als Geisel für ein Abkommen mit Matt und Aruula: die beiden sollten nach Guernsey reisen und Leonard Gabriel gefangen zu nehmen. (MX 250) Sie pflanzten ihm ohne sein Wissen einen Peilsender ein.

Wenige Tage später entführten ihn die Taratzen unter Traysis Führung vom Militärflughafen Northolt. Traysi brachte ihn mit zehn Taratzen - aber ohne Hrrney - schließlich zum Bunker, um nach Waffen und Medikamenten zu suchen. Unterwegs erzählte sie ihm ihre Geschichte und bat ihn, ihr bei der Flucht vor den Taratzen zu helfen, da es für sie immer schwerer wurde, sie zu kontrollieren. Im Bunker zeigte sich, dass sie tatsächlich die Kontrolle verloren hatte: Hrrney tauchte auf, nachdem einige LP-Gewehre gefunden werden konnten. Trotzdem gelang Rulfan und Traysi die Flucht nach draußen. Hier tauchte ein EWAT der Demokraten auf, die Rulfan über den Peilsender geortet hatten. Traysi sprang in die Themse, während die Taratzen den Zugriff auf Rulfan verhinderten. Dieser beschädigte mit einem LP-Gewehr den EWAT, wurde von Hrrney aber bewußtlos geschlagen und zurück ins Nest gebracht. (MX 251)

Hier täuschte er mehrere Tage eine Gehirnerschütterung vor, um den Taratzen nichts über die Anwendung der erbeuteten Gerätschaften aus dem Bunker erzählen zu müssen. Dann fand ihn die zurückkehrende Chira und wurde von den Taratzen gefangen. Rulfan musste nun nach Traysi suchen, die mit einem gezähmten Eluu auf Taratzenjagd ging, sonst wollte man Chira töten. Tatsächlich fand er sie und konnte eine Nachricht an Hrrney weitergeben: sie forderte die Köpfe von Paacival und Alizan sowie die bedingungslose Unterwerfung des Taratzenkönigs. Hrrney drehte daraufhin durch und warf Chira in einen Erdspalt. Rulfan wähnte sie tot und wünschte sich selbst den Tod, mehr jedoch noch Rache. Als Hrrney ihn danach in den Bunker schleppen wollte, griff er ihn an und verletzte ihn schwer mit einer Eisenstange, die er ihm in den Bauch rammte. Als er floh, packte ihn der Eluu - Traysi wollte ihn retten - doch dieser wurde vom EWAT der Demokraten abgeschossen. Sie teilten ihm mit, dass Leonard Gabriel tot sei und boten ihm an, bei ihnen zu leben, was er wutentbrannt ablehnte. Danach lotste ihn die sterbende Traysi zu sich. Er spendete ihr letzten Trost und wurde wieder von den Taratzen gefangen, die ihn aufforderten, Hrrney zu verarzten. Das tat Rulfan und flüchtete zusammen mit Chira wiederum. Hrrney ließ ihn undankbarerweise verfolgen. Doch diesmal kamen ihm Matt, Aruula und die Lords zur Hilfe, so dass er endgültig fliehen konnte. Ob Hrrney seine Verletzung tatsächlich überlebte, ist unbekannt.

Danach begleitete Rulfan Matt und Aruula per Horsay nach Norden, die nach Jennifer Jensen und Ann Drax suchen wollten. Er selber war sich über seine Ziele nicht im Klaren. (MX 254)

Sie kamen schließlich im Süden Schottlands ins Dorf Durbayn, nicht ahnend, dass sie bereits von Gwaysi, der Herrin dieses Landstriches, beobachtet wurden. Sie brachte Chira telepathisch unter ihre Kontrolle und lockte sie zum Wetterturm. Es handelte sich dabei um einen ehemaligen Techno-Bunker, der zur Wetterkontrolle genutzt wurde. Sie erfuhren von Ben Coogan, dass sie seit Jahren mit diesem und ihren telepathischen Kräften die gesamte Umgebung in ihrer Hand hielt. Die Gefährten beschlossen, den Spuren von Chira zu folgen und dem Treiben der Hexe ein Ende zu setzen. Tatsächlich gelang es ihnen, in den Wetterturm einzudringen, der jedoch kurz darauf von Truppen aus Ayr angegriffen wurde. Die überforderte Gwaysi wurde ohnmächtig und ihr unfreiwilliger Helfer Balcron öffnete die Türen für die Angreifer, während Matt und seine Freunde flohen. So bekamen sie auch nicht mehr mit, wie Balcron Gwaysi und sich selbst tötete.(MX 255)

...

Im Jahr 2525 übergab ihm Jed Stuart eine Burg, die er Canduly Castle taufte und seither regelmäßig bewohnte.

...

Reise nach Agartha

Auf der Suche nach Hilfe für die Opfer des Siliziumwesens...

...

April 2527. Auf dem Rückweg zum Dorf der Steinjünger musste Rulfan mit Matthew Drax, Aruula und Xij Hamlet mit der MYRIAL II in der Nähe von Prypt wegen eines Sturmes notlanden. Die Vier wurden gefangen genommen. Rulfan gelang es, die Prypten zu täuschen, indem er sich als Liquidator verkleidete. So konnten er und Matt und Xij eine Gelegenheit verschaffen, die daa'murische Speichereinheit im Tempel der Prypten zu zerstören. Danach konnten sie weiterreisen. (MX 296)

Während Rulfans Abwesenheit wurde sein Sohn Leonard Pellam geboren. (MX 306)

Heimkehr nach Canduly Castle

Nach der Katastrophe im Dorf der Steinjünger und Mutters Vernichtung kehrte Rulfan mit seinem genesenden Vater Leonard Gabriel nach Skoothenland zu seiner Burg Canduly Castle zurück (MX 306).

Rulfan heiratete Myrial am 1. Januar 2528 (MX 313).

Rulfans Beziehungen

Die Frauen des Rulfan

  • Seine erste Geliebte, die ihn in die Künste der Liebe einweihte, war die Fürstin Sufeera. Sie kaufte ihn 2487 als Sklaven in Paleemo, doch er wurde schon bald ihr Geliebter. Sie wurde 2489 bei einem Überfall Wulfers auf ihrer Burg erschlagen. (HC 014)
  • 2490 bist 2497 hatte er eine Beziehung mit der Tochter eines Stammesfürsten in Barce. Sie starb mit ihrer Familie bei einem Brand. (HC 014)
  • Mit Aruula hatte er Anfang 2517 auf Island einen One-Night-Stand unter Alkoholeinfluss. Danach war er jahrelang schwer verliebt in sie, was aber nicht auf Interesse stieß. Erst als er auf Lay traf, konnte er Aruula aufgeben.

...

Die Kinder des Rulfan

Die Freundschaften des Rulfan

  • Am meisten liebte Rulfan seine tierischen Begleiter. Zwei Lupas begleiteten ihn über Jahre: Wulf und Chira.
  • Bis zu seinem Tod war Honnes Rulfans bester Freund.
  • Mit Matthew Drax verband ihn anfangs eine starke Rivalität um Aruula, die die beiden 2522/2523 begruben, indem sie Blutsbruderschaft schlossen.

Bedeutung für die Serie

Rulfan ist Matts bester Freund. Er trägt beide Seiten der dunklen Zukunft in sich, sowohl die fortschrittliche als auch die barbarische. Beide Seiten kämpfen grundsätzlich um die Dominanz, was ihn nicht selten in schwierige Entscheidungen stürzt.