73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Dreizehn Inseln

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dreizehn Inseln sind die Heimat Aruulas.

Beschreibung

Es handelt sich vermutlich um Reste des überspülten Dänemarks und zwar vermutlich der nördliche Teil, da man Kalskroona (welches nicht mehr zu den Dreizehn Inseln gehört, sondern zum ehemaligen Schweden) mit dem Ruderboot in wenigen Stunden erreichen kann. (MX 303) Die Dreizehn Inseln werden vor allem von Fischern bewohnt und sind rauh und kalt. Eine der Inseln ist von der Königin bewohnt, die hier eine Festung unterhält und dementsprechend Königinneninsel genannt wird (MX 275). Da die Frauen telepathisch begabt sind, haben sie das Sagen.

Die Namen der Dreizehn Inseln (MX 303):

  • Königinneninsel
  • Eselinsel
  • Astrid-Insel
  • Möweninsel
  • ...

Städte

Größere Städte sind auf den Dreizehn Inseln kaum bekannt. Die größten sind wohl Kobenhachen und Smörebröd.

Die Karte wird geladen …

Bevölkerung

Das Volk der Dreizehn Inseln lebt hauptsächlich vom Fischfang. Die Frauen sind telepathisch begabt und können durch ihren Willen bestimmen, ob sie beim Fegaashaa schwanger werden wollen oder nicht (MX 024, S. 42).

Gesellschaft

Regiert wird das Volk von einer gewählten Königin. Ihre rechte Hand ist die Erste Kriegerin. Ebenfalls großen Einfluss besitzt die Göttersprecherin.

Bisher bekannte Königinnen sind:

Sitten und Gebräuche

Religion

Ihr Hauptgott ist Wudan, der auf den Inseln aber eigentlich Odiin genannt wird. (HC 001)

Gebräuche und Rituale

  • Wenn man jemanden ein Unrecht getan hat und dieses wieder gutmachen will, übergibt man jedem Angehörigen seiner Familie ein Geschenk, nur nicht dem Geschädigten selbst. Werden die Geschenke von der Familie angenommen, ist das Unrecht verziehen. Wenn die Geschenke nicht angenommen werden, treten sich die Krieger gegenüber. Der Überlebende erhält die Geschenke. (MX 038)
  • Seinen Dank für Jagdglück brachte man in der Form da, dass man kurz seine Zunge mit dem Blut des getöteten Tieres benetzte. (MX 150)

Geschichte

...

Das Volk wurde vom 24. bis 26. Jahrhundert von den Nordmännern wiederholt angegriffen, die die telepathisch begabten Kinder raubten.

Im Jahr 2498 kam Königin Waleena ums Leben, als sie und eine Gruppe der Inseln von Roschaans Horde angegriffen wurde, während man bei Kalskroona wie jedes Jahr Brabeelen pflückte. Dabei wurde Aruula geraubt. (HC 001)

2509 wurden die Dreizehn Inseln von den Nordmännern erobert und besetzt. Jedes Jahr wurden fortan 14 Kinder als Tribut gefordert, die man verschleppte. Anfang September 2516 kam es deshalb zur Rebellion, die sich über vier Monate hinzog. Obwohl die Nordmänner gnadenlos gegen die Aufrührer vorgingen, bekamen sie die Lage nicht in den Griff. Ende des Jahres kamen 700 belagerten Kriegerinnen auf der Königinneninsel, die einer völligen Übermacht einen heldenhaften Abwehrkampf lieferten Hilfe von Aruula und Rulfan. Rulfan hatte in der Erdhütte des Feuerrohrpriesters Schusswaffen entdeckt und rüstete die Kriegerinnen damit auf. Damit war die Schlacht für die Kriegerinnen entschieden. Sie töteten jeden Nordmann, den sie zu fassen kriegten und machten keine Gefangene. Danach versenkten sie die vier vor den Inseln ankernden Schiffe der Nordmänner. (MX 024)

2519 wurde das Volk der Dreizehn Insel Mitglied der Allianz gegen die Daa'muren. Sie stellten eine Reihe der Teilnehmer am Telepathenzirkel.

2526 suchten die Schatten die Hauptinsel heim und griffen die Burg der Königin Lusaana an. Nachdem einige Kriegerinnen versteinert worden waren, konnten Matt und Aruula das in einer Bucht liegende Schiff der Schatten erreichen und Mutter von seinem Kiel lösen. Dadurch wurden die Versteinerungen rückgängig gemacht. Die Königin Lusaana brach kurz darauf mit einem Großteil ihrer Kriegerinnen auf und reiste nach Stralsund, wo sie half, eine riesige Halle aufzurichten.

...