73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Chira

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chira auf dem Cover von MX 250
Das Lupaweibchen Chira wurde die Nachfolgerin von Wulf.

Beschreibung

Sie hat ein schwarzblau glänzendes Fell.(MX 137)

Namensgebung

Rulfan gab dem We'pen den Namen nach einem gälischen Wort für „Wolf“, nämlich chira. (MX 137)

Anmerkung: Das Wort chira aus MX 137 ist vermutlich eine postapokalyptische Ableitung des heutigen irisch-gälischen Frauennamens Chiara, der „dunkel, schwarz“ bedeutet.

Geschichte

Sie begleitete Rulfan, seit er sie als kleinen We'pen beim Körper ihrer toten Mutter in Süd-Britana auflas. (MX 137)

Die Atombombenkatastrophe überlebte sie weit entfernt vom Ringgebirge. (MX 150) Danach begleitete sie Rulfan bei der Verfolgung von Aruula bis nach Ausala.

Als Rulfan in London von den Demokraten gefangen genommen wurde, konnte sie fliehen und blieb vorerst bei Matt und Aruula. (MX 250) Als diese nach Guernsey übersetzten, blieb Chira bei dem Fischerspaar Meikel und Enna Hingers zurück. Wenige Tage später wurden diese versteinert. Chira konnte durch ein Fenster fliehen (MX 252) und schloss sich wieder Matt und Aruula nach deren Rückkehr auf Festland an. In London nahm sie sofort die Witterung von Rulfan auf und fand ihn in der Underground bei den Taratzen, die sie gefangen nahmen und nun als Pfand behielten, während Rulfan nach Traysi suchen musste. Nach Traysis Nachricht, dass sie die bedingungslose Unterwerfung forderte, flippte Hrrney aber aus und warf Chira in einen Erdspalt. Rulfan, der annahm, dass sie das nicht überlebt haben konnte, rächte sie, indem er Hrrney eine Eisenstange in den Bauch rammte. Doch Chira überlebte den Sturz und wurde von den Taratzen wieder hochgezogen und erneut als Geisel benutzt - diesmal, damit Rulfan den schwerverletzten Hrrney heilte. Dieser operierte den Taratzenkönig und floh erneut, diesmal mit Chira. (MX 254)

Danach konnte Chira eine Weile nicht laufen, da einer ihrer Vorderläufe gebrochen war. Rulfan transportierte sie auf einem Horsay nach Schottland. In Durbayn wurde sie von Gwaysi beeinflusst, so dass sie nicht anschlug, wenn diese in der Nähe war und schließlich ihrem Ruf zum Wetterturm folgte. Rulfan machte sich sofort an die Verfolgung. Tatsächlich konnten sie Chira aus dem Turm rausholen. (MX 255)

Weblinks