73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Grao'sil'aana

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überblick
Graosilaana.jpg
Name: Grao'sil'aana
Spitzname: Grao
Geschlecht: männlich
Volk: Daa'mure
Herkunft: Daa'mur
Haarfarbe: keine Haare
Augenfarbe: gelb
Aufenthaltsort: Flächenräumer
Auftritt: MX 166
Zyklus: Kratersee, Daa'muren, Afra, Schatten, Streiter
Serie: Maddrax-Serie


Grao'sil'aana ist ein Daa'mure, Sil aus der Sippe der Grao-Symbiose, ehemaliger Lehrer von Daa'tan

Erscheinungsbild

Grao ist ein typischer Daa'mure mit einem echsenartigen, sehr muskulösen Körper, einem thermophilen Inneren und zur Gestaltwandlung fähig. Er ist sehr intelligent.

Charakterisierung

Grao war bis zu seiner Begegnung mit den Menschen ein sehr analytisch und nüchtern denkender Daa'mure, der sich völlig in den Dienst seines Volkes stellte. Seinen Aufgaben unterwirft er jedes andere Interesse. Gegenüber Daa'tan war er streng, aber auch zutiefst verbunden und jederzeit bereit, sich für ihn zu opfern. Er war auch ein guter Lehrer, auch wenn er natürlich nicht nach menschlichen Maßstäben ausbildete. Die telepathische Kontrolle lernte Daa'tan aber vor allem von ihm und wurde ein Meister darin.

Auch er selber ist lernwillig und bereit, sich Veränderungen zu stellen, wenn auch oft mit Verzögerungen, die seinem daa'murischen Naturell entspringen. So entwickelte er zu seiner eigenen Überraschung Gefühle, die er erst zu bekämpfen versuchte, seit seiner Begegnung mit Bahafaa jedoch akzeptierte und schätzen lernte.

Seine Beziehung zu den Menschen ist deshalb kompliziert: häufig hält er sie für schwach und unterentwickelt, dann wiederum bewundert er ihre Talente und ihre Fähigkeit, sich den Umständen des Lebens trotz aller Widerstände anzupassen und trotzdem zu überleben.

Seine eigenen Gefühle auszudrücken, fällt ihm schwer, auch vermeintliche menschliche "Schwächen" zuzulassen wie Zuneigung, Verzeihen oder Großzügigkeit. Dennoch ist er hilfsbereit, wenn es erforderlich ist und setzt sich dann z.T. bis zur Rücksichtslosigkeit und Selbstaufopferung für sein Ziel ein.

Wenn es um extreme Gefühle wie Liebe oder Hass geht, neigt er bisweilen zum Extrem oder wird unberechenbar, so etwa, als er alle Nordmänner umbrachte, die Bahafaa töteten oder in seinem Hass auf Matt und Aruula, denen er die Schuld für Daa'tans Tod gibt.

Geschichte

Erzieher und Mentor für Daa'tan

Er wurde Daa'tan zu geteilt, um ihn zu erziehen und zu bewachen (MX 166). Er kam mehr und mehr in Schwierigkeiten mit seiner Aufgabe, nicht nur, weil Daa'tan unberechenbar und außergewöhnlich war, sondern auch, weil er selbst ein Gefühlsleben entwickelte, was für Daa'muren etwas völlig Fremdes ist. Auf diese Weise kam es zu einer echten Vater-Sohn-Beziehung zwischen den beiden, die aber von einer Art Haßliebe geprägt war.

Grao'sil'aana blieb nach dem Start des Wandlers ins All freiwillig auf der Erde zurück, um Daa'tan auch weiterhin beizustehen. Er zog mit ihm nach Afra, um die Wolkenstädte zu erobern.

Mit Aruula kam es zu unschönen Szenen in der Konkurrenz um ihren Sohn.

Zusammen mit Daa'tan wurde Grao im Jahre 2525 schließlich gefangen genommen und eingesperrt. Ein Jahr später konnte er mit Daa'tans Hilfe fliehen und suchte die Insel Kisiwaaku im Victoriasee auf, wo er in einer Grabhöhle bei der Verfolgung von Matthew Drax eine Falle auslöste und verschüttet wurde. Als er sich später befreien konnte und Daa'tans Grab öffnete, entdeckte er, dass dessen Körper nicht verwest war und Wurzeln schlug. (MX 263)

...

Leben auf den Dreizehn Inseln

Grao ergriff nach dem Tode von Königin Lusaana die Gelegenheit, sich an den Nordmännern für den Tod Bahafaas zu rächen: Nachdem er heimlich Aruulas Platz als Königin eingenommen hatte, führte er die Kriegerinnen der Dreizehn Inseln in einen siegreichen Feldzug gegen die Nordmänner und schleifte danach die Lokiraaburg, um diese Gefahr für alle Zeiten zu beseitigen (MX 310).

Danach begab er sich in die Antakis, um seine Hilfe im Kampf gegen den Streiter anzubieten. Er informierte entgegen eines Versprechens niemanden vom Volk der Dreizehn Inseln über den Verbleib der echten Aruula, die dadurch fast in ihrem Gefängnis verhungert wäre.

Abenteuer in den Zeitblasen

Im Flächenräumer versuchte er Kontakt mit dem Streiter aufzunehmen, wurde von diesem aber telepathisch fast in den Wahnsinn getrieben. Um ihn zu retten, brachte Matt ihn in die Kälte und "fror ihn ein", sodass sein Metabolismus sich so stark verlangsamte, dass er für den Streiter wie tot wirkte und keine Angriffsfläche mehr bot.

Er sprang zusammen mit Matt und Xij Hamlet schließlich in die letzte Zeitblase, um in den Parallelwelten nach einem Mittel zu suchen, den Streiter doch noch aufzuhalten.

...

Nach der Vernichtung des Streiters

Nach der Rückkehr aus den Parallelwelten und der Vernichtung des Streiters war Grao gezwungen, den Flächenräumer zu verlassen, da Aruula, die inzwischen eingetroffen war, seinen Tod forderte. Matt legte ein gutes Wort für ihn ein, so dass er einen Vorsprung bekam. (MX 325) Er schaffte es bis zu den Clarkisten zu wandern, die ihn gefangen nahmen und im Sanktuarium einschlossen. Mit der ihm eigenen Intelligenz gelang es ihm, dem Sanktuarium zu entkommen und den unwirtlichen Kontinent zu verlassen. (MX 328)

Danach reiste er zum Kratersee, wo er Gal'hal'ira traf. (MX 355)