82.2% aller Heft-Artikel bis Band 399 enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

2528

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jahreskalender

25. Jahrhundert | 26. Jahrhundert | 27. Jahrhundert
2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530

 

Januar

Dezember 2527 bis Ende Januar 2528

  • July Svenson und ihre Töchter Trudy Svenson und Maggy Svenson töten und vertreiben die Bewohner des Sanktuariums. Dabei kommt July ums Leben, doch ihr Geist besetzt einen Deary, eine Art riesigen Straußenvogel. Ihre Kinder und sie bleiben gefangen im Sanktuarium (siehe auch Februar 2528).

1. Januar

Anfang Januar

Am Vorabend der Zeitreisen

  • Überlebende im Flächenräumer: Matthew Drax, Xij Hamlet, Miki Takeo, Meinhart Steintrieb, Vogler, Clarice Braxton, Quart'ol, Gilam'esh und Grao'sil'aana.
  • Es wird der Plan geschmiedet, durch einen gesplitteten Schuss des Flächenräumers einen Teil vom Ursprung (das lebende, Tachyonen fressende Steinflöz) in den Streiter zu transportieren, damit dieser versteinert. Damit die Treffgenauigkeit erhöht wird, soll Thgáan den Streiter zum Mond locken. Grao wird kurz aus dem Tiefschlaf geholt, damit er Thgáan den Befehl geben kann.
  • Jemand aus dem Flächenräumer sabotiert die Anlage, und alle vermuten, dass es Vogler unter dem Einfluss des Streiters ist.
  • Die Gefährten im Flächenräumer erleben per Funkkontakt mit, wie der letzte Überlebende der Mondstation stirbt. Die Nähe zum Streiter hat alle verrückt werden lassen. Sie haben sich selbst oder andere getötet. Matt schreibt die Hilfe der Mondstation und der AKINA ab; entweder sind dort alle tot oder nicht zurechnungsfähig.
  • Manil'bud übernimmt Xij Hamlets Körper. Die Ausstrahlung des Streiters verstärkt ihre Wut darüber, dass Xij sich für Matt entschieden hat, obwohl Manil'bud durch die Jahrtausende gereist ist, um wieder mit Gilam'esh vereint zu sein. Sie begibt sich zu Grao und befreit ihn vom Schnee.
  • Quart'ol wird als Saboteur enttarnt; der Streiter hat auch ihn beeinflusst.
  • Vogler stößt Clarice Braxton vor dem Flächenräumer eine zwölf Meter tiefe Eisspalte hinunter; sie stirbt dabei.
  • Um sich vor dem Wahnsinn zu retten, begeben sich Quart'ol und Gilam'esh in eine der Zeitblasen, die in einen Ozean führt.
  • Auch Meinhart Steintrieb begibt sich in eine der Zeitblase, die, wie er glaubt, in Atlantis mündet.
  • Der Streiter folgt Thgáan wegen dessen Signatur – auch der Todesrochen ist letztlich ein Geschöpf des Wandlers – wie geplant zum Mond und lässt sich dort über ihm nieder. Der Streiter entzieht Thgáan dessen Wissen, von Thgáans Erschaffung bis hin zu dem Moment, als der Wandler die Erde verließ.
  • Mit nur 70 Prozent Ladekapazität muss Matthew Drax den Schuss des Flächenräumers auslösen, sonst gäbe es keine Gewähr, den Streiter überhaupt zu treffen. Die dunkle Schwärze über dem Mond beginnt zu brodeln. Am Ende liegt der Streiter still.
  • Doch der Jubel der Gefährten hält nur kurz an. Als der wieder aufgetaute Grao'sil'aana Miki Takeo angreift, wird klar, dass der Daa'mure noch immer unter dem Einfluss des Streiters steht und dieser anscheinend nur betäubt ist. Das Stück des Tachyonen verschlingenden Ursprungs konnte wegen der zu geringen Energie nicht in die Masse des Streiters transferiert werden. Takeo schlägt Grao nieder. Da Matt annimmt, dass Xij Hamlet Grao aufgetaut hat, begibt er sich auf die Suche nach ihr.
  • Während der folgenden Ereignisse glauben alle Personen im Flächenräumer huschende Schatten wahrzunehmen, können Näheres aber nicht erkennen.
  • Matt entdeckt ein neues großes Zeitportal, das sich durch den verreckten Schuss gebildet und alle anderen Blasen ausgelöscht hat. Es hat wegen der hohen Energiemenge einen besonderen Effekt: In ihm wechseln sich die Bilder verschiedener Welten und Epochen in rascher Folge ab.
  • Dem Geist von Manil'bud gelingt es nicht, Xij Hamlet zu befehlen, Matthew Drax zu töten. Mit ihren geistigen Kräften zwingt die uralte Hydree Xij deswegen, sich zu entkleiden und zum Sterben hinaus ins ewige Eis zu gehen. Matt findet Xij aber noch rechtzeitig und schlägt sie bewusstlos, damit Manil'bud ihren Körper nicht mehr kontrollieren kann.
  • Aruula und Rulfan kommen mit dem Luftschiff JUEFAAN in der Antarktis an. In der Stadt Iznir tötet Aruula unter dem Einfluss des Streiters zwölf Piraten mit brachialer Gewalt, die die beiden versklaven wollten.
  • Nach drei Stunden erwacht der Streiter wieder und setzt seinen Weg zur Erde fort.
  • Aruula und Rulfan müssen die JUEFAAN einen Kilometer vor dem Flächenräumer zurücklassen. Orientierungslos im Schneesturm, suchen sie stundenlang den Flächenräumer. Dann treffen sie auf Vogler, der verrückt geworden ist und behauptet, alle seien tot. Clarice Braxton hat er selbst umgebracht, und er stößt auch Rulfan in eine Eisspalte. Der kann sich an deren Rand festhalten. Als Aruula Vogler köpft und Rulfan am Spaltenrand hängen lässt, zieht der sich allein hinauf und hetzt Aruula hinterher.
  • Der Streiter kommt näher. Auf den Dreizehn Inseln verfallen die Lauscherinnen in einen Berserkerrausch. Sie sehen überall nur noch Feinde. Viele Kriegerinnen sterben, unter ihnen Rebeeka und Dykestraa.
  • In Gilam'esh'gad hat Bel'ar die energetischen Schutzanlagen des Bestiariums zerstört. Die Saurier richten ein Massaker unter den Stadtbewohnern an.
  • In Hykton laufen die Nachrichten zusammen, dass überall geistig Begabte durchdrehen. E'fah ruft den Städterat zusammen und berichtet von Gilam'esh'gad. Ihre Beobachter haben Berichte von der ganzen Welt zusammengetragen. Sie sind sich sicher, dass der Streiter kommt.
  • Juefaan greift seinen Kampflehrer an, als der Streiter ihn beeinflusst. Als man Cris Crump hinzu ruft, den persönlichen Leibarzt von Jed Stuart, tötet Juefaan ihn mit einem Schürhaken, und danach Sir Leonard Gabriel, seinen Halbbruder Leonard Pellam in der Wiege und seine Stiefmutter Myrial.
  • Dexter Wang, der letzte Überlebende auf der AKINA, will den Streiter mit dem Raumschiff rammen. Wangs Medikamente halten die Beeinflussung des Streiters gering. Doch die AKINA kommt nicht an den Streiter ran, denn dieser nimmt Kurs auf die Erde.
  • Im Königreich Agartha bricht Chaos aus. Der Große Rat Khoms findet heraus, dass telephatisch begabte Menschen von der Ankunft des Streiters berichten, obwohl sie eigentlich nichts davon wissen können. König Lobsang Champa hatte alle Ratsmitglieder zu strengstem Stillschweigen verpflichtet; die Menschen sollte das Schicksal unvorbereitet treffen.
  • Ratsmitglied Chöpal geht an die Öffentlichkeit. Vizepräsident Lhündrub will ihn öffentlich zur Rede stellen. Vor den versammelten Reportern schießt Chöpal dem Vizekönig in die Stirn. Lhündrub überlebt, und die Große Rätin Jetsünma übernimmt die Regierungsgeschäfte. Chöpal kann entkommen und begeht einen Bombenanschlag, der aber fehlschlägt, auf den Zug der Großen Räte, die aus der Stadt fliehen wollen. Mit dem Luftschiff WANGCHUG setzt sich der Große Rat zwar ab, doch der Zerstörungskraft des Streiters wird niemand entkommen.
  • Der Streiter erreicht die Erde, sucht vergeblich nach dem Wandler, dessen Essenz er wie ein Süchtiger braucht, und entfesselt einen Feuersturm.
  • Die Bewohner von Waashton (Washington) trifft die Feuerwalze völlig unvorbereitet. Viele flüchten noch in die Bunker; aber ohne Erdatmosphäre, die der Streiter im Vorbeiziehen zerstört, gibt es auch keinen Sauerstoff mehr. Nach wenigen Minuten sind alle tot.
  • Das Königreich Agartha vergeht in einem ausbrechenden Vulkan und den folgenden Lavaströmen.
  • Dexter Wang beobachtet an Bord der AKINA, wie der Streiter innerhalb von zwei Stunden die Erde zu einem toten Brocken im All macht. Die Meere verdampfen, Wälder werden entwurzelt, Gebirgsketten eingestampft, Vulkane brechen aus, die Atmosphäre wird zerstört und der Streiter verleibt sich alles Leben ein. Lediglich über dem Uluru verharrte der Streiter einige Minuten, weil er hier anscheinend eine Restsignatur des Wandlers gefunden hat. Zum Ende stößt der Streiter einen Schrei aus, der auch Dexter Wang tötet.
  • Rulfan hat Aruula und mit ihr den Flächenräumer fast erreicht, als der Streiter über die Erde kommt. Seiner Feuerwalze können die beiden nicht entgehen.
  • Als der Streiter die Erdoberfläche vernichtet, flüchten Matthew Drax, Xij Hamlet, Miki Takeo und der gefesselte Grao'sil'aana in das neu entstandene Zeitportal. Es nimmt aber nur lebende Materie an und somit kann der Android Miki Takeo die Sphäre nicht betreten. Er bleibt im Flächenräumer zurück, der im gleichen Moment zerstört wird.

Nach den Parallelwelt-Reisen

  • Im Flächenräumer bemerken die Parallelwelt-Reisenden Matt, Xij und Grao, dass sie halbstofflich sind und von ihren anderen Ichs nicht wahrgenommen werden können. Denn sie sind drei Stunden vor ihrer Abreise wieder dort erschienen, zum Zeitpunkt der Entstehung der Zeitportale, als der Schuss auf den Streiter abgegeben wurde. Sie bringen das Superior Magtron an den Speicherzellen an und laden diese rasend schnell mit Magnetkraft auf.
  • Xij „betritt“ ihren eigenen Körper, und bei der Überlagerung gelingt es ihr, Manil'buds Geist, der unter dem bösen Einfluss des Streiters im Begriff stand, sie nackt in die Kälte zu schicken, zu verwirren. Matt schlägt Xij bewusstlos – und ändert damit die Zeitlinie. Dann versucht auch er, sein anderes Ich zu überlagern und es zu zwingen, die Energieanzeige des Flächenräumers zu beachten, die stetig anwächst.
  • Als der Speicher voll geladen ist, wird der „alte“ Matt endlich aufmerksam und drückt auf den Auslöser. Ein Teil des lebenden Steins vom Ursprung wird in den Streiter versetzt – und die Zeit verschmilzt wieder zu einer Linie. Die Körper von Matt, Xij und Grao werden für Miki Takeo (der als Einziger nur einmal vorhanden ist) plötzlich sichtbar. Die Zeit hat sich selbst repariert. Als der Streiter versteinert und stirbt, fegt ein mentaler Todesschrei über den Planeten Erde hinweg. Da dies früher als zuvor stattfindet, ändern sich auch die Schicksale anderer Protagonisten (siehe auch 2528, Januar vor den Parallelwelt-Reisen):
    • Mr. Black und die Präsidentin Dr. Alexandra Cross haben einen Autounfall, den aber beide überleben.
    • Tumaara bleibt am Leben, weil Rebeeka nicht mehr im Streiter-Wahn glaubt, sie wäre ein Ungeheuer.
    • In Agartha bringt der Ingenieur Chöpal unter dem Einfluss des Streiters Vizepräsident Lhündrub mit einem Lasergewehr um. Als er einen Bombenanschlag auf den Rat verübt, der fehlschlägt, wird er selbst getötet.
    • Juefaan gelingt es nicht, unter dem Einfluss des Streiters jemanden zu verletzen.
    • Auf dem Raumschiff AKINA beobachtet Dexter Wang das Sterben des Streiters und stirbt selbst bei dessen Schrei an Gehirnblutung.
    • Der Todesrochen Thgáan wird unter dem versteinerten Streiter auf dem Mond begraben.
    • Aruula und Rulfan treffen auf Vogler. Der will Rulfan wie zuvor Clarice Braxton in die Felsspalte stoßen, aber Rulfan hält sich fest. Als Aruula Vogler angreift, stößt der Streiter seinen Todesschrei aus. Danach sind alle wieder geistig klar, und Aruula und Vogler bestätigen beide, dass sie kurz eine andere Zeitlinie gesehen haben, in der Aruula Vogler den Kopf abgeschlagen hat.
  • Als die drei kurz darauf im Flächenräumer auf die anderen stoßen, erzählt Aruula von Grao'sil'aanas Intrige auf den Dreizehn Inseln, und Matt muß sie abhalten, den Daa'muren auf der Stelle hinzurichten. Ohne Grao wäre die Rettungsmission nie geglückt, und so verurteilt er Grao, den Flächenräumer zu verlassen. Aruula schwört, ihn bei ihrer nächsten Begegnung zu töten.
  • Matt und Aruula beginnen mit einer Aussprache. Matt erzählt von seiner Beziehung zu Xij. Aruula vergibt ihm und will ihn auf den Dreizehn Inseln an ihrer Seite haben – weil es Wudans Wille sei. Er erbittet sich Bedenkzeit, als plötzlich Miki Takeo alle an den Monitor ruft. Der Streiter hat in seinem Todeskampf riesige Brocken aus dem Mond geschlagen, von denen die meisten auf die Erde stürzen werden.

Februar

  • Matthew Drax, Xij Hamlet und Grao'sil'aana kehren von ihren Reisen in die unterschiedlichen Parallelwelten zurück in den Flächenräumer. Sie laden mit dem Magtron den Flächenräumer auf und verhindern mit einem zweiten Schuss, dass der Streiter die Erde erreicht. (MX 324)
  • Im Todeskampf hat der Streiter Tausende von Felsbrocken aus dem Mond herausgerissen. Hunderte davon kommen nun auf die Erde zu. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein paar größere Brocken stabil bleiben und die Erdoberfläche erreichen, liegt bei 90 Prozent. (MX 325)
  • Ein im ewigen Eis eingefrorener Grao wird von Clarkisten gefunden. Sie bringen ihn nach Clarktown 2, wo er durch eine abtrünnige Agentin auftaut wird. Er tötet auf seiner Flucht mehrere Soldaten und flüchtet am Ende ungewollt ins Sanktuarium, wo er von mehreren riesigen, straußenähnlichen Killervögeln attackiert wird.
  • Matt und Miki Takeo fliegen mit dem marsianischen Shuttle zur AKINA, die auf keine Funkrufe reagiert. Sie finden die Besatzung tot und wollen mit dem Antrieb der AKINA den 500 Meter großen Mondbrocken an der Erde vorbei lenken. Da rast eine Rakete mit Atomsprengköpfen heran, die den Brocken zersprengt. Bei dem Ausweichmanöver löst sich das Shuttle von der Hülle der AKINA. Matt versucht es mit einem Sprung ins All zu erreichen, verfehlt es aber und wird von Miki Takeo gerettet. Zuvor hat Miki die AKINA in eine stabile Erdumlaufbahn geschickt. Die beiden entkommen den Meteoriten mit dem Shuttle. Die Rakete startete nach Takeos Berechnungen vom ESA-Weltraumbahnhof in Kourou.
  • Rulfan, Aruula und Vogler werden bei Canduly Castle abgesetzt. Matt hat sich gegen Aruula und für Xij entschieden; tief enttäuscht will Aruula nun ihre Pflichten als Königin der Dreizehn Inseln wieder aufnehmen, bleibt aber noch für einige Tage auf der Burg.
  • Matt, Xij und Miki Takeo fliegen nach Kourou. Hier helfen sie den Bewohnern des ehemaligen Raumflughafens, einen Angriff von Eingeborenen zurückzuschlagen, die geflügelte Schlangen als Totemtiere um den Hals tragen. Diese Schlangenmenschen zwingen telepathisch die Legionäre, die Kourou verteidigen, ihnen ihre Waffen auszuliefern. Miki Takeo, der mental nicht beeinflusst werden kann, geht darauf ein, um weiteres Blutvergießen zu vermeiden, befestigt aber einen Peilsender an einem der Gewehre. So stellt er fest, dass die Angreifer aufs Meer hinausfahren und sich in Richtung Mexiko bewegen.
  • Matt wurde von einer der fliegenden Schlangen gebissen. Das Gift setzt ihn mehr als eine Woche außer Gefecht und selbst danach fühlt er sich immer noch schwach. Der Comm'deur der „BASTILLE“, Benedict Serpon, erzählt Matt von ihrer Geschichte: Nach dem Kometeneinschlag befanden sich 200 Menschen im Bunker, die weiter am Schutzschild gegen eine weitere Bedrohung aus dem All bauten und ihn vollendeten. Die französische Regierung hatte Nuklearsprengkörper nach Kourou geliefert, um „Christopher-Floyd“ selbst abschießen zu können. Doch die eigenen Computersysteme versagten und man schloss sich unterirdisch ein. Nach 350 Jahren kehrten die Nachkommen erst wieder an die Oberfläche zurück und man baute siebzig weitere Jahre an der Bastille und hielt die Raketen in Schuss.
  • Grao'sil'aana entdeckt, dass die Forts des Sanktuariums seit einiger Zeit verlassen sind; überall sieht er Zerstörung. Er versucht in der Gestalt einer Spinne zu dem Ausgang in der Decke zu klettern, scheitert aber, weil das fluoreszierende Moos im oberen Bereich keinen Halt bietet. Dann trifft er auf die beiden Kinder Trudy Svenson und Maggy Svenson. Die Schwestern erzählen ihm von einem Deary, der Tiere beeinflussen kann (in Wahrheit der Geist von July Svenson). Der Deary veranlasst Batbears, ein Seil an das abgerissene Aufzugkabel zu binden, sodass man es nach unten ziehen und Grao zum Ausgang hochklettern kann. Hier tötet er eine Wache und nimmt deren Gestalt an. Das Stahlseil lässt er ins Sanktuarium hinab fallen und verrät so die Kinder und ihre Mutter.

Ende Februar

  • E'fah ist auf dem Weg nach Hykton. Sie hat im Auftrag des HydRats als Leiterin einer Expedition den Flächenräumer untersucht. Die Mondtrümmer haben keine Hydritenstadt in Mitleidenschaft gezogen. E'fahs Transportqualle wird von einer Riesenmuräne angegriffen, und währenddessen hat sie eine real wirkende Vision, kurz in Ägypten zu sein. Sie kann sich aber nicht daran erinnern, dass dies eines ihrer früheren Leben war. Sie hatte nur das Gefühl, Gilam'esh sehr nahe zu sein.
  • Jennifer Jensen und Pieroo/Skorm'ak werden in Hykton vom Mediker Piak'lap behandelt. Dieser verpasst Jenny einen Babilim-Fisch, der ihre geistige Genesung fördern soll. Auf einer Tour durch die Stadt treffen sie auf Bel'ar, die ihnen von der Anklage gegen Maddrax erzählt, der in einer Kolonie bei Triest (Refugium Grotta Gigante) mehrere Hydriten getötet haben soll. In der Nacht übernimmt Skorm'ak Pieroos Körper und besorgt sich Waffen und eine Art Rauchbombe aus einem Versteck. Die Rätin Ner'jeh stellt ihn auf seinem Rückweg, und er tötet sie mit einem Muscheldolch.
  • Als Jenny und Pieroo/Skorm'ak vom HydRat befragt werden, hüllt Pieroo/Skorm'ak den Raum mit der Dunkelbombe in völlige Schwärze. Er sticht den Ratsvorsitzenden nieder, den er übernehmen will, und versucht noch, E'fah zu töten. E'fah und Jenny können Pieroo/Skorm’ak jedoch ausschalten. Dabei verliert Jenny den Babilim-Fisch, und sie erinnert sich wieder an die negativen Erfahrungen aus ihrer Vergangenheit. Sie kann die Erinnerungen jetzt aber verarbeiten und verspürt keine Todessehnsucht mehr.
  • Man entfernt Skorm'ak aus Pieroos Körper und zwingt ihn in einen geistlosen alten Körper, der in einer Gefängniszelle aufgebahrt wird. Hier soll er vergehen, wenn der greise Körper stirbt.

März

  • Nach einer Woche Bettruhe beginnt Aruula mit einem Stützkorsett wieder mit Huul zu trainieren. Als sie alleine ist, überfallen sie zwei Männer und stehlen ihr Schwert. Ein mysteriöser Hirsch trägt Aruula in ein Waldstück. Hier findet sie abends der alte Einsiedler Kolchuu. Er kennt die beiden Räuber und sagt, dass es die McDennals sind.
  • Der Schlangenbiss zwingt Matt auch nach einer Woche immer noch in die Knie. Xij begibt sich auf eine Expedition zu Eingeborenen, die angeblich mit Schlangen zu tun haben. Merle, die die Expedition begleitet, verrät Xij, als das Lager des Nachts von einem Panthaa (Panther) der Eingeborenen angegriffen wird, und verschleppt sie in den Dschungel.
  • Miki Takeo arbeitet daran, in Kourou einen Helikopter wieder funktionstüchtig zu machen. Die BASTILLE wird von großen fleischfressenden Vögeln, den Groyls, angegriffen.
  • Auf den Dreizehn Inseln ruft der Rat der Königin eine Neuwahl aus. Man hält Aruula für tot, und Aruulas Stellvertreterin Rebeeka ist immer noch geistig verwirrt. Sabeen wird zur Königin ernannt, und Tumaara will sich alleine nach Britana (England) aufmachen, um Aruula zu finden. Sabeen redet es ihr aber aus und gibt vor, vom Amt zurückzutreten, sollte Aruula wieder auftauchen. Doch heimlich schickt Sabeen zwei Kriegerinnen los, Helgaaja und Gorguuna; sie sollen Aruula aufspüren und töten.
  • Die Expedition kommt gemeinsam mit Matt und Miki Takeo, die mit dem Helikopter geflogen sind, bei den Eingeborenen an. Den Wilden gelingt es, den Hubschrauber zum Absturz zu bringen. Takeo überwältigt die Eingeborenen, und Matt entdeckt Xij in einem Eingang zu einem Bunker, in dem sie angekettet ist und einer Riesenschlange geopfert werden soll. Matt und Takeo erschießen die Schlange mit ihren Laserpistolen.
  • Die Hydriten bringen Jenny und Pieroo zurück nach Irland ins Dorf Corkaich.

April

  • Die Biologin July Svenson erhält die Nachricht vom Tod ihrer Schwester Angelina Schultz (siehe auch 8. Februar 2525 und 5. März 2525). Als Kinder haben sie herausgefunden, dass sie ihre Geister vom Körper trennen und andere Lebewesen beeinflussen können. In Aufzeichnungen haben sie von einer Ahnin namens Lilly Rayna erfahren (stammt ab von Lieutenant Rayna; siehe auch Februar 2012), die sogar Materie durchdringen konnte. July Svenson will sich an den Clarkisten rächen. Zusammen mit ihren Töchtern Trudy Svenson und Maggy Svenson reist sie nach Antarktisch-Daanmark. Hier benötigt sie einige Jahre, um Fuß zu fassen. Sie geht eine Beziehung mit dem Wissenschaftler Brown ein und hat dadurch Zugriff auf die Versuchsreihen des „Projekt Bio-Storms“. Hieraus entwickelt sie ein Gift, mit dem sie die Bevölkerung töten will (siehe auch Ende Februar 2528).
  • Matt, Xij und Miki fliegen mit dem Shuttle den Schlangenmenschen nach Mexiko hinterher. Auf dem Weg entdecken sie ein großes Mondtrümmerstück, welches ins Meer stürzen und verheerende Folgen für die Küsten haben wird. In Kingston in Jamaika warnen sie daher die Einwohner und entmachten den bösen Gouverneur Juliano Dorgecà.
  • Matt, Xij und Miki Takeo kommen mit dem Shuttle in der Stadt der Schlangenmenschen an: Cancún in Mexiko. Die Stadt wird gerade von Robotern angegriffen, die die Menschen betäuben und deren Schlangen, die jeder Erwachsene bei sich trägt, mitnehmen. Miki Takeo will sich in das Kommunikationssystem der Roboter einhacken und wird dabei vom Signal des „großen Herrn“, der die Roboter befehligt, in deren Reihen integriert. Mit vielen Beutetieren ziehen die Roboter und Miki davon.
  • Matt und Xij finden heraus, dass die Menschen ohne ihre Schlangen in eine Art Koma fallen. Ihr Bewusstsein scheint dann nicht mehr zu existieren. Die beiden stellen die Roboterarmee im Dschungel und schalten durch ein Störsignal alle Metallos aus. Während die Eingeborene Itzel die Schlangen aus den Roboterkörben befreit, rebooten Matt und Xij ihren Freund Miki – was aber leider nichts bringt, denn die Roboter umgehen das Störsignal und haben Miki immer noch unter ihrer Kontrolle. Sie müssen den Rückzug antreten und warnen die Einwohner Cancúns, denn die Roboter sind wieder auf dem Vormarsch.
  • Als die Metallos die Stadt erneut angreifen, holen Matt und Xij Mikis Körper mit einer Schlinge aus der Menge und schalten ihn 50 Meter über dem Boden aus. Weit entfernt von der Roboterarmee rebooten sie Miki erneut – und diesmal ist er wieder der alte. Miki baut eine interne Firewall auf und gemeinsam schlagen sie die Armee in die Flucht. Beim Angriff werden 40 Roboter vernichtet.
  • Miki war während seiner Übernahme bei vollem Bewusstsein und ist sich sicher, dass die Roboter gesteuert wurden. Mit dem Shuttle überfliegen sie Yucatán bis zur Stadt Campeche. Hier entdecken sie im Umkreis der Stadt eine Verzerrung der Landschaft, wie sie es bei ihrer Reise durch die Zeitportale schon einmal erlebt hatten – kurz bevor sie von Tom Ericson in den zeitlosen Raum geholt wurden. Als sie sich weiter nähern, trifft ein Mini-EMP das Shuttle und es stürzt ab. Auch Miki Takeo wird deaktiviert.
  • Der EMP, welcher das Marsshuttle vom Himmel holt, wurde vom Roboter AV-01 auf Befehl eines in dieser Welt gestrandeten Archivars abgefeuert. Takeo versinkt in einem Schlammloch, nachdem Matt und Xij das Shuttle verlassen haben. Sie fliehen vor einem Suchtrupp des Archivars und stoßen auf einen Stamm Eingeborener, die ebenfalls verzerrt und geistig unterentwickelt sind. Diese haben den Teddybären mit dem Artefakt aus dem zeitlosen Raum (siehe auch 2522, Spätsommer) gefunden und nutzen ihn, um tödliche Spiele auszutragen, bei denen der Teddy per Sprach-Chip willkürlich entscheidet, wer leben darf oder sterben muss. Auch Matt und Xij müssen mitspielen, werden letzten Endes aber von dem Robotertrupp eingefangen. AV-01 führt einen neuronalen Scan bei ihnen durch.
  • Kurz vorher hat der Archivar, der sich „Großer Herr“ nennt, das Marsshuttle durch ein Artefakt wieder funktionstüchtig gemacht, dabei aber auch Takeo in dem Schlammloch unbewusst reaktiviert. Der Archivar weiß aus Matts Gedanken von dem Supermagneten und macht sich im Shuttle nach Schottland auf. Er ist sich sicher, dass der Supermagnet ihm dabei helfen kann, das versiegelte Tor zum zeitlosen Raum zu öffnen. Im Laufe der Jahre wurde der „Große Herr“ durch das Schlangengiftserum so machtbesessen, dass er den Weg der Archivare verlassen hat und nun mit Hilfe der Artefakte aus dem zeitlosen Raum die Weltherrschaft an sich reißen will.

April bis Mai

  • Nach einer Selbstdiagnose und -reparatur scannt der reaktivierte Miki Takeo die Roboter, die gerade Matt und Xij abführen. Als sie weg sind, kommt er aus dem Schlamm und trifft auf die verzerrten Eingeborenen. Er will sich zu deren neuem Chef aufschwingen, damit er mit ihrer Hilfe seine Freunde retten kann. (MX 333)
  • Matt und Xij werden von den Robotern zu einer 10 km entfernten Pyramide gebracht. Auf der Lichtung gibt es außerdem einen stahlverstärkten, nicht so stark verzerrten Turm, der dem „Großen Herrn“ als Basis dient, und eine Menge Metallschrott. Sie bemerken, dass die Pyramidenspitze als einziges nicht verzerrt ist. (MX 333)
  • Die Eingeborenen erzählen Miki Takeo, dass Maddrax ihren Teddy zerstört hat. Er repariert ihn und imitiert ein Sprach-Sample, das ihn zum neuen Chef macht. Mit den besten Kriegern zieht er zur Pyramide. Auf dem Weg dorthin zerstören sie drei Roboter. (MX 333)
  • Bei der Pyramide kommt es zu einem Gefecht und die Angreifer fliehen in den Dschungel. AV-01 baut die EMP-Kanone auf dem Turm auf. Miki entwickelt einen Angriffsplan: Zwei Verzerrte klettern auf den Turm, werfen AV-01 hinab und bringen den EMP-Strahler an sich. Miki Takeo aktiviert die Waffe und setzt alle Roboter außer Gefecht – außer AV-01, der vor dem Impuls geschützt ist. Takeo befreit Matt und Xij aus einem Kerker. Als sie ins Freie treten, ist AV-01 verschwunden. (MX 333)
  • Zwei gedungene Mörderinnen von den Dreizehn Inseln, Helgaaja und Gorguuna (siehe auch 2528, März), töten den Schankwirt McMeggan, nachdem er ihnen alles über Canduly Castle und dessen Bewohner erzählt hat. Auf ihrem weiteren Weg zur Burg bringen sie auch noch vier ehemalige Exekutoren um. (MX 334)
  • Der Archivar bemerkt beim Flug nach Skoothenland (Schottland), dass der Autopilot nicht richtig funktioniert. Bei Canduly Castle angekommen, bittet er Rulfan vor das Burgtor. Die Retrologen sehen das als gute Gelegenheit, ihren „Mimikrypter“ auszuprobieren. Mit diesem Tarnanzug kann man seinem Gegenüber vorgaukeln, ein anderer zu sein. Patric Pancis begibt sich als Rulfan zum Archivar. Dieser betäubt Patric mit einem Schockstrahler und entführt ihn. (MX 334)
  • Helgaaja und Gorguuna fangen Aruula auf einer Wiese ab. Aruula ist immer noch durch ihre Wirbelsäulenverletzung beeinträchtigt und muss vor den Mörderinnen fliehen, die ihr vom Mordauftrag der neuen Königin berichten. In einer alten Kapelle tötet Aruula Gorguuna; die alte Glocke begräbt die Kriegerin unter sich. Als Helgaaja ihr nachsetzt, rettet der Archivar, der drei Telepathen-Signaturen auf seinem Scanner gesehen hat, Aruula vor ihr. Dabei stürzt der Turm der Kapelle ein und begräbt Helgaaja unter sich. (MX 334)
  • Als die Burgbewohner später die Beine einer Leiche unter dem Schuttberg hervorlugen sehen, glauben sie, es sei Aruula; von den Mörderinnen wissen sie ja nichts. Sie graben sie nicht aus, sondern formen die Trümmer zu ihrem Grab um. Schon am nächsten Tag findet die Trauerfeier statt.
  • Der Archivar versorgt Aruulas Wunden und bietet ihr an, auch ihre alten Verletzungen zu heilen, wenn sie ihn begleitet und ihm hilft, das Superior Magtron zu erlangen und das Tor zurück in seine Welt zu öffnen. Weil sich Aruula von ihrem Volk verstoßen glaubt und ihrem Retter helfen will, willigt sie ein. Sie kann ihn nicht telepathisch belauschen, da seine Gedankengänge zu fremdartig sind. Weil sein Name unaussprechbar für sie ist, nennt sie ihn „Samugaar“, nach dem Windgott aus Wudans Götterheer. (MX 334)
  • Samugaar implantiert Patric Pancis einen Spionage-Sender. Bewusstlos und in seiner Unterwäsche erwacht der Techno am nächsten Tag im Wald und kehrt in die Burg zurück. Den Tarnanzug hat Samugaar behalten. Pancis berichtet, während Samugaar und Aruula mithören, dass das fremde Wesen in seinen Gedanken nach dem Begriff „Magtron“ gesucht hat. Aruula erfährt, dass alle sie für tot halten, und sieht dies als Chance für einen Neuanfang – und als Möglichkeit, sich an Maddrax, Xij und ihrem Volk zu rächen. Ihre Gedanken werden vom Schlangengiftserum beeinflusst, das ihr Samugaar immer wieder injiziert; nicht nur, um ihr die Schmerzen zu nehmen. Zusätzlich erhält sie von dem Archivar ein Exoskelett, das ihren Heilungsprozess beschleunigen soll. (MX 334)
  • Rulfan bangt um das auf dem Friedhof versteckte Magtron. Nachts sucht er das Grab auf und wird hinterrücks niedergeschlagen. Samugaar und Aruula holen sich das Magtron, doch der Schlüssel fehlt! Durch Rulfans Gehirn-Scan erfährt Samugaar, dass Maddrax ihn um den Hals trägt. (MX 334)
  • AV-01 ist beschädigt und kann nicht antworten, als ihn ein Funkspruch des Archivars erreicht: Er soll dem gefangenen Maddrax den Magtron-Schlüssel abnehmen. Doch Matt und Xij haben sich dank Takeos Hilfe befreit und die Roboterarmee unschädlich gemacht. (MX 333)
  • Als Matt und Xij die Pyramide in Campeche erklimmen, lösen sie ein Sicherheitssystem aus und werden von künstlichen Wespen angegriffen, die Miki Takeo aber vom Fuß der Pyramide aus mit dem EMP-Strahler ausschaltet. Auf der Spitze überwinden sie ein holografisches Feld und entdecken in einer großen Metallkugel verschiedene technische Gerätschaften, die alle auf das Zentrum ausgerichtet sind, wo Matt ein getarntes und versiegeltes Tor in den zeitlosen Raum vermutet. Als er die Kugel betritt, wird er von einer Energiesphäre eingehüllt. Miki erkennt, dass sie sich von Matts eigener Körperenergie speist. Sie müssen Matt sterben lassen, um ihn zu befreien! Als als die Kugel sich auflöst, belebt Miki Matt wieder. (MX 333)
  • Als sie von der Pyramide steigen, bedroht sie AV-01, der den versteckten EMP-Strahler an sich genommen hat. Doch Miki hatte den Strahler präpariert. Während er gegen AV-01 kämpft und ihn besiegt, bringt Xij den schwer angeschlagenen Matthew in den Dschungel. Sie beide wollen nach Schottland, um herauszufinden, was der ominöse „Große Herr“ dort getan hat. Miki dagegen will in Amarillo mit einem Speicherkristall, den Matt ihm übergeben hat, seinen verstorbenen Sohn Aiko in einem Androidenkörper zu neuem Leben erwecken. (MX 333)
  • Mit dem EMP-Strahler holt Takeo das eintreffende Mondshuttle vom Himmel. Es stürzt in den Turm, der dem „Großen Herrn“ als Basis dient. Der Strahler wird dabei zerstört. Gleichzeitig bemerkt Takeo, dass die Roboter wieder aktiviert werden. Er flieht in Richtung Amarillo und lenkt so die Verfolger von der Fährte seiner beiden Freunde ab. (MX 333)

Mai

  • Amarillo ist nicht so unbewohnt, wie Miki Takeo dachte. Er läuft direkt in eine Stromfalle, die ihn außer Gefecht setzt. Der japanische General Fudoh hat hier in den letzten Jahren eine Kommune mit mittlerweile achtzig Anhängern aufgebaut, die der Technik entsagt haben. Dies ist aber nur Fassade, denn Fudoh will sein Bewusstsein in einen Androidenkörper transferieren. Er nennt das Projekt „Eternal Life“. Nur seine „Hand“, eine Elitetruppe, bestehend aus Miyu, Shouta, Haruto, Shimitao und Siana, weiß davon und trägt die Komponenten für sein Vorhaben zusammen. (MX 335)
  • Fudoh baut Takeo auseinander und ihm entnimmt ihm weitere Komponenten. Er berichtet dem Android, dass die radioaktive Wolke der Atombombenkette vom Kratersee über Nipoo (Japan) gezogen ist und die Japaner heimatlos gemacht hat. Er möchte sein Volk wieder vereinen – und beherrschen. (MX 335)
  • Keran, ein junger Mann aus Fudohs Kommune, kommt hinter das Doppelleben des Generals und hilft in dessen Abwesenheit Miki Takeo, sich wieder zusammenzusetzen. Keran hat die Attacke der U-Men auf Amarillo miterlebt, ebenso den Zombie-Angriff auf El'ay und auch die Besetzung Waashtons durch U-Men. Er hasst Technik, sieht in Takeo aber seine einzige Möglichkeit, Fudoh zu besiegen. (MX 335)
  • Miki Takeo sieht in Keran aber einen Risikofaktor und schließt ihn aus dem Bunker des Medical Science Center aus. Dann lädt er Aikos Gedächtniskristall in Fudohs Androiden, nachdem er diesen vervollständigt hat. Takeo bemerkt nicht, dass sich Arthur Crows statt Aikos Bewußtsein in dem Kristall befand
  • Bei Kroows Tod in Ostdeutschland konnte sich Crow in den Kristall retten, der in Aruulas Schwertgriff eingesetzt war (siehe auch 21. Juni 2527). Selbst spezielle Fragen kann Crow beantworten, indem er auf Aikos Wissen zurückgreift. (MX 335)
  • Keran hat den Bunkereingang blockiert; er möchte, dass Takeo Fudoh tötet, wenn der die Schleuse öffnet. Danach will er Takeos Kopf sprengen, denn er hat beim Zusammenbau unbemerkt einen Sprengsatz darin versteckt. (MX 335)
  • Fudoh und seine „Hand“ kehren zurück. Sie fügen Takeo mächtigen Schaden zu, aber am Ende gewinnt der Android. Während des Kampfes trifft Crow in Fudohs Androidenkörper auf Keran. Er entwendet ihm den Fernzünder und tötet ihn. Als die Einwohner anrückenden, testet Crow die Waffen seines neuen Körpers. (MX 335)
  • Die meisten Bewohner fliehen. Arthur Crow nimmt über die Bunkeranlage Kontakt zu Miki Takeo auf und erzählt ihm, wer er ist und dass von Aikos Bewusstsein zu wenig übrig geblieben ist, um ihn jemals wieder zurückzuholen. Dann kostet er seinen Sieg aus und zündet die Bombe. Das Medical Science Center wird zerstört und begräbt Takeo unter sich. Crow wendet sich Waashton zu, das er rückerobern will. (MX 335)
  • Mit einem gestohlenen Fischerboot reisen Matt und Xij nach Waashton (Washington). Nach einer Woche kommen sie bei der Marinebasis „Naval Amphibious Base Little Creek“ an. Colonel Apache Bloom empfängt sie freundlich, aber seine Soldaten kommen den beiden merkwürdig vor. In der Nacht werden sie gefangen genommen. Die Basis ist von Hydriten unterwandert, die Matt erkannt haben! (MX 335)
  • Matt und Xij werden mit Schockwaffen betäubt und nach Hykton gebracht. Hier soll Matthew vor ein Tribunal gestellt und für sein Massaker in Rymaris zur Rechenschaft werden (siehe auch September 2527). Doch sie bekommen unerwartete Unterstützung von Quart'ols Freundin Bel'ar. Sie erzählt Matt von Jenny und Pieroo (siehe auch Februar und März 2528) und verspricht zu helfen. (MX 335)
  • Leonard Gabriel stirbt in Salisbury, als er sich tödlich erkrankt opfert, um den Bunker von einer Insektenplage zu befreien. (MX 340)
  • Der Archivar Samugaar lässt eine Woche lang neuen Treibstoff für das Shuttle herstellen und von seinen Robotern die letzen Artefakte einsammeln. Dann fliegt er mit Aruula nach Waashton (Washington). Samugaar tarnt das Shuttle mit einem Holoprojektor als Wolke und setzt Aruula an der 14th Street Bridge ab. Dann fliegt er über das Capitol und lässt das Shuttle als großes Raumschiff erscheinen. Er gibt sich als außerirdische Macht aus und verlangt die Herausgabe von Matthew Drax und den militärischen Datenbanken des Bunkers. Als ein Konvoi anrückt, entert Aruula das letzte Militärfahrzeug und erbeutet Waffen. Sie zerstört das Fahrzeug und lässt sich den Potomac River hinuntertreiben.
  • Als Mr. Black, Präsidentin Cross und General Garrett die Gleiterstaffel startbereit machen, kann Samugaar dank Aruulas Vorarbeit seine Macht demonstrieren, indem er scheinbar aus der Ferne die vier Gleiter explodieren lässt. In Wahrheit hat Aruula Sprengladungen daran angebracht. Danach macht sie sich auf den Weg zum Pentagon. Mr. Black lässt das Raumschiff beschießen, aber die Geschosse scheinen durch das Schiff hindurchzugehen. Kein Wunder, denn das Holo-Raumschiff ist wesentlich größer als das eigentliche Shuttle.
  • Trashcan Kid hat die Täuschung von der Spitze des Washington Monuments aus entdeckt und will die Regierung warnen.
  • Sergeant Simpson Kelly von der Marinebasis Naval Amphibious Base Little Creek hat die Hydriten in der Nacht gesehen, als sie Matt und Xij weggebracht haben. Er will das veränderte Verhalten von Colonel Apache Bloom, welches ihm nach der nächtlichen Begegnung bewusst wurde, der Präsidentin melden. Aber seine Funkverbindung kann wegen der Unruhen in Waashton nicht durchgestellt werden.
  • Die Hydritin Bel'ar sabotiert in Hykton das Wächterhaus an der Ferntunnelröhre, wobei es kurz zum Stromausfall kommt. Nachdem sie den Wächter abgelenkt hat, bereitet sie eine Transportqualle vor, falls Matt verurteilt wird und sie ihn befreien muss.
  • Xij erwacht in einem Zellentrakt und kann wegen des Stromausfalls entkommen. In der Nachbarzelle berührt sie den alten Hydritinnen-Körper, der Skorm'ak als Gefängnis dient, und dieser ergreift von Xij Besitz (siehe auch Ende Februar). Zwei Wachen bringen ihn vor den HydRat unter dem Vorsitz von No'ris. Matt sitzt bereits dort, als Xij hereingeführt wird. Sie gibt vor, wichtige Infos über Matts Schuld zu haben, und als sie zu No'ris vorgeführt wird, entreißt Skorm'ak einer Wache den Dreizack und rammt ihn No'ris und danach einem weiteren Ratsmitglied in den Leib. Wachen überwältigen Xij, und Bel'ar alleine kann ihre Tötung verhindern. Im Zellentrakt schaltet Skorm'ak, der in den Körper eines Wächters wechselt, drei weitere Wächter aus, aber Matt gelingt es, ihn danach zu töten.
  • Trashcan Kid und seine Bande berichten Mr. Black von dem Fake-Raumschiff und dass es zuvor kurz an der 14th Street Bridge gelandet war. Zur gleichen Zeit berichtet Sergeant Kelly der Präsidentin von Matt, Xij und den Vorkommnissen auf der Marinebasis.
  • Black eilt ins Pentagon. Hier hat Aruula bereits Garrett und Cross in ihrer Gewalt. Das Shuttle ist Black gefolgt, und Samugaar kann die Bunkerdaten abrufen, nachdem Aruula allen klargemacht, hat wie ernst die Lage ist. Cross berichtet ihr von Sergeant Kellys Meldung und dass Matt wahrscheinlich bei den Hydriten ist. Um ins Shuttle zu flüchten, benutzt Aruula eine Handgranate als Ablenkung. Die Präsidentin wird dabei tödlich verletzt. Black schwört Rache. (MX 336)
  • Im Shuttle überkommen Aruula Schuldgefühle. Ihr wird erst jetzt, als die Wirkung des Schlangengiftserums nachlässt, bewusst, dass sie heute mehrere Menschen getötet hat. Ihr Hass auf Matt schwindet auch, aber die Schmerzen sind immer noch da. Samugaar gibt ihr eine weitere Spritze, die sie wieder „auf Kurs bringt“.
  • Samugaar und Aruula erreichen den Ort von Mutters Ursprung. Als ein Teil des Streiters in das Flöz versetzt wurde, hatte das ungeahnte Folgen. Aruula gerät in eine Zeitschleife. Weil ein Tachyonenmantel sie umgibt, wird sie bei ihrem Tod immer wieder zurückversetzt. Durch ihre Desorientierung durch den Tod des Streiters und die Aggressivität der Dorfbewohner stirbt sie etliche Tode, bis es ihr gelingt, mit Samugaar am Rande der Anomalie Kontakt aufzunehmen. Mit der Hilfe des Retrologen Alfeed Zahn überlastet sie auf Samugaars Anweisung den Reaktor des marsianischen Raumschiffwracks CARTER IV, das sich innerhalb der Zeitblase befindet. Die gewaltige Explosion vernichtet alles in und um das Dorf herum, auch Aruula. Samugaar wusste, dass die Anomalie dabei war, sich unendlich auszuweiten, was wahrscheinlich zum Ende der Welt geführt hätte. Nun macht er sich auf den Weg zu Steintriebs Forschungsanlage, um neuen Treibstoff für das Shuttle herzustellen. (MX 338)

Mitte bis Ende Mai

  • Matt und Xij kommen mit der Transportqualle in Schottland an.
  • Sir Leonard Gabriel erzählt seinem Sohn Rulfan, dass er laut seinem Arzt nicht mehr lange zu leben hat.
  • Auf Canduly Castle berichtet Rulfan Matt und Xij von Aruulas Tod. Sie sehen Videoaufnahmen vom Archivar und erfahren, was passiert ist. Sie befürchten, dass der Archivar hinter dem Schlüssel für das Superior Magtron her ist, welchen Matt bei sich trägt. Sie wollen ihm eine Falle stellen. Sir Leonard weiß von einem Prototyp eines tragbaren Signal-Lasers, der im Bunker von Salisbury eingelagert ist. Matt hofft, dass der Archivar seine Aufmerksamkeit darauf richten wird, wenn man ihn einschaltet und auf den Mond richtet.
  • Matt, Aruula und Sir Leonard reisen mit dem Amphibienpanzer PROTO, der in Canduly Castle eingelagert war, nach Salisbury. Im von Insekten verseuchten Bunker finden Matt und Sir Leonard den Laser – und die Jugendlichen Daana und Ronn, die in der Speisekammer der Insekten auf ihr Ende warten. Auf der Flucht wird Sir Leonard von den Insekten gefangen genommen. Matt, Xij und die Jugendlichen können fliehen. Die Herrin der Insekten ist Ch'ssrazak, die Tochter von Ch'zzarak aus Aachen (siehe auch 2516, Ende Juli). Sie hat eine Unterhaltung mit Sir Leonard und benötigt seine Hilfe. Matt und Xij aktivieren den Laser auf PROTOS Dach und testen den Strahl zehn Minuten lang, der tatsächlich bis zum Mond reicht. (MX 339)
  • Samugaar entdeckt den Laserstrahl und macht sich auf den Weg. Er konnte das Ziel bis auf fünfhundert Quadratkilometer eingrenzen und macht zunächst in Birmingham eine Zwischenlandung.
  • Gal'hal'ira fliegt auf ihrem Todesrochen Boráan über Frankreich, als sie den Laserstrahl entdeckt. Sie nähert sich ihm neugierig.
  • Sir Leonard kehrt unerwartet zum Panzer zurück und erklärt Matt und Xij, dass die Insekten ihnen helfen wollen, den Archivar zu bezwingen. Die Käfer tarnen PROTO, und wenn Samugaar in den Bunker eindringt, wollen sie über ihn herfallen.
  • In der Nacht schleicht sich Sir Leonard davon und fliegt mit einem X-Quad davon. Er hat von Ch'zzarak die Aufgabe erhalten, deren Schwester Ch'zebal, die Königin der Wespen, mit Sprengstoff zu töten. Dafür wollen die Insekten die Menschen unterstützen.
  • Als Gal'hal'ira beim Bunker ankommt, sind Matt und Xij erst verblüfft über diese merkwürdige Daa'murin, aber sie scheint keine Gefahr darzustellen. Wenn sie ihnen hilft, wollen sie ihr etwas über Grao'sil'aana erzählen.
  • Lucy Toons und Cleve Duncan vom Clan der Craazys erscheinen am Bunker; sie waren auf der Suche nach Daana und Ronn.
  • Matt fliegt mit „Ira“, wie die Daa'murin sich nennt, auf dem Todesrochen in Richtung Salisbury. Bei einer Zwischenlandung wird ihnen von Grandlord Hennix bestätigt, dass Sir Leonard in Richtung Stadt unterwegs ist. Aber als sie dort ankommen, explodiert die Kirche, in der die Wespen hausen, gerade in einem Feuerball.
  • Die überlebenden Wespen greifen die Käfer im Bunker an. Dabei wird der Laser zerstört. Die Käfer gewinnen den Kampf und Ch'zzarak ist ihre Schwester endlich los.
  • Der Archivar Samugaar hat den Laserstrahl zwar gesehen, doch als er gerade losfliegen will, empfängt er einen Funkspruch, der ihn in Aufregung versetzt. Anstatt die Quelle des Lasers zu suchen, wendet er sich nach Osten.
  • Matt und Xij einigen sich mit Gal'hal'ira, ihre Gefährte für eine gewisse Zeit zu tauschen. Nachdem sie die Kinder abgeliefert haben, brechen sie mit Lucy Toons, einer ehemaligen Techno, zum Hort des Wissens auf. Bis dahin erhalten Matt und Xij Flugunterricht mit dem Flugrochen und weisen Ira in PROTOS Bedienung ein. Anschließend wollen Matt und Xij nach Südamerika fliegen, um den Archivar zu stellen, während Ira mit PROTO zum Kratersee fährt und dort nach Daa'muren sucht.

Ende Mai

  • Aruula erwacht acht Tage nach der Zerstörung des Dorfes der Ursprungswächter. Sie wurde in der Zeit um eine Woche vorversetzt, als das Zeitfeld zusammenbrach. Samugaar ist mit dem Shuttle längst weg, und in der Todeszone ist alles nur noch Asche, selbst Felsen zerfallen. Am Rand der Todeszone trifft sie auf Kapitän Alexander Pofski, der mit einem Trupp Retrologen die Explosion untersuchen will. Zusammen reisen sie in Pofskis Ballon zu Steintriebs Labor. Aruula hofft, dass die Retrologen ihr Funkgerät verstärken können, damit sie Samugaar erreichen und zurückrufen kann.
  • In Steintriebs Labor infiziert sich ein Retrologe mit mutierten Nanobots. Diese heilen und optimieren zwar den Körper des Wirts, aber nach einer gewissen Zeit brauchen sie mehr Energie, die sie sich von anderen Lebewesen holen und diese ausgesaugt zurücklassen. Aruula kann nicht zulassen, dass die Nanobots expandieren. In einem aussichtslosen Kampf sterben nach und nach alle Retrologen. Aruula und Pofski begraben sie im ausgebrannten Labor.
  • Zuvor gelingt es den Retrologen noch, eine Funkverbindung mit Samugaar herzustellen. Als er eintrifft, verabreicht er Aruula wieder das Schlangengift, bevor er mit ihr nach Yucatán zurückkehrt. Aruula stiehlt die Landkarten von Pofski und schenkt sie dem Archivar. Sie weiß noch nicht, dass auch sie sich beim Biss eines infizierten Geruls mit den Nanobots angesteckt hat.

Ende Mai bis Juni

  • Matt, Xij und die Daa'murin Gal'hal'ira reisen nach Skoothenland (Schottland). Noch vor Canduly Castle verabschiedet sich Ira in Richtung Kratersee; dort will sie nach Artgenossen suchen. Wenn Matt und Xij den Flugrochen nicht mehr benötigen, werden sie sie dort aufsuchen, um die Transportmittel zurückzutauschen.
  • Die Retrologen sind sehr an dem Flugrochen interessiert, als Matt und Xij bei Canduly Castle und dem Hort des Wissens ankommen. Matt berichtet Rulfan vom Tod seines Vaters Sir Leonard Gabriel. Die Retrologen Sir Albert, Physiker aus der Bunkercommunity von Leeds, und Sebastian „Basti“ Eisenmann, einer der findigsten Köpfe des Hortes, bauen innerhalb von zwei Wochen Raumanzüge für Matt und Xij, weil diese zum marsianischen Raumschiff AKINA fliegen wollen, um von dort den Archivar Samugaar orten zu können.
  • Ein erster Testflug mit Boráan lässt diesen in der Tropopause in zehn Kilometern Höhe einfrieren und in Richtung Erde stürzen. Als der Rochen wieder funktionstüchtig ist, fliegen sie zurück zum Hort des Wissens. Hier wollen sie einen Raketenantrieb verfeinern, um von Boráans Rücken aus ins All zu gelangen. Dies wird aber einige Wochen dauern.
  • Sir Albert stellt ihnen den Prototypen eines Elektrowellen-Echolots zur Verfügung, mit dem man auf 20 Kilometer elektrische Aktivitäten anmessen kann. Matt und Xij fliegen mit dem Gerät nach Campeche. Rulfan gibt ihnen eine der letzten funktionierenden Laserpistolen mit.
  • Samugaar untersucht Aruula im Schlaf, denn der Bio-Scanner hat Alarm geschlagen, als sie das Shuttle betrat. Sie ist mit Nanobots infiziert, die in ihr wuchern! Die Mikro-Roboter stammen von einer parallelen Erde und wurden im zeitlosen Raum gelagert; die Archivare haben sich gegen sie immunisiert. Samugaar spritzt Aruula weiterhin Schlangengiftserum, um sie von sich abhängig zu machen. Die Nanobots will er umprogrammieren, sodass sie auch Technik optimieren können.
  • Die Nanobots wollen expandieren, und als sich Aruula auf Samugaar stürzt, fesselt dieser sie. Auf Puerto Rico in der Ruinenstadt Ponce setzt er Aruula ab, die mittlerweile ihr Exoskelett nicht mehr braucht. Sie infiziert mehrere Menschen und senkt damit ihren Nanobot-Spiegel. Die Insel will Samugaar später mit Atomsprengköpfen vernichten. Zusammen fliegen sie weiter nach Campeche. Hier haben die Roboter fast alles repariert und errichten nun ein Quarantäne-Labor für Aruula. Wird der Nanobot-Wert in Aruula zu hoch, bringt man ihr Tiere der Umgebung und verbrennt deren Überreste in einem Hochofen.

Juni

  • Innerhalb von vier Tagen entwickelt Samugaar einen Impulsgeber, der durch eine auf längere Sicht tödliche Strahlung das Wachstum der Nanobots hemmt. Doch entfernen kann er sie nicht.
  • Samugaar führt einen neuronalen Scan bei Aruula durch und erfährt so vom technisch hochentwickelten Königreich Agartha in Tibet. Dort hofft er Hilfe zu finden. Er bricht auf, bevor die Atomwaffen freigelegt sind, mit denen er eigentlich Puerto Rico vernichten wollte, um der dortigen Nanobot-Invasion Einhalt zu gebieten.
  • Matthew Drax und Xij Hamlet scannen auf Puerto Rico elektrische Aktivitäten. Als sie landen, werden sie von Menschen und Tieren angegriffen und sehen die schwarze Nanobotmasse. Ihnen gelingt die Flucht und sie fliegen beunruhigt weiter.
  • Auf dem Meer treffen Space Shuttle und Flugrochen zusammen. Samugaar erkennt nicht, dass es Matt und Xij sind, weil beide ihre Raumanzüge tragen. Er will den Rochen rammen, doch Aruula spürt Matts Gegenwart und verhindert es, weil sie ihn selbst töten will. Matthew nutzt die Chance und taucht in den Atlantik, wo sie sich unter einem Schwarm Krill verstecken. Als die Scans bis zum Morgengrauen kein Ergebnis gebracht haben, fliegt das Shuttle weiter in Richtung Agartha. Darauf haben Matt und Xij nur gewartet: Der Flugrochen taucht auf und folgt in einigen Kilometern Abstand.
  • Samugaar versetzt Aruula bei der Ankunft in Lhaase in ein Koma. Von den Mönchen Lodrö und Mawe erfährt er, dass Lhündrub nun der König der Welt ist und Lobsang Champa vor kurzem gestorben ist. Betäubt bringt man ihn und Aruula nach Agartha, doch bei ihm wirkt das Betäubungsgas nicht. So kann er sich unbemerkt den Weg und eine Zahlenkombination zu einem Lift merken. (MX 343)
  • Als die beiden Lhündrub von den Nanobots in Aruulas Körper erzählen, will er beide sofort festnehmen lassen. Sie schalten die Wachen aus und Aruula infiziert den König mit den Nanobots. Samugaar gibt auch ihm eine Hemmkralle und regt an, schnell ein Gegenmittel zu entwickeln. (MX 343)
  • König Lhündrub beauftragt seinen Cheftechniker Chöpel-Chöpel und dessen Stellvertreter Wasel damit, innerhalb von fünf Tagen die Funktionsweise der Nanobots zu ergründen. Die beiden kommen aber nicht recht weiter, weil die Nanobots anscheinend auch eine biologische Komponente haben. Sie ziehen den Techniker Jülzel hinzu, der erkennt, dass die Strahlung der Hemmkralle sehr ähnlich seiner selbst entdeckten Mahanya-Strahlung ist. Er nimmt einige Nanobots mit nach Hause zur Untersuchung und setzt dabei die Mahanya-Strahlung zur Sicherheit ein. Jülzel ist Warrior-Kämpfer. Die Warriors sind an die fünf Meter große zweibeinige Maschinen, die von Menschen pilotiert werden. Jülzel schüttet die Nanobots in die bioelektrischen Reizleitungen, die organische Komponente seines Warriors. Er ist besessen davon, den größten aller Warrior-Meister, Tsering Kyi, zu besiegen. (MX 343)
  • Jülzel bemerkt, dass die Mahanya-Strahlung die Nanobots nicht davon abgehalten hat, auch ihn zu infizieren. Er steigt in den Warrior und begibt sich, eine Schneise der Verwüstung hinter sich her ziehend, zum Labor. Hier zerschlägt er in einem Wutanfall die Einrichtung, wobei Chöpel-Chöpel verletzt und Wasel getötet wird. Aruula versucht er deren Hemmkralle abzunehmen, beschädigt diese aber, was zur Folge hat, dass nun auch Aruulas Nanobots auf ihn übergehen. Im Warrior ergreift er die Flucht und tötet in der Stadt zahlreiche Zivilisten. Ein Trupp Soldaten stellt ihn in einem Höhlenkomplex, aber die Nanobots haben die alten Waffensysteme seines Warriors wieder aktiviert. (MX 343)
  • Aruula stellt ihn nahe der Siedlung Wiesengrund und bietet ihm ihre Hemmkralle an, die Samugaar repariert hat. Jülzel greift sie zwar an, doch Aruula gelingt es, die Hemmkralle an ihm zu befestigen. Damit sind die Nanobots unter Kontrolle. Samugaar greift ein, um die neu mutierten Nanobots für sich zu retten. Es gelingt ihm, Jülzel aus der Kampfmaschine zu holen und diese zu deaktivieren. (MX 344)
  • Matt und Xij haben unterdessen Agartha als Samugaars Ziel ausgemacht, sind aber auf dem Rochen weit langsamer als das Shuttle und werden noch einige Zeit benötigen. (MX 344)
  • König Lhündrub dankt zur Sicherheit Agarthas ab und Vizekönig und Großer Rat Yönten Wangmo übernimmt das Amt. Er lässt Samugaar und Aruula von Tashi Dawa, der Ersten Sicherheitsführerin, verhaften und ins Hochsicherheitsgefängnis Agartha-Stadt bringen. (MX 344)
  • Die ehemalige Große Rätin Khyentse ist nach ihrem Verrat (siehe auch 2527, März) aus der Hochsicherheitsüberwachung in eine geringere Sicherheitsüberwachung verlegt worden, weil sie offenbar verrückt wurde. In Wahrheit hatte sie König Lobsang Champa bestochen, weil sie beweisen kann, dass er damals seinen Vater tötete, um selbst König zu werden. Als sie die Nachrichten über Samugaar sieht und er als Mitglied der Schwarzen Philosophen bezeichnet wird, einem alten bösen Feind, tötet sie ihre Pflegerin und begibt sich ins Hochsicherheitsgefängnis. Dabei hilft ihr ein Gerät Chans, das die Videoüberwachung blockiert. Außerdem kennt sie noch die Codes der Großen Räte. Sie befreit Aruula und Samugaar, von dem sie glaubt, dass er ein Schwarzer Philosoph ist und sie mit seiner Hilfe Agartha vernichten kann. (MX 344)
  • Zusammen holen sie Jülzels Warrior und dringen mit ihm durch die Geheimgänge der Großen Räte, das „Spinnennetz“, zu den Geheimen Kammern vor. Auch die können sie betreten, weil Khyentse noch den Code Wangchug kennt, den Königscode, den ihr Chan verraten hat. Hier bringt sie die beiden zu den restlichen 38 Kampfmaschinen. Samugaar setzt sie ein, um die Kampfmaschinen angeblich einzuschalten, wobei sie aber alle mit den Nanobots infiziert. (MX 344)
  • Matt und Xij erreichen den Luftschiffhafen Agarthas und bekommen mit, dass zwei unbemannte Warriors Verwüstungen anrichten. Mit Boráan gelingt es Matt, beide in eine Lavaspalte zu stürzen. (MX 344)
  • Andere Warriors greifen den Palast an und mehrere hunderte Soldaten können sie nicht aufhalten. Selbst die Show-Warriors aus der Arena, die unter der Führung des Ersten Strategischen Beraters Tsering Kyi angreifen, können nur zwei Feinde überwinden. Trotzdem ziehen sich die Warrior zurück. (MX 344)
  • Der Grund wird schnell klar: Samugaar meldet sich bei König Yönten Wangmo und verlangt die Übergabe seines Amtes innerhalb der nächsten drei Stunden. Dann wird der Archivar über alle Geheimnisse Agarthas verfügen! (MX 344)
  • Als Matthew Drax und Xij Hamlet am Palast ankommen, will Lhündrub sie begrüßen, wird aber von einem Warrior erschossen. Aus einem früheren Leben als Frau von Jigdral, einem König der Welt, weiß Xij, dass man den 24-stelligen Königscode am privaten Terminal des Königs überschreiben kann. Ansonsten würden sie nicht in die Geheimen Kammern kommen. Yönten Wangmo überschreibt den Code und stellt der Warriorstation die Energie ab. (MX 344)
  • Samugaar schickt Aruula und Khyentse zum Shuttle. In der Warrior-Sektion kommt es zum Kampf zwischen Matt und Samugaar. Matt bedient den Warrior von Tsering Kyi, wird aber von Samugaar besiegt. Dieser nimmt den Magtron-Schlüssel an sich und flieht, als die anderen Warrior-Meister auftauchen. (MX 344)
  • Am Shuttle schlägt Samugaar Khyentse den Kopf ab und nimmt diesen mit für seine Nanobotforschung. (MX 344)
  • Arthur Crow (Crootu) beeindruckt Kento, den Führer der Jellos in El'ay (L.A., Los Angeles), indem er einige seiner Ninjas im Schwertkampf besiegt. Crow berichtet von den Ereignissen, die angeblich zum Tod von General Fudoh geführt haben. Natürlich sagt Crow nicht die Wahrheit. Stattdessen erzählt er von einem heldenhaften Kampf zwischen Fudoh und Spionen aus Waashton (Washington D.C.) – die Grundlage für einen Krieg gegen Stadt und Weltrat ist somit gelegt. Dann tötet er Kento vor den Augen seiner Ninjas und übernimmt die Führung des Widerstandes. Leider kannte außer Kento nur eine weitere Person das Versteck der Waffen des Widerstandes: die gefangen genommene Brina.
  • Sie befreien Brina, die noch drei Tage unter Fieberwahn leidet. Den normalen Widerstandskämpfern erzählt Crow, dass Kento von der Stadtsicherung ermordet wurde. Brina führt Crow zum Waffenlager und findet heraus, dass er eine Maschine ist. Die Jellos reißen die Macht in El'ay an sich und veranstalten ein Massaker. All die Wut, die sich jahrelang in den Jellos angestaut hat, bricht aus ihnen heraus.
  • Als Crow Angelica Ironside – der „Iron Lady“ – gegenübersteht, erkennt er in ihr eine ehemalige Wissenschaftlerin in den Diensten der WCA. Ihre Ausarbeitungen zum Thema der neuronalen Manipulation und ihre Forschungen in den Bereichen der Emotions-Repression sind legendär. Er klärt sie über sein wahres Wesen auf und bietet ihr an, zusammen mit ihm gegen Waashton zu ziehen. Brina belauscht den Großteil des Gesprächs, wird aber von Crow entdeckt und festgesetzt. Ironside bringt Brina über einen Geheimgang zu ihrem Labor. Crow hofft darauf, dass die Iron Lady seinen schadhaften Emotionschip reparieren kann.
  • Miki Takeo hat ein ähnliches Problem mit seinem Gedächtnischip. Er marschiert vier Tage nach Oklahoma City und zwingt durch einen Trick einen Retrologen, unter seiner Anleitung den Chip zu reparieren, ohne dass dieser ihn ausschlachtet. Er stiehlt ein Motorrad und fährt weiter nach Waashton.
  • Bei Cuxhaven überfallen drei Hydriten Gal'hal'ira und lesen in ihren Gedanken, dass Matthew Drax mit einem Flugrochen auf dem Weg nach Mexiko ist. Die Hydriten nehmen Ira den Kristall ab, mit dem sie den Todesrochen Boráan rufen können.

Ende Juni

  • In Mexiko lenken Hydriten, die angeblich vom HydRat beauftragt wurden, mit Hilfe von Gal'hal'iras Kristall Boráan zu Boden und nehmen Matthew Drax und Xij gefangen. Anführer der Jäger sind Tir'mesh und Kish'gal. Sie bringen die beiden Menschen zu einer Insel und stürzen sie eine Klippe hinunter. Doch Bel'ar, die den Entführern mit einem Dutzend Hydriten gefolgt ist, hat mittlerweile eine Transportqualle auf dem Riff positioniert, die den Sturz der beiden auffängt. Die abtrünnigen Hydriten entkommen, werden aber gejagt. Zusammen mit Boráan bringt man Matt und Xij nach Hykton.
  • Jelam'gesh ist Oberster des Richtrates von Hykton, der über Matt und Xij entscheiden soll. Ohne sie weiter anzuhören oder auf eine Geistverschmelzung einzugehen, wie Matt und Bel'ar fordern, verurteilt der Rat die beiden zur Tor'dill, zur Auslöschung ihrer Persönlichkeiten. Jelam'gesh hasst Matt, weil dieser seinen Schüler Ur'gon in Waashton getötet hat (siehe auch 2527, Oktober). Er leitet ohne Zustimmung und vor der Zeit die erste Phase des Urteils ein.
  • Kal'rag, der ehemalige Oberste Rat, befindet sich immer noch im Sanatorium. Der Schrei des Streiters hat ihn nachhaltig geistig verwirrt. Bel'ar, die ihn vergeblich um Beistand bittet, spürt plötzlich eine vertraute Präsenz und entdeckt Quart'ol. Nach einer kurzen Geistesverschmelzung kann sie ihn wieder zu klarem Verstand bringen.
  • Matt und Xij wird die zweite Phase verabreicht und sie vergessen schon grundlegende Dinge. Kurz darauf gibt es eine angebliche Fehlfunktion und beide ertrinken beinahe in ihrer Zelle. Daraufhin setzt Bel'ar beim HydRat durch, dass Jelam'gesh sich den Menschen nicht mehr nähern darf.
  • Quart'ol sucht die Augure Nabisa auf, die auch in dieser Welt existiert (siehe 1292 v. Chr.). Tir'mesh, Kish'gal und vier Assassinen legen einen Hinterhalt und verletzten Nabisa. Diese schaltet die Angreifer auf mentalem Wege aus. Zusammen mit Quart'ol wird sie von staunenden Bürgern Hyktons begrüßt.
  • Jelam'gesh versucht erneut, die Menschen zu ertränken, aber wieder werden Matt und Xij gerettet. Die Augure heilt die beiden, liest in ihren Gedanken und spricht sie von allen Anschuldigungen frei. Und sie gibt eine Vision von sich: „Er [Matt] auf der Seite der Menschen und die Kriegerin auf der Seite der Götter bekämpfen den Feind gemeinsam. Nur in Harmonie kann es gelingen.“
  • Matt erhält zwei Blitzstäbe und einen Sender, mit dem er Quart'ol benachrichtigen kann.
  • E'fah verlässt Hykton. Jetzt, da sie weiß, dass Gilam'esh nicht wiederkommen wird, fühlt sie sich von ihm verraten. In Ägypten übernimmt sie den Körper eines Mannes namens Tombe und will sich wieder zur Pharaonin aufschwingen.

Juli

Anfang Juli

  • Miki Takeo kommt in Waashton an. General Diego Garrett kümmert sich zurzeit um die Geschäfte der Stadt. Takeo tauscht sich mit Mr. Black aus und gibt ihm ein Bild von Arthur Crows neuem Körper. Black veranlasst die Reparatur von Takeo. Zusammen wollen sie sich Crow stellen, wenn dieser wieder in Waashton auftauchen sollte.

14. Juli