82.2% aller Heft-Artikel bis Band 399 enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Tempel der Prypten

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Tempel der Prypten handelt es sich um Reaktorblock 4 des stillgelegten Kernkraftwerks Tschernobyl.

Beschreibung

Die Anlage befindet sich im Norden der Ukraine nahe der ukrainisch-weißrussischen Grenze. Sie liegt etwa vier Kilometer von der Stadt Prypjat und 18 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Die Katastrophe von Tschernobyl, bei der 1986 der Reaktor des Blocks 4 explodierte, galt bis zur Katastrophe von Fukushima 2011 als weltweit schwerster Unfall in einem Atomkraftwerk.

Geschichte

Die Katastrophe von Tschernobyl

Bei einer Simulation eines vollständigen Stromausfalls kam es am 26. April 1986 auf Grund schwerwiegender Verstöße gegen die geltenden Sicherheitsvorschriften sowie der bauartbedingten Eigenschaften des mit Graphit moderierten Kernreaktors vom Typ RBMK-1000 zu einem unkontrollierten Leistungsanstieg, der zur Explosion des Reaktors führte. Innerhalb der ersten zehn Tage nach der Explosion wurde eine Aktivität von mehreren Trillionen Becquerel freigesetzt. Die so in die Erdatmosphäre gelangten radioaktiven Stoffe, darunter die Isotope Caesium-137 mit einer Halbwertszeit (HWZ) von rund 30 Jahren und Iod-131 (HWZ: 8 Tage), kontaminierten infolge radioaktiven Niederschlags hauptsächlich die Region nordöstlich von Tschernobyl sowie viele Länder in Europa.
Nach der Katastrophe begannen sogenannte Liquidatoren mit der Dekontamination der am stärksten betroffenen Gebiete. Unter der Leitung des Kurtschatow-Instituts errichtete man bis November 1986 einen aus Stahlbeton bestehenden provisorischen Schutzmantel (объект укрытие), der meist als „Sarkophag“ bezeichnet wird und inzwischen brüchig geworden ist. Im eigentlichen Reaktorblock ist die Situation nach der Explosion zum großen Teil unverändert scharf.
Die Fundamente für einen zweiten, haltbareren Mantel wurden 2010 gelegt.

Nach der Kometenkatastrophe

Im Jahr 2012 schlug eine Speichereinheit im Reaktorblock ein und beschädigte beide Schutzmäntel. Die CF-Strahlung verhalf dem darin befindlichen Daa'murengeist, sich die Menschen der Umgebung telepathisch gefügig zu machen, die ihn fortan als Gott verehrten. Damit sie infolge der Strahlung des Reaktors nicht starben, mussten sie sich in regelmäßigen Abständen dem Ritual der Reinheit unterwerfen, bei dem sie von dem Daa'muren von jedem Symptom geheilt wurden.

2527 mussten Matt, Aruula, Rulfan und Xij in der Nähe der Stadt Prypjat notlanden und wurden gefangen genommen. Als der Oberste Liquidator beschloss, Aruula und Xij als "Gebärmaschinen" in die Gemeinschaft aufzunehmen und sie während des Rituals der Reinheit ehelichen wollte, machte Xij dem Treiben ein Ende, indem sie mit einem extrem hohen Schrei den Kristall zum Bersten brachte.

Weblinks