73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Arthur Crow

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überblick
Arthur Crow.jpg
Name: Crow
Vorname: Arthur
Spitzname: Aather'croo
Geschlecht: männlich
Volk: Techno
Geburt: 2460
Herkunft: Waashton
Augenfarbe: blau
Aufenthaltsort: Waashton
Sterbedatum: 04.2525
Auftritt: MX 29
Zyklus: Meeraka, Expedition, Kratersee, Daa'muren, Antarktis, Archivar, Zeitsprung
Serie: Maddrax-Serie


Arthur Crow (* ca. 2460 in Waashton, † Ende April 2525 im Flächenräumer) ehemaliger General der WCA, ehemaliger Präsident des Weltrats (2520 - 2524), ehemaliger Kommandant des Washington Marines Corps, ehemaliger Oberkommandierender der Washington Rangers und der Winterkrieger, Ehemann von Alice Crow, Vater von Lynne Crow, Sohn von Henry Crow

Die Daa'muren nannten ihn Aather'croo. (MX 131)

Beschreibung

Arthur Crow war durchtrainiert, kahlköpfig, hatte kalte, blaue Augen und besaß seit Anfang 2522 keinen Geruchssinn mehr.

Er besaß eine antike Desert Eagle, die er sorgsam pflegte und stets bei sich trug. Nach dem Einsetzen des Permanenten EMP war sie die einzige Waffe seiner Truppe, die noch funktionierte. (MX 150)

Charakterisierung

Arthur Crow war zwar skrupellos in der Wahl seiner Mittel, aber nicht verrückt wie etwa Jacob Smythe. Er handelte aus der patriotischen Pflicht heraus, sein Land zum mächtigsten der Welt machen zu müssen, um als Stärkster jede Gefahr abwehren zu können. Außerdem war er als Mitglied des Weltrats der Überzeugung, dass nur sie die wahren Erben der untergegangenen Welt sein können, da alle anderen Gruppierungen das Wissen darüber verloren hatten. Arthur Crow war hoch intelligent, gebildet und militärisch geschult, seine Stärke lag allerdings mehr in seiner rhetorischen Kunst, wie er sich selber eingestand.

Außerdem hatte er die Schwäche, Menschen zu unterschätzen, wie er selber wußte. (MX 038)

Er konnte das berühmte Buch über die Kriegsführung Die Kunst des Krieges von Sun Tsu komplett auswendig und rezitierte dieses im Kopf, wenn er mit Telepathen zusammen war, damit sie seine Gedanken nicht lesen konnten. (MX 038)

Er war außerdem ein Mann der klaren Worte. Heuchelei war ihm fremd, in gewisser Weise konnte man ihn als "ehrlich" bezeichnen (allerdings sehr aus subjektiver Sicht gesehen). Er wußte auch durchaus zu schätzen, wenn seine Untergebenen sich nicht einschleimten, sondern ihm ihre Meinung ehrlich ins Gesicht sagten und dabei ihre Intelligenz bewiesen. Selbstständig denkende Mitarbeiter waren ihm lieber als hohle Betonköpfe und tumbe Befehlsempfänger. Aufgrund seiner hohen Position war es allerdings zu Weltrats-Zeiten schwierig, ein solches Gegenüber zu finden. Eines seiner Markenzeichen war daher der hohe Verschleiß an Adjutanten, so dass diese Stelle bald einen gefürchteten Ruf in der Truppe hatte. Die meisten starben im Dienst, nur sehr wenige wurden von ihm wieder ihres Amtes enthoben.

Sein Erzfeind war lange Zeit Mr. Black, den er als mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Tochter und als Landesverräter verfolgen ließ. Erst lange nach Lynnes Tod konnte er zugeben, dass sie ihn belogen und er einen schwerwiegenden Fehler gemacht hatte.

Auch Matthew Drax als Verbündeter der europäischen Bunkergemeinschaften wurde schließlich sein erklärter Gegner.

Geschichte

Aufstieg

Er wurde in den 60er Jahren des 25.Jahrhunderts geboren.

2486 verstarb seine Frau Alice Crow an einer Lungenentzündung, kurz bevor das Immunserum entwickelt wurde.

Bis 2501 war er Lieutanant der WCA. 2501 begründete er das Bataillon der Winterkrieger und ermordete die beiden Gründungsmitglieder Willard Grover und Captain ??? Cleveland während eines Einsatzes, was ihm allerdings nie nachgewiesen werden konnte.

2501 wurde er aufgrund besonderer Dienste in den Stand eines Captains erhoben und später zum General der WCA und Kommandant des Washington Marines Corps.

Erste Zusammenstöße mit Matthew Drax

2517 riß er den Fall Matthew Drax unter seine Zuständigkeit (als oberster Kommandant der Streitkräfte), als dieser wegen Mordes angeklagt werden sollte. Er hatte die Absicht, ihn zum Tode durch ein Militärgericht verurteilen zu lassen. Zur selben Zeit litt Matt unter starken Halluzinationen, die ihn dazu brachten, sich vor die heranrasende SUBWAY 1 zu stellen, ohne die Gefahr zu erkennen. Arthur Crow riss ihn im letzen Moment in Sicherheit und rettete ihm so das Leben. Dayna DeLano konnte später Matts Unschuld beweisen (MX 029). In Arthur Crows Verantwortung fällt auch die Untersuchung mit der VR-Maschine, durch die Matt fast den Verstand verliert, doch Arthur Crow erfährt, dass Matt tatsächlich aus der Vergangenheit stammt und gewinnt wertvolle Erkenntnisse über die Verhältnisse in Europa (MX 030)

Als Matt den Bunker schließlich verließ, ließ Crow ihn observieren und nutzte den Umstand, dass Matt Kontakt mit den Running Men aufnehmen wollte. Unter seine Verantwortung fiel auch das Massaker an den Pancake Kids. Matt selber konnte zwar flüchten, wurde aber - zusammen mit Mr. Black - wegen seines implantierten ID-Chips aufgespürt. Mr. Black wurde festgenommen, Matt wiederum freigelassen, der sich enttäuscht vom Weltrat abwandte. (MX 031)

Man spielte Matt vor, dass Crow wegen des Massakers degradiert worden wäre, tatsächlich jedoch behielt er seinen Posten bei. Als wenig später der falsche David McKenzie aufgegriffen wurde, beschlossen Victor Hymes und Crow gemeinsam, das Wissen aus der Vergangenheit zu ihrem Vorteil zu nutzen. Sie holten Matthew Drax in den Pentagon-Bunker zurück und konnten ihn tatsächlich überzeugen, in Cape Canaveral nach einem intakten Space Shuttle zu suchen, um die ISS zu erreichen. Crow diente dabei als verantwortlicher Missionsleiter vor Ort. (MX 036)

Anfang Juni wurde Aruula vom Weltrat bei ihrer Ankunft in Waashton festgenommen. Als sich herausstellte, dass sie Matts ehemalige Gefährtin war, ließ Victor Hymes sie ausnehmend gut behandeln, um Matt die guten Absichten des Weltrats zu zeigen. Zwischen Arthur Crow und Aruula entstand in dieser Zeit so etwas wie gegenseitige Sympathie und sie duzte ihn sogar.

Als sich wenig später herausstellte, dass er Kontakt mit den Nordmännern hatte und er von Matt, Aruula, Philipp Hollyday und Dayna DeLano überwältigt wurde, war er merkbar enttäuscht, dass Aruula sich gegen ihn stellte. Aruula verhinderte jedoch, dass Philipp Hollyday ihn nach der gelungenen Befreiung von Mr. Black einfach erschoss. Stattdessen wurde er gefesselt und mit Dayna DeLano, die entscheidene Hilfe bei der Flucht aus dem Bunker geleistet hatte, zurückgelassen. Nachdem Jazz Garrett ihn gefunden und befreit hatte, ließ er Dayna DeLano degradieren und wegen Hochverrats verhaften, obwohl ihm Matt gesagt hatte, dass sie nur unter Hypnose gehandelt hatte. So konnte er Druck auf Victor Hymes ausüben, der Daynas Onkel war. (MX 038)

...

Expedition nach Cape Canaveral

Mitte August 2517 leitete er persönlich eine Expedition nach Cape Canaveral, wo man das Shuttle wieder in einen flugfähigen Zustand bringen wollte. Die Running Men versuchten, das Shuttle an sich zu bringen oder zu zerstören, wurden jedoch entdeckt und mussten wieder fliehen. Bei der Vorfolgungsjagd wurde Lynne Crow durch einen Riesen-Shargator angegriffen und schwer verletzt. Arthur fand sie gerade noch rechtzeitig und konnte sie vor dem Verbluten retten, indem er die Wunden mit einem Laser verschloss und sie in ein künstliches Koma versetzen ließ. So erfuhr er auch nicht von ihr, dass Philipp Hollyday ein Verräter war. (MX 043)

...

Er brachte seine verletzte Tochter schließlich in die Enklave von Miki Takeo ins San Fernando Valley, wo sie eine neue Armprothese erhielt. Im Austausch erhielt Miki wertvolle Rohstoffe und elektronische Bauteile vom Weltrat. Zudem hatte Crow starkes Interesse an seiner Robotertechnik. Als er erfuhr, dass auch Matthew Drax und Aruula Gäste des Androiden waren, intrigierte er gegen sie, indem er Miki vorlog, sie unterstützten die Running Men, die er als gefährliche Terroristen schilderte. Da Matt den Fehler gemacht hatte, Miki nichts von den Vorkommnissen mit dem Weltrat zu erzählen, glaubte Miki die Geschichte. Als Matt und Aruula heimlich in die Forschungsanlage eindrangen und das Geheimnis der U-Men aufdeckten, ließ er zu, dass der Weltrat sie verhaftete und zurück nach Waashton brachte. (MX 049) Miki Takeo hielt weiterhin Kontakt mit ihm und ließ ein Forscherteam unter der Aufsicht von Dayna DeLano in seinen Labors arbeiten, obwohl er während des Krieges gegen die Zombiis erfuhr, dass Arthur Crow ein falsches Spiel spielte. (MX 053)

Crow leitete die Bodenstation beim Flug des Shuttles zur ISS. (MX 050), (MX 051) Ohnmächtig musste er verfolgen, wie Matthew Drax das Shuttle danach entführte, erst später erfuhr er, dass es nach Amarillo gebracht worden war. Jedoch war es erfolgreich gelungen, eine Relaisstation auf der ISS unbemerkt von Matt zu installiern, über die der Weltrat nun weltweit per Funk operieren konnte. (MX 054)

Zwei Wochen später überlebte er ein Bombenattentat von Merlin Roots auf dem Nationalfriedhof Arlington. (MX 055)

Präsident des Weltrats

2520 ermordete er den amtierenden Präsidenten Victor Hymes und ernannte sich selbst zum neuen Präsidenten des Weltrats.

2520 organisierte Arthur Crow die Operation Takeos Castle, den Angriff auf das San Fernando Valley, das er anschließend plündern ließ.

Die U-Men-Technologie ließ Arthur Crow in Rumsfeld One auswerten und versuchte dadurch eine Aruula-Kopie zu erschaffen. Hierzu okkupierte er auch die U-Men-Fabrik in den Appalachen.

2521 nahm der Daa'mure Colonel Mountbatton Kontakt mit Crow auf und verlangte von diesem Informationen über die neugegründete Allianz gegen die Daa'muren. Im Gegenzug garantierte Colonel Mountbatton Arthur Crow die Sicherheit seiner Tochter, die am Kometenkrater gefangengehalten wurde sowie die Herrschaft über Meeraka, wenn die Daa'muren die Weltherrschaft überahmen.

2521 versuchte Arthur Crow Aruula-Kopie Nummer 6 bei Colonel Mountbatton gegen seine Tochter einzutauschen. Die Übergabe scheiterte jedoch.

Bis zum September 2521 ließ Arthur Crow eine U-Men-Armee in Rumsfeld One herstellen.

Im September 2521 verriet Arthur Crow die Operation Harmagedon an die Daa'muren und reiste mit Colonel Mountbatton und der U-Men Armee gen Kometenkrater, angeblich um den Daa'muren im Kampf gegen die Allianz zu helfen.

Im Oktober 2521 beobachtete Matthew Drax von der ISS aus die Bewegungen der U-Men-Armee und vermutete einen Verrat Arthur Crows dahinter. Daraufhin kontaktierte er Miki Takeo, der ihm ein Signal durchgab, daß die U-Men zur Selbstzerstörung trieb, kurz bevor sie den Kometenkrater erreichte und berichtete Arthur Crow, daß seine Tochter tot ist.

Arthur Crow offenbarte daraufhin seinen wahren Plan: Er wollte mit der U-Men-Armee die Daa'muren von innen heraus bekämpfen und hatte dafür die Operation Harmagedon als Bauernopfer eingesetzt. Er verzieh Matthew Drax diese Entscheidung, die U-Men schachmatt gesetzt zu haben, nie, obwohl sie zu spät gekommen wären. Es ist allerdings auch die Frage, was er nach einem vermeintlichem Sieg über die Daa'muren mit dieser Armee gemacht hätte.

Rückkehr nach Meeraka

Kurz nachdem die U-Men-Armee zerstört wurde, ließ er Colonel Mountbatton erschießen.

Die Atombombenkatastrophe überstand Arthur Crow unbeschadet. Er war jedoch über die Niederlage so deprimiert, dass er sich minutenlang seine Pistole an die Schläfe hielt und überlegte, Selbstmord zu verüben. Der Angriff eines Avtars weckte jedoch seine Lebensgeister wieder. Er befreite seine Mannschaft aus dem Gleiter und begab sich zu Fuß Richtung Ruland. (MX 150)

Auf der langen, gefahrvollen Reise erfror seine Nasenspitze, dadurch verlor Crow seinen Geruchssinn. Das Absetzen des Immunserums überstand Crow problemlos, während alle seine Gefährten bis auf seinen Adjutanten ??? Peterson starben.

Kampf um Waashton

An Bord der EUSEBIA gelangte er 2524 nach Waashton und geriet in die Gefangenschaft der Rev'rends. Crow floh aus der Gefangenschaft und aus Waashton mit ??? Hagenau und Horstie von Kotter an den Fuß der Appalachen.

In Abwesenheit wurde er zur in Waashton unerwünschten und vogelfreien Person erklärt. Daraufhin gründete er eine Exilregierung, ernannte Horstie von Kotter zum Oberst und seinem Stellvertreter, ??? Hagenau zum Adjutanten und Dr. Laurenzo zu seinem Leibarzt und zum Botschafter seiner Regierung. Sein neues Machtzentrum wurde die U-Men-Fabrik in den Appalachen.

Arthur Crow erhob Anspruch auf die Führung Waashtons und der gesamten ehemaligen USA und wollte nicht ruhen, bevor er dieses Ziel erreichte. Vorher wartete er jedoch auf das Ende des Permanenten EMPs, um die Produktion der U-Men aufnehmen zu können, was nach dem Abflug des Wandlers tatsächlich der Fall ist.

Auf der Suche nach dem Flächenräumer

Nach einem mißglückten Angriff auf Waashton 2524 erfuhr er von Agat'ol von der Existenz des Flächenräumers und machte sich auf den Weg in die Antarktis, um ihn in seine Gewalt zu bringen. Auf den Galapagos-Inseln erfuhr er jedoch, dass Agat'ol ihn hintergehen wollte, der sich heimlich mit den Drachenjüngern verbündet hatte.

...

Er verfolgte Agat'ol über das von den Briten eingepflanzte Implantat, verlor jedoch zwischendurch seine Spur. Er benötigte ihn, damit er ihm die hydritischen Schriftzeichen im Flächenräumer übersetzte. Es gelang ihm jedoch, die Spur wieder aufzunehmen. Agat'ol führte ihn direkt zu Matthew Drax und dieser zum Flächenräumer. Als Matt mit seinen Gefährten nach einer Möglichkeit suchte, das Eingangsschott zu öffnen, das durch ein Zahlenschloss gesichert war, griff Crow ein und überraschte die Gruppe. Mit Hilfe des Datenkristalls, den Crow von Agat'ol erhalten hatte, fanden sie tatsächlich die richtige Codenummer und konnten das Schott öffnen. (MX 239) Im Innern stießen sie zu ihrer Verblüfung auf Tiere, dann kurz darauf auf Lityi, die von Ratt'nek in der Anlage gefangen gehalten wurde. Als der Koordinator auch Jagd auf sie machte, stürzten sie bei der Flucht in eine Zeitblase und gerieten in einer Parallelwelt ins San Francisco von 1906.

Abenteuer in einer Parallelwelt

Sie landeten am Rand der Stadt in der einstürzenden Scheune der Familie von Gustave Whitehead und konnten seine Frau und Tochter aus dem brennenden, zerstörten Wohnhaus retten. Matt erkannte das Ereignis und machte sich Sorgen wegen eines Zeitparadoxons. Die Zeitblase, die zurück in ihre eigene Zeit führte, hing in unerreichbarer Höhe, weswegen sie beschlossen, in die zerstörte Stadt zu gehen, um nach einer Leiter oder einem ähnlichen Hilfsmittel zu suchen. Sie fanden einen Leiterwagen, wurden jedoch von Polizisten beobachtet. Crow nutzte den unachtsamen Moment, um Matt k.o. zu schlagen und alleine zur Zeitblase zurückzukehren. Er versorgte sich mit einem Pferd und Waffen und brachte den inzwischen verlassenen Leiterwagen allein zur Zeitblase zurück. (MX 240) Als er jedoch die Zeitblase betreten wollte, wurde er zurückgeschleudert. Er erkannte den Zusammenhang, dass man nur in der Konstellation durch die Zeitblase zurückkehren konnte, wie man sie betreten hatte, weswegen er sich wieder auf die Suche nach Matt machte. Da er seine Leiche nicht finden konnte, suchte er schließlich die Werkstatt von Gustave Whitehead auf, da Matt dessen Familie versprochen hatte, nach dem Flugpionier zu sehen. Crow fand Whitehead eingeklemmt von einer schweren Hebevorrichtung, befreite ihn und schickte ihn in das Überlebenscamp an der Küste. Danach erwartete er Matt, der tatsächlich gegen Mitternacht auftauchte und überraschte ihn. Die beiden ungleichen Partner erneuerten ihr Bündnis, als sie erkannten, dass sie nicht ohne den anderen in ihre eigene Zeit zurückkehren konnten. Matt machte den Prototypen von Gustave Whitehead flugfähig und gemeinsam flogen sie zur Zeitblase zurück. Als sie sie durchquerten, wurde das Flugzeug völlig zerfetzt, die beiden Menschen jedoch in den Flächenräumer geschleudert. Hier wurde Arthur Crow von Ratt'nek durch einen Tentakel okkupiert, während Matt entkommen konnte. Diesem gelang es, Ratt'nek auszuschalten.

Danach überraschte und bedrohte Arthur Crow ihn mit einem Driller und zwang den Commander, das Ziel auf Waashton einzustellen. Die Bedenken wegen des nahenden Streiters wischte er beiseite. Doch während eines Angriffs von Aruula schaffte Matt es, die Koordinaten auf die U-Men-Fabrik in den Appalachen einzustellen. Doch dann gelang es Arthur Crow trotz einer gemeinsamen Attacke von Matt und Aruula, den Auslöser zu betätigen, wodurch die Fabrik in einer unbekannten Zukunft verschwand und der Zeitwald auftauchte. Mit der Fabrik wurden gut 50 Anhänger der Rev'rends, Mr. Hacker und 10 WCA-Agenten und die Bewohner der Fabrik selbst versetzt. Crow verlor durch die Auswirkungen des Schusses das Bewußtsein und wurde von Matt und Aruula, die vor ihm erwachten, zurückgelassen. (MX 242)

Der Koordinator, der ihn gefangennahm, vereinigte sich mit Arthur Crows Körper und eine grauenhafte Hybrid-Kreatur entstand: Kroow.

Siehe Hauptartikel: Kroow

Crow als Android

Arthur Crow als Android
Cover MX 345
© Bastei-Verlag

Im Mai 2528 erhielt Arthur Crows Bewusstsein mehrere Monate nach Kroows Tod unabsichtlich einen neuen Körper, als Miki Takeo in Amarillo den Inhalt des Speicherkristalls aus Aruulas Schwertgriff in einen Roboterenkörper einsetzte, ohne zu wissen, dass Crow die Gedächtniskopie von Mikis Sohn Aiko Tsuyoshi verdrängt hatte. Der Roboter war als Android geplant und für General Fudoh hergestellt worden und sah äußerlich aus wie Fudoh in jüngeren Jahren. (MX 335) Dadurch wurde aus dem bloßen Roboter ein Individuum, also ein Android.

Vorübergehend benutzte er den Tarnnamen Crootu. (MX 345, MX 353)

...

Am 31. Mai 2545 zerstörte Matthew Drax während eines erneuten Kampfes um Waashton mit einem Vircator Crows Androidenkörper, der inzwischen von Angelica Ironside seinem ursprünglichen Aussehen als Mensch angeglichen worden war. Damit ist Crows darin gespeichertes Bewusstsein verloren. (MX 375)