82.2% aller Heft-Artikel bis Band 399 enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Wandler

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wandler ist ein kosmisches Wesen von außergewöhnlicher Macht, der Finder nannte ihn auch der Andere.

Beschreibung

Es hat telepathische Fähigkeiten, ist fähig, Leben zu schaffen und reist auf Gravitationslinien durch das All. Ursprünglich stammten sie von Meno'tees, einem Planeten aus Roter Materie.

Geschichte

Sieben Wandler kamen vor Milliarden von Jahren in Gestalt der Oqualune nach Daa'mur auf der Flucht vor einer weiteren, unbekannten kosmischen Macht, die allgemein als Streiter bezeichnet wird und scheinbar die Antikraft zu den Wandlern darstellt. Um diesen zu entkommen und keine Spuren zu hinterlassen, schufen sie die Daa'muren. Diese bauten die Oqualune zu Raumarchen um und transferierten ihre ontologisch-mentale Substanz in darin verankerten Speicherkristallen.

Der Wandler, der als Christopher-Floyd nach unbekannter Zeit der Reise durch das All auf die Erde stürzte, traf auf einen dort ruhenden Finder, der im Auftrag des Streiters nach ihm suchte. Auf die Experimente der Daa'muren an den Lebewesen der Erde hatte er keinen Einfluß, da er während dieser Zeit noch "schlief". Er wurde schließlich durch ein Signal des Finders geweckt, nachdem dieser wiederum seine Anwesenheit nach der Atombombenkatastrophe entdeckte und sich zum Angriff auf ihn vorbereitete. Nachdem der Wandler 2523 entdeckte, was der Sol angerichtet hatte, tötete er seine ontologisch-mentale Substanz. Er sammelte die restlichen Daa'muren ein und flog zum Uluru, wo er den Finder vernichtete.

Dann brach er im Juli 2523 wieder ins All auf. Dadurch verlor sich die Wirkung des Permanenten EMPs. Allerdings ist seither dem Streiter die Position der Erde bekannt.