73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Wudan

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wudan ist im Glauben der Wandernden Völker der allmächtige und allgewaltige Hauptgott.

Anmerkung: laut HC 1 nannte man Wudan auf den Dreizehn Inseln und in Skandinavien Odiin, dies wurde jedoch in den Heften nie aufgegriffen, wo stets nur Wudan eine Rolle spielte. Beide Bezeichnungen sind aber eine Verballhornung des germanischen Gottes Odin.

Beschreibung

Ein Symbol für Wudan und sein Himmelsheer ist ein vierzackiger gelber Stern mit einem menschlichen Auge in der Mitte. Dieser Stern wird umgeben von einem regenbogenfarbigen Kreis, an dessen äußeren Rand sich weitere unzählige kleine Sterne befinden. (MX 010)

Bekannte Sagen und Legenden

  • Wudan gebietet angeblich über ein Heer von Göttern, von denen er manche hin und wieder zur Erde sendet, z.B. Sigwaan. Nach einem heldenhaften Leben versammeln sich die Krieger an Wudans Festtafel.
  • Am Ende der Welt wird Wudans Heerführer Thoraan mit den Kriegern des Himmels, den Elnaks, die Erde von allen Feinden Wudans reinigen. (HC 014)

Besonderheiten

Aruula erhielt durch die Göttersprecherin Wudans Auge eine besondere Berufung, Wudan als Kriegerin zu dienen. Zum Zeichen dafür (und zum Schutz vor Bösem) zeichnet sie farbige Linien mit Henna auf ihren Körper. (HC 001)

Nach ihren Erlebnissen mit Samugaar ließ Aruula Wudan mittels des Transkommunikators durch den Wuduu-Priester Papa Anastaa beschwören; sie schien ihn also im Totenreich zu vermuten. Von Wudans Auge, die stattdessen erschien, wurde sie belehrt, dass Wudan nicht tot sei. (MX 350)

Bekannte Wudan-Tempel