73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Pilatre de Rozier

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblick
PilatredeRozier214.png
Jean-François Pilâtre de Rozier auf dem Cover von MX 214
© Bastei Lübbe
Name: Pilâtre de Rozier
Vorname: Jean-François
Spitzname: Jean-Francois Pilastre du Rosier
Geschlecht: Männlich
Geburtsjahr: 1754
Herkunft: Metz
Gruppierung: Zeitreisender
Volk: Mensch
Aufenthaltsort: Afra, Kaiserreich


Jean-François Pilâtre de Rozier (* 30. März 1754 in Metz), ursprünglich Jean-François Pilastre du Rosier, ist der erste Luftfahrtpionier der Geschichte, Begründer und erster Kaiser des Kaiserreichs, Vater von Victorius und zahlreichen anderen Kindern, Erfinder der nach ihm benannten Rozière und Erbauer der Wolkenstädte, Zeitreisender.

Anmerkung: Die reale historische Person des Jean-François Pilâtre de Rozier dient als Vorbild für die Romanfigur. In den Romanen ist sein Name ohne Sonderzeichen, also nur mit den Grundbuchstaben gedruckt: Jean-Francois Pilatre de Rozier. An dieser Schreibweise orientiert sich das Maddraxikon. Ebenso der ursprüngliche Name: Jean-François Pilastre du Rosier, der darüber hinaus in der Quelle Heft MX 214 in zwei Schreibungen auftaucht. [1] Sein Geburtsdatum wird in den Romanen nicht genannt, doch sein Geburtsjahr lässt sich anhand der Beschreibungen in Heft MX 214 indirekt errechnen und stimmt mit dem historischen Geburtsjahr überein.

Beschreibung

Pilâtre de Rozier ist eine würdevolle Erscheinung, der ganz den Modestil seines eigenen Jahrhunderts pflegt, trägt Kniestrümpfe, Schnallenschuhe, reichverzierte Fracks und gepuderte Perücken. Er ist hochgebildet und technisch sehr versiert. Seine Beziehungen zu Frauen sind außerordentlich zügellos; auch hier ist er ganz das Kind seiner Zeit. Den Unmut der Frauen über seine Liebschaften kann er nicht verstehen.

Familie

Jean-Francois ist das vierte Kind von Mathurin Pilastre. Er hatte zwei Brüder namens Paul und Gérard sowie eine Schwester namens Toutou. (MX 214)

Anmerkung: Der Name der Mutter wird in den Romanen nicht genannt. Die historische Mutter hieß Magdeleine Wilmard. [1]

Nach dem Tod seiner Geliebten Lazefa im Jahre 2498 verfiel Pilatre in Depressionen und gab sich der Vielweiberei hin. Bis 2523 setzte er 189 Kinder in die Welt, wobei er sich nur um die wenigsten kümmerte. (DVdT 3)

Bekannte Kinder:

Geschichte

Jean-François Pilâtre de Rozier gerät mit seiner Rozière in den Zeitstrahl, während Jean-Pierre Romain abstürzt
Cover MX 214
© Bastei-Verlag

In seiner Jugend absolvierte Pilatre ein Grundstudium in Alchemie und Chemie. 1772 verließ er seine Heimatstadt mit einem Empfehlungsschreiben seines Vaters, um sein Studium in Paris fortzusetzen. Er beobachtete die dortigen Professoren und nutzte einen Taschendiebstahl, um sich mit Professor Justin de Balzac anzufreunden. Über ihn fand er seinen Studienplatz, hatte gleichzeitig aber eine Affäre mit seiner Tochter Magdeleine. Er konnte an der Akademie von Reims zwar durchaus mit seiner Intelligenz beeindrucken, vergraulte mit seinem Temperament aber einige einflussreiche Leute. (MX 214)

Er träumte davon, eines Tages einen vergleichbaren Ruf wie Voltaire auf dem Gebiet der Naturwissenschaften zu haben. Aus diesem Grund wandelte er seinen Namen von Pilastre du Rosier zu Pilatre de Rozier ab, als er sich bei De Balzac vorstellte. Er wollte sich selbst bekannt machen und nicht sein Elternhaus. (MX 214)

Zwischen 1772 und 1774 beschäftigte sich Jean-Francois mit mehreren Themengebieten. Er experimentierte unter anderem mit Phlogiston, Kautschuck und Latex. Dabei entwickelte sich ein immer stärker werdendes Gefühl, das sein Leben viel zu kurz für seine Forschungen sei. Obwohl er inzwischen mit Magdeleine de Balzac verlobt war, suchte er Ablenkung bei anderen Frauen. Er hatte mehrere Affären und vergnügte sich mit Prostituierten. (MX 214)

...

Im Maddraxiversum ist Jean-François Pilâtre de Rozier nicht bei dem Ballon-Unglück über Wimereux am 15. Juni 1785 verstorben, sondern in den Zeitstrahl geraten und ebenfalls in die postapokalyptische Zukunft geraten. Er landete am 5. April 2474 in Afra. Dort baute er am Victoriasee ein Imperium auf, das durch seine Wolkenstädte charakterisiert ist. (MX 214)

Bei dem Unfall 1785 kam sein Begleiter Jean-Pierre Romain ums Leben, als er aus Furcht vor dem Zeitstrahl den Halt verlor und aus der Ballongondel stürzte. Pilâtre de Rozier konnte ihn nicht mehr retten. (MX 214)

Matt nahm ihn 2524 erneut mit durch den Zeitstrahl, um seinen bevorstehenden Tod zu verhindern. (MX 216)

...

Im Sommer 2525 verlor er durch den Angriff Daa'tans auf die Wolkenstadt Wimereux-à-l'Hauteur seinen Sohn Akfat durch den Riesenpilz. Am gleichen Tag starb sein gesamter Harem durch ein Massaker seiner neuesten Braut Elloa, die die Gelegenheit im Chaos nutzte, alle Rivalinnen zu beseitigen. (MX 248)

Quelle

  1. 1,0 1,1 Weiterführender Artikel über Jean-François Pilâtre de Rozier in der französischsprachigen Wikipedia, abgerufen am 25. November 2020

Weblink