Am 21.06.2021 ab 19 Uhr findet der IX. Maddrax-Stammtisch CHATDRAX im Zwiebelfisch statt! Es wird außer einem kompatiblen Browser nichts weiter benötigt! Schaut einfach mal rein und klickt auf den Link zum Zwiebelfisch!

Riesenpilz

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Riesenpilz befindet sich in Afra und Ausala.

Beschreibung

Er ist ein monströses Geflecht, der sich unteridisch über mehrere hundert, wenn nicht gar Tausende von Kilometern ausbreitet. In Afra reichen seine Auswüchse bis an den südlichen Rand der Todeswüste. Er scheint rudimentär intelligent zu sein. Als Daa'tan mit dem Pilz verbunden ist, meint er Zorn in ihm zu spüren. (MX 247) Der Pilz entzieht seinen Opfern Lebensenergie und Wissen und speichert sie in seinen Fasern. (MX 206, MX 247)

In Kenyaa gibt es ganze Bereiche, in denen Pilzwucherungen an die Oberfläche treten. Die Enkaari bezeichnen diese Bereiche als Todesbett, während Reisende sie als Felder der Verdammnis betiteln. (MX 206)

Ein zweiter Riesenpilz existierte jahrhundertelang in Ausala. Es ist nicht bekannt, ob die beiden Pilze in Zusammenhang stehen oder überhaupt von derselben Art sind. Doch der Pilz in Ausala verspeist ebenfalls vorzugsweise Menschen und speicherte wie der Pilz in Afra ihre Erinnerungen. (MX 195)

Das Wildvolk in Tansania betet den Pilz als Gott an. (MX 248, MX 249)

Pilzwesen

Der Riesenpilz in Afra konnte mit seinen Flechten alle Lebewesen nachbilden, die er zuvor verschlugen hatte. Diese aus dunkelgrauen Fasern bestehenden Kreationen werden Pilzwesen genannt. Sie können sowohl menschlicher als auch tierischer Gestalt sein. Sie reagieren zwar nicht auf Treffer von Hieb- und Stichwaffen, können aber dennoch dadurch getötet werden. Sie brechen dann zusammen und zerfallen in verdorrte braune Fasern. Die Pilzwesen sind kräftemäßig einem Menschen ebenbürtig, haben aber kaum eigenes Körpergewicht. Sie nehmen jegliche Beute mit, egal ob Tod oder lebendig, damit der Hauptorganismus sie verzehren kann. (MX 206)

Geschichte

Daa'tan kam 2523 in Kontakt mit dem ausalischen Riesenpilz und erhielt von ihm unfassendes Wissen mehrerer Generationen von Menschen. Dadurch war es ihm mit einen Schlag möglich zu lesen und zu schreiben. (MX 195)

Matt und Rulfan trafen Ende 2523 erstmals in Somaali auf den Riesenpilz. Auf ihrer Reise durchs Land fiel Chira in einen Auswuchs des Pilzes, konnte aber von Matt daraus gerettet werden. (MX 204)

In Nyaroby wurden die Enkaari von Pilzwesen angegriffen. Matt und Rulfan standen dem Stamm bei und vernichteten die Pilzfelder in der Gegend, bis sich der durch eine Infektion geschwächte Rulfan erholt hatte. (MX 206)

Im Jahr 2525 ging der afranische Riesenpilz eine Allianz mit Daa'tan ein. Daa'tan benutzte den Pilz um die Wolkenstadt Wimereux-à-l'Hauteur damit anzugreifen und mithilfe von Pilzwesen mit dem Todesrochen Thgáan Kontakt aufzunehmen. Der Pilz zog hingegen genug kraft aus Daa'tan, um zahllose Dörfer in Afra anzugreifen. Ganze Landstriche wurden von Pilzflechten überwuchert. Nyaroby wurde von Pilzwesen überrannt. (MX 247) Erst als sich Daa'tan auf die Insel Kisiwaaku zurück zieht, erlahmte der Pilz. Die Flechten, die das Land überzogen wurden daraufhin von den Truppen des Kaiserreiches niedergebrannt. (MX 248)

Daa'tan hatte über den Pilz das Wildvolk befehligen können, die Rulfan als Geisel nahmen. Matts Sohn brachte Rulfan auf die Insel Kisiwaaku um dort eine Falle für seinen Vater aufzubauen. Als Matt dort eintraf benutzte Da'tan den Pilz um seine Schritte zu verfolgen. (MX 249)

Bis 2551 gab es keine weiteren Vorfälle mit dem afranischen Riesenpilz. (MX 550)