Derzeit läuft die Nominierungsrunde zur Goldenen Taratze 2020! Jetzt daran teilnehmen und noch bis Ende des Jahres Artikel für diesen Preis nominieren!

73.9% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Roziere

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Wolkenstadt)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jean-François Pilâtre de Rozier gerät mit seiner Rozière in den Zeitstrahl, während Jean-Pierre Romain abstürzt
Cover MX 214
© Bastei-Verlag
Rozière
Cover MX 205
© Bastei-Verlag

Die Rozière ist ein historisches Luftfahrzeug.

Anmerkung: In den ersten Quellen ist der Name ohne Sonderzeichen, also nur mit den Grundbuchstaben abgedruckt: Roziere, in späteren Heften mit Akzent: Rozière. An der frühen Schreibweise orientiert sich das Maddraxikon.

Beschreibung

Die Rozière ist eine Kombination aus Wasserstoffballon und Heißluftballon. Sie vereinigt die Vorteile beider Ballonarten und ist besonders für sehr lange Fahrten geeignet. Benannt ist sie nach ihrem Erfinder Jean-François Pilâtre de Rozier. [1]

Mittels eines Hebelsystems kann man die beiden Gase einzeln steuern und so manuell zwischen den Luftschichten wechseln. Damit sind auch Flüge entgegen der Windrichtung möglich. (MX 214)

Wolkenstädte

Wolkenstadt
Cover DVdT 3
© Bastei-Verlag
Wolkenstadt
Cover MX 209
© Bastei-Verlag

Eine Wolkenstadt – auch Himmelsstadt genannt – ist eine Weiterentwicklung der Rozière. Eine Wolkenstadt besteht aus mehreren Rozièren, die an Tauen eine runde hölzerne Plattform tragen. Der Durchmesser einer solchen Plattform beträgt ungefähr 1000 Meter. Die Konstruktion ist so stabil, dass sie von Hunderten Menschen bewohnt werden und sogar Dampfmaschinen transportieren kann. (MX 214, DVdT 12)

Bekannte Wolkenstädte

Ehemalige Wolkenstädte

  • Brest-à-l'Hauteur, bewohnt von Prinz Akfat, einem Sohn Pilâtre de Roziers, abgestürzt (DVdT 12)
  • Reims-à-l'Hauteur, explodiert (MX 214)

Bekannte Rozièren

...

Geschichte

Der erste bemannte Flug einer Rozière von etwa 1600 cbm fand am 21. November 1783 statt.

Am 15. Juni 1785 startete ihr Entwickler Jean-François Pilâtre de Rozier zu einem Flug, geriet in den Zeitstrahl und wurde nach Afra versetzt, wo er ein Reich errichtete, in dem er erneut Rozièren einsetzte. Die erste, die er nach seiner Strandung in Afra baute, nannte er ISABELLE. (MX 214)

Bei dem Unfall 1785 kam sein Begleiter Jean-Pierre Romain ums Leben, als er aus Furcht vor dem Zeitstrahl den Halt verlor und aus der Ballongondel stürzte. Pilâtre de Rozier konnte ihn nicht mehr retten. (MX 214)

Weblink

Quelle