Am Freitag ab 19:30 Uhr findet der 8. Maddraxikon-Stammtisch statt! Dies ist ein unmoderiertes Angebot für alle mit Interesse am Maddraxikon. Egal ob langjähriger Maddraxikaner oder absoluter Neuling ohne Wiki-Vorkenntnisse. Um Anmeldung unter chatdrax@maddraxikon.com wird gebeten, damit der Zugangslink übermittelt werden kann.

Agartha

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von König der Welt)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Agartha
Koordinaten 12° 22' 58.54" S, 70° 50' 23.44" E
Die Karte wird geladen …
Land: Ti'bai
Kontinent: Aiaa
Einwohner: 50.000


Im unterirdischen Stadtstaat Agartha
Cover MX 291
© Bastei-Verlag

Agartha ist eine riesige Stadt unter dem Himalaja in der Nähe des Berges Kailash gelegen und wird bewohnt von den Agarthern. Sie ist hochtechnisiert.

Beschreibung

Es handelt sich um eine gigantische Hohlwelt, die sich im Massiv des Himalaja in der Nähe des Berges Kailash befindet. (MX 315) Der Eingang befindet sich nahe der Stadt Lhaase in Tibet. Magnetschwebebahnen verbinden verschiedene Arbeits- und Wohninseln, die meist von riesigen Schluchten getrennt sind. Die Außenbezirke dienen vorwiegend als Industriestandorte, wo vor allem die enormen Massen an Energie erzeugt werden, die für Agartha benötigt werden. Die genaue Technik ist nicht bekannt, aber es wird unter anderem Uran verbraucht. (MX 291) Die Lava treibt die Wärmekraftwerke an. Dafür existieren mindestens 40 in der ganzen Stadt verteilten Kraftwerke. (MX 343) Die Technik ist atemberaubend und stammt aus uralter Zeit, die bis zum untergegangenen Reich Atlassa zurückgeht. So werden etwa die Höhlen mit Spiegeln ausgeleuchtet, so dass man einen natürlichen Tages- und Nachtrhythmus erzeugen kann.

Viele Garten - und Grünanlagen mit Bäumen, Sträuchern, Brunnen und Teichen sind zu sehen. Goldene Dächer und Statuen tauchen an vielen Stellen auf. Gondeln und Förderbänder transportieren die Menschen zügig von einem Ort zum Anderen. (MX 343)

Unterhalb Agarthas existiert seit etwa 2328 das Spinnennetz der Räte. Es ist ein geheimes System von Fluchtgängen, die nur den Großen Räten Khoms bekannt sind. (MX 344)

Stadtteile

Adlerhorst

Die Kaverne wurde viele Jahre vor 2151 aufgegeben, da sie stark einsturzgefährdet ist. Tektonische Verschiebungen sorgten immer wieder für Beschädigungen. Außen entlangführt ein gläserner Fahrstuhl in ca. 3 km Tiefe. (MX 381)

Adlerhorst 2

In Adlerhorst 2 befindet sich ein stillgelegter Bahnhof. Dieser war vor 2151 ein Warenumschlagplatz für Adlerhorst.(MX 381)

Betriebskaverne

In dem ehemaligen Industriegebiet befindet sich eine riesige leerstehende Halle. (MX 343)

Felsengarten

Um 2313 befinden sich in Felsengarten 4 fast alle wissenschaftlichen und technischen Einrichtungen. Unter anderem ist dort die Technische Schmiede, eine Hightech-Produktionsstätte zu finden. In ihr wurden die Warrior entwickelt. (MX 381)

Der Stadtteil weistgroße Warenumschlags- und Handelsplätze auf. (MX 343)

Labyrinth

Gleich hinter Stadtteil Tiefental gelegen. (MX 315)

Panoramaweg

Der Stadtteil Panoramaweg ist ein großes und steil in eine Felswand gehauenes heruntergekommenes Arbeiterviertel. (MX 343)

Stadt

Stadt befindet sich in der Felsenkathedrale. Auf über zwei Quadratkilometern befinden sich kastenförmige Gebäude aller möglichen Größen mit Garten- und Grünanlagen. Laufbänder führen entlang der Straße, auf denen sich die Menschen transportieren lassen können. Zusätzlich gibt es kleine Gondeln, die die komplette Stadt in fünf Metern Höhe durchziehen. (MX 315)

In diesem Stadtteil befindet sich auch der Palast des Königs: das Zentrum der Welt. Er regiert von hier aus unterstützend mit dem Großen Rat Khoms. (MX 343) In der Nähe des Palastes gibt es ein Hochsicherheitgefängnis. (MX 344)
Der Palast ist mehrere Hunder Meter breit und tief. Er umfasst mehrere Stockwerke (MX 343) und nimmt mindestens ein Drittel der Fläche der Stadt ein. Dazu gehören die weitläufigen Parkanlagen mit den halbrunden Wasserkanälen. (MX 315) Goldene Statuen sind ebenfalls zu sehen. Das Zentrum der Welt wirkt märchenhaft. In einem Seitenflügel werden die zukünftigen Räte ausgebildet - Khoms heranwachsende Kinder. Auf zwei unteren Stockwerken in einem Seitenflügel befindet sich die Philosophieschule Geist des Universums für Kinder höhergestellter Eltern. (MX 343) Eine Glaskabine führt in die Katakomben, wo sich die Privathaltestellen der Großen Räte befinden. (MX 315)

Tiefental

Tiefental liegt 2 km unterhalb von Tiefental Hoch. Vier gläserne Aufzüge verbinden beide Stadtteile. (MX 315) Es gibt große Warenumschlags- und Handelsplätze. (MX 343) Am Rand befindet sich das große flache Gewässer Tiefen See aus dem Strom durch das Wasserkraftwerk gewonnen wird. (MX 343)

Tiefental Hoch

Tiefental Hoch ist auf drei Felsenplateaus gebaut, die Tiefental Hoch Eins, Zwei und Drei bezeichnet werden. (MX 324) Sie befinden sich 2 km oberhalb von Tiefental und innerhalb der Felsenkaverne. Vier gläserne Aufzüge verbinden beide Stadtteile. (MX 315)

Tiefental minus Zwei

Der Bereich befindet sich zwei Ebenen unterhalb der Hauptebene. Es gibt eine riesige Tropfsteinhöhle, fast vierhundert Meter durchmessend und über vierzig Meter hoch. Die domartige Felsenkaverne ist über ein Spiegelsystem, mit dem Tageslicht weit unter die Erde transportiert werden kann, bis in den letzten Winkel hell ausgeleuchtet. In der Tropfsteinhöhle befindet sich die Kampfbahn, in der sich die Warrior-Piloten messen. (MX 343) Die Kampfbahn ist mit etwa zweihundert Metern Durchmesser in den linken Teil der Felsenkaverne gebaut worden. Eine dreiseitig umlaufende Tribüne bietet Platz für rund zwanzigtausend Zuschauer. Die vierte Wand ist der Hauptloge vorbehalten war. In der Mitte der Arena ist ein Gewirr aus schroffen hohen Felsen mit Rampen und Plateaus, engen Spalten sowie einigen Ebenen mit künstlichen Flussläufen und Sumpfgebieten aufgebaut. (MX 343)

Zwei Stockwerke unterhalb der Kampfbahn, werden die Warrior gewartet und repariert. In der riesigen und beleuchteten Felsenhöhle ragen hunderte Stalaktiten von der Decke. In den 23 Stalagmiten mit teilweise zwanzig Metern Durchmessern und zehn Metern Höhe wurden 12 von ihnen zu Warrior-Boxen umgebaut. (MX 343)

Wasserspiele

Der Stadtteil Wasserspiele (MX 291) ist das Erholungszentrum Agarthas mit Parkanlagen und vielen Brunnen. Er ist ein von hohen Steinmauern eingefriedeter Stadtteil, in dem Agartha-TV seinen Sitz hat. Das Studio befindet sich in den obersten 3 Stockwerken eines 19 stöckigen Gebäudes. Wasserspiele liegt auf einer leicht ansteigenden Felsenebene gegenüber dem Palast. Von bestimmten Punkten aus hat man wunderbare Ausblicke auf das Zentrum der Welt. Anfang 2528 wurde Lhündrub von Chöpal in den Räumen von Agartha-TV erschossen. (MX 315) Mit dem Tod des Streiters wurde sein Tod rückgängig gemacht. (MX 324, MX 343)

Wiesengrund

Im Juni 2528 wurde der Stadtteil stark durch Rabten beschädigt. (MX 344)

Geheime Kammern

Die Geheimen Kammern sind ein elektronisch abgesichertes, mehrere Quadratkilometer großes Areal aus zerklüfteten Felsen, Höhlen aller Größen bis hin zu mächtigen Tropfsteinkathedralen, schmalen Wegen und eisernen Brücken, die über unergründlich tiefe Felsspalten führen. Es gibt die Bereiche Alpha und Beta. Der gesamte Bereich ist dreifach gesichert durch Irisscan, Fingerabdruckscanner und einem Passwort. Der Alpha-Bereich ist nur für Mitglieder des Großen Rats Khoms betretbar, im Beta-Bereich dürfen sich unter Umständen auch Hilfskräfte aufhalten. (MX 291) In diesem Bereich stand auch in einem Raum, gesichert innerhalb eines Nichtzeitfelds, der ZERSTÖRER sowie die Gedankensphäre. (MX 292)

In den Geheimen Kammern befindet sich auch das erweiterte Wissen, das nur den Großen Räten Khoms vorbehalten ist. (MX 291) Im Juni 2528 öffnete Khyentse die Kammern. Zum Vorschein kamen 38 Warrior. (MX 344)

Transportmittel

Agartha-Bahn

Die Agartha-Bahn ist eine Magnetbahn. Sie besteht aus drei hintereinander gekoppelte Glaskabinen. An wichtigen Haltepunkten stehen Sonderzüge für Regierungsmitglieder, die Großen Räte, bereit. (MX 315) Unterhalb des Regierungspalastes befinden sich die Gleisboxen für die Sonderzüge jedes Großen Rates. Der Bereich ist nicht überwacht, da er nur für sie zugänglich ist. (MX 381)

Luftschiffhafen

2312 befanden sich im Luftschiffhafen langgezogene, flache Bauten. (MX 381)

Früher hieß der Luftschiffhafen Lhasa-Gonggar und ist etwa 50 km von Lhaase entfernt. (MX 344) Eine weite, schneebedeckte Ebene bildet den Luftschiffhafen. Umgeben ist er von schroffen Bergen. Auf dieser Ebene stehen lang gezogene, flache Bauten. Davor befinden sich Luftschiffe aller Formen und Größen, unter anderem Frachtschiffe und Energiewagen. Am Luftschiffhafen gibt es eine Haltestelle der Agartha-Bahn. (MX 292, MX 315)

Bevölkerung

2151 verließen 2000 Schwarze Philosophen Agartha. Die Einwohnerzahl sank auf 10.000 Bewohner. (MX 381)

Die Bevölkerung liegt bei etwa 50.000 Einwohnern. Die Agarther sind wegen ihres unterirdischen Lebensraumes nicht oder nur kaum von den Auswirkungen der CF-Strahlung betroffen.

Gesellschaft

Alle Nichtadeligen werden Darunterstehende genannt. (MX 291)

Auch die Darunterstehenden haben die Möglichkeit aufzusteigen und die Eliteklassse Khoms heranwachsende Kinder zu besuchen. (MX 292)

Beherrscht wird das Reich vom König der Welt und dem Großen Rat Khoms. (MX 291)

Bildung und Medien

Agartha-TV befindet sich im Stadtteil Wasserspiele. (MX 315) Im Juni 2528 war Öser Ösel dort Star-Reporter. (MX 344) Eine hier produzierte Sitcom ist Der lustige Yeti. (MX 547)

Es gibt mindestens eine Bibliothek, die für die Bevölkerung offensteht.

Spezielles Wissen, das den Großen Räten Khoms vorbehalten ist, ist nur in den Geheimen Kammern zugänglich (MX 291)

Religion

Die Agarther verehren die Göttin Khom und glauben an die Wiedergeburt, (MX 343) das Samsara. (MX 381)

Samsara

Das Samsara ist ein immerwährender Zyklus des Sein, des Werdens und des Vergehens. Wer als Mensch geboren wurde, kann Erkenntnis erlangen. Dazu muss man ein ausgeglichenes Leben führen. Wird man als Mensch wiedergeboren, kann man noch mehr Erkenntnis erlangen und irgendwann nach ihr handeln. Das ist der Weg, um irgendwann ins Nirwana kommen zu können. Wer sich den drei Geistesgiften Gier, Hass und Verblendung hingibt, kann keine Erkenntnis erlangen. Demzufolge wird er nicht als Mensch wiedergeboren und kann auch nicht das Nirwana erreichen. (MX 381)

Zahlungsmittel

  • Tangka ist die agarthische Währung. 100 Tangken entsprechen 1 Srang. (MX 343)
  • Drakpa ist das agarthische Zahlungsmittel. (MX 291)

Technik

Die Stadt ist technisch weit entwickelt und kann mit den Bunkergesellschaften der Communitys mithalten. (MX 343)

Warrior dienen der Verteidigung der Stadt und werden auch regelmäßig in Turnierkämpfen benutzt. (MX 343)

Regierung

Der König der Welt regiert das Königreich mit Hilfe des Großen Rat Khoms, aus dessen Mitte er gewählt werden. Die Herrschaft endet mit dem Tod. Mit dem Code Wangchug, dem Herrscher-Code, ist ihm spezielles Wissen zugänglich, das nur dem König vorbehalten ist. (MX 291)

Zeichen der Herrscherwürde ist ein blauer Mantel. (MX 315)

König der Welt kann nur werden, wer keine Straftaten in seiner Familie vorweisen kann. (MX 315)

Der Große Rat Khoms besteht aus sieben Ratsmitgliedern, die direkt dem König der Welt unterstehen und ihn in seinen Regierungsaufgaben unterstützen.

Bekannte Könige

Bekannte Ratsmitglieder

Bekannte Agarther

ArtikelNachnameVornameGruppierungGeburtsjahrAufenthaltsortSterbejahr
ChanChanReenscha
Agartha
2384Tot2550
ChimeChimeWarriorAgartha
ChöpalChöpalAgartha
Chöpel-ChöpelChöpel-ChöpelAgartha
Dokar ChampaChampaDokarAgarthaTot
DorjeeDorjeeAgartha
Dragpa DrongtseDrongtseDragpaAgartha
Schwarzer Philosoph
Tot
Drime ChodrönChodrönDrimeTot2503
GelongmaGelongmaAgarthaTot2527
Gesa TennorTennorGesaAgarthaTot
Gyatso KyiKyiGyatsoSchwarzer PhilosophTot
JalaJalaAgartha
JamgönJamgönAgartha
JetsünmaJetsünmaAgarthaAgartha
JigdralJigdralAgarthaTot
JülzelJülzelWarriorAgartha
KalzangKalzangWarriorTot
KhyentseKhyentseAgarthaTot2528
Künsang DawaDawaKünsangTot
LhündrubLhündrubAgarthaTot2528
Lobsang ChampaChampaLobsangAgarthaTot2528
Loden ChampaChampaLodenAgarthaTot
LodröLodröAgartha
Lodrö (Schwarzer Philosoph)LodröSchwarzer PhilosophTot
LotsawaLotsawaWarriorTot
MaweMaweAgartha
Mawe ÖserÖserMaweAgartha
Schwarzer Philosoph
PelPelTot
PemaPemaAgartha
Pema (Schwarzer Philosoph)PemaSchwarzer PhilosophTot2152
Tashi DawaDawaTashiFresser-Welt
ThegchogThegchogTot
Tsering KyiKyiTseringWarriorAgartha
Yeshe GesarGesarYesheTot
Yönten WangmoWangmoYöntenAgarthaAgartha
ZingZingReenschaEIBREX
Öser ÖselÖselÖserAgartha

Geschichte

Mythos Agartha

Agartha gilt allgemein als mythischer Ort. In Asien gab es schon sehr früh die Legende, dass unterhalb des Himalaja ein unermessliches Reich liege, das von einem König der Welt regiert wird, der die Geschicke aller Herrscher der Erde beeinflusst und so den ganzen Planeten beherrscht. (MX 287)
Seine tatsächliche Existenz ist nur wenigen bekannt – und natürlich den Bewohnern Agarthas. Sie stammen von Überlebenden des untergegangenen Reiches Atlassa ab. (MX 291)

Exodus der Schwarzen Philosophen

Die Denkschule der Schwarzen Philosophen etablierte sich etwa um 2150 und beanspruchte alleinige Gültigkeit für ihre Lehre. Nach anfänglichen einzelnen Morden riefen sie zum Sturz des Großen Rates Khoms auf.

2151 hielten Mawe Öser, Dragpa Drongtse und Gyatso Kyi in Dragpas Gleisbox an. Sie konnten ohne bemerkt zu werden die Geheimen Kammern betreten. In der dortigen Alpha-Sektion fanden sie eine Gedankensphäre vor. Mawe schloss sich an. Dessen Körper brachten die anderen beiden weg. Ein Jahr später, zum ersten Jahrestag nach Gottwerdung von Mawe Öser, feierten seine Anhänger. König Dokar Champa ging hart gegen die Schwarzen Philosophen vor. Es kam zu großen Verwüstungen innerhalb von Agartha-Stadt. Um keinen Bürgerkrieg zu provozieren, ging er auf die Forderung des Sprechers der Schwarzen Philosophen ein und ließ alle inhaftierten Anhänger frei. Kurz darauf beschloss der Große Rat Khoms in einer Sondersitzung Strafffreiheit für alle Schwarzen Philosophen, wenn sie Agartha verließen. Etwa 2000 Anhänger nahmen 10 Luftschiffe mit. Sie gründeten ein eigenes Reich, dessen Lage in Agartha nicht bekannt ist. (MX 381)

Angriff der Schwarzen Philosophen

2312 griffen fünf Zeppeline den Luftschiffhafen an und beschädigten ihn schwer. Schwer bewaffnete Schwarze Philosophen stiegen aus und töteten Agarther. Sie hatten sich stark verändert, waren groß und dürr, lebten in Askese, trugen orangefarbene Roben und waren hervorragende Kämpfer. Wochen später war der Kampf weiterhin zu gange. Die Agarther erwehrten sich der Angreifer. Als die eigens entwickelten Warrior einschritten, wurden die Schwarzen Philosophen vertrieben. Mehrere hundert Agarther ließen ihr Leben. (MX 381) Nach dem Angriff wurde das Spinnennetz der Räte gebaut - geheime Fluchtwege unterhalb Agarthas. (MX 344)

Exekutor Alastar

Anfang 2527 reisten Matthew Drax, Aruula, Rulfan, Xij und Alastar dorthin (MX 287) und erreichten die Stadt im März 2527. Dort versuchte Alastar den König der Welt zu töten und selbst die Herrschaft zu übernehmen, doch sein Plan misslang. Durch sein Vorgehen wurde aber der ZERSTÖRER aus seinem Gefängnis befreit. (MX 292)

Der Streiter

Ende 2527 / Anfang 2528 griffen mehrere Verwirrte Teile der Bevölkerung an und riefen der Streiter naht. Die Unruhen nahmen weiter zu. Die verheerenden Auswirkungen des nahenden Streiters führten im Verlauf zu Erdbeben, die zusammen mit Chöpals Rachetour zur Zerstörung Agarthas führten. (MX 315) Matthew Drax Änderung der Zeitlinie machte die komplette Zerstörung Agarthas rückgängig. Der Streiter konnte ausgeschaltet werden, wodurch die Menschen wieder zu Besinnung kamen. (MX 324)

Nanobots

Im Juni 2528 besuchten Aruula und Samugaar die Stadt. Der Archivar suchte eine Möglichkeit die Nanobots aus Aruula zu extrahieren. Er hoffte dies in Agartha tun zu können. Aruula infizierte den König der Welt Lhündrub, um ihn gefügig zu machen. Von Samugaar erhielt er eine Hemmkralle. Durch Unachtsamkeit geriet Jülzel und sein Warrior Rabten mit den Nanobots in Kontakt. Er zog eine Spur der Verwüstung durch Agartha und konnte schließlich gestellt werden. (MX 343) Samugaar und Aruula wurden kurz darauf eingesperrt. Khyentse befreite die Beiden, da sie in Samugaar einen Schwarzen Philosophen sah. Auf geheimen Wegen - dem Spinnennetz der Räte - führte sie Aruula und Samugaar zur Geheimen Kammer. Dort aktivierte Samugaar mit Khyentses Hilfe die dort aufbewahrten 38 Warrior. Wenig später griffen sie Agartha an. Es gab viele Tote und Verletzte. Durch ein Überschreiben des Herrschercodes Code Wangchug stellte Yönten Wangmo den Strom ab und deaktivierte die Warrior. (MX 344)

In einer Zukunft einer Parallelwelt der Erde sind die Archivare die Nachkommen von Wissenschaftlern aus Agartha; ihr Lebensraum heißt Garrth. (MX 321)

Spekulationen

  • Shangri-La und Agartha sollen ein und dasselbe sein. (MX 287)

Weblink