71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Streiter (Entität)

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig-dark.jpg Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem kosmischen Wesen STREITER; für andere Bedeutungen siehe Streiter.
Streiter
Cover MX 308
© Bastei-Verlag

Ein Streiter ist ein kosmisches Wesen aus den Tiefen des Alls.

Beschreibung

Ein Streiter besteht zu einem Großteil aus Tachyonen. Direkt ansehen kann man ihn nicht, da man das Gefühl hat, er würde jegliches Licht aufsaugen oder absorbieren, von daher ist er in seinen Umrissen nur schemenhaft zu erkennen. (MX 308)

Derjenige Streiter, der später sterbend auf dem Erdmond abstürzte, war etwa so groß wie ein Drittel des Mondes und ernährte sich vorzugsweise von der Energie der Wandler. Bisher konnte noch kein Wandler vor ihm fliehen (MX 312). Alternativ dazu verschlang er Planeten oder andere Himmelskörper. Diese machten ihn aber nicht satt. (MX 314)

Die Helfer der Streiter sind die Finder. Auch der Wandler, der auf die Erde stürzte, wurde von einem Finder aufgespürt, der seinen Herrn darüber informiert hatte.

Ein Streiter ist fähig, Wurmlöcher zu kreieren, um sie als Passage durchs All zu nutzen.

Allein seine Nähe beeinflusst jedes Lebewesen. Während normal begabte Personen über Kopfschmerzen, Gedächtnislücken und verstärkte negative Gefühle klagen, die sich bis zu Halluzinationen, unkontrollierten Wutausbrüchen und Wahnsinn steigern können, werden Telepathen wesentlich stärker beeinflusst. Starke Schmerzmittel bieten Menschen für kurze Zeit einen gewissen Schutz. So kam es auf dem Mars zu einem Bürgerkrieg zwischen Waldmenschen und Städtern, während der Streiter Richtung Erde zog. (MX 311) Die Mitglieder des Telepathenzirkels der Dreizehn Inseln starben qualvoll an den Folgen der Kontaktaufnahme. Ein gewöhnlicher Gedankenaustausch war nicht möglich, da der Streiter offensichtlich auf einer anderen Ebene kommunizierte. (MX 313).

Geschichte

Der auf den Erdmond abgestürzte Streiter, zu sehen auf dem Bildschirm des Flächenräumers
Cover MX 324
© Bastei-Verlag

Vor Urzeiten verfolgte ein Streiter die Wandler bis zum Planeten Daa'mur. Von dort konnten sieben Wandler mit Hilfe der Daa'muren aber entfliehen. Einer dieser Wandler stürzte 2012 nach unendlich langer Reise auf die Erde und wurde vom dortigen Finder lokalisiert, der sofort seinen Herrn verständigte.

Dieser Streiter traf im November 2527 im Sonnensystem ein. Ausgehungert von der Reise durch ein Wurmloch verschlang er sofort den Planeten Neptun (MX 308).

Zwar zog er am Mars vorbei; sein Einfluss machte jedoch die Waldmenschen wahnsinnig, was in einem gewalttätigen Aufstand gipfelte, der schließlich in eine Machtübernahme mündete. (MX 311)

2528 gelang es Matthew Drax, Xij Hamlet und Grao'sil'aana, diesen Streiter nach einem ersten erfolglosen Versuch mit Hilfe des Flächenräumers unschädlich zu machen. Sie verpflanzten ein großes Stück des Ursprungs in ihn und versteinerten ihn so. Er stürzte über dem Mond ab, wohin er von Thgáan gelockt worden war, und riss dort große Stücke aus der Mondoberfläche, die als Meteoriten auf die Erde stürzten. Sein Absturz zerstörte die Mondstation und begrub Thgáan unter sich. (MX 324)

Selbst nach seiner Zerstörung erzeugte sein Todesschrei, wie Aruula sagt, einen Widerhall in Dexter Wangs Gehirn, der dadurch nicht „ins Totenreich einziehen“ konnte und Aruula beeinflusste. (MX 351)

Die Kasynari im Ringweltsystem befürchteten ebenfalls das Erscheinen eines Streiters. (MX 497)