71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Agartha

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Agartha ist eine riesige Stadt unter dem Himalaja und wird bewohnt von den Agarthern.

Beschreibung

Es handelt sich um eine gigantische Hohlwelt, die sich im Massiv des Himalaja befindet. Der Eingang befindet sich nahe der Stadt Lhaase in Tibet. Magnetschwebebahnen verbinden verschieden Arbeits- und Wohninseln, die meist von riesigen Schluchten getrennt sind. Die Außenbezirke dienen vorwiegend als Industriestandorte, wo vor allem die enormen Massen an Energie erzeugt werden, die für Agartha benötigt werden. Die genaue Technik ist nicht bekannt, aber es wird unter anderem Uran verbraucht. Es ist anzunehmen, dass auch die Hitze der unterirdischen Lavaströme genutzt wird. (MX 291) Dafür existieren mindestens 40 in der ganzen Stadt verteilten Kraftwerke. (MX 343) Die Technik ist atemberaubend und stammt aus uralter Zeit, die bis zum untergegangenen Reich Atlassa zurückgeht. So werden etwa die Höhlen mit Spiegeln ausgeleuchtet, so dass man einen natürlichen Tages- und Nachtrhythmus erzeugen kann.

Bekannt sind die Stadtviertel Wasserspiele, Felsengarten (MX 291) und Panoramaweg. (MX 343)

In den Geheimen Kammern befindet sich das erweiterte Wissen, das nur den Großen Räten Khoms vorbehalten ist. (MX 291) Darüber hinaus gibt es mindestens eine Bibliothek, die für Bevölkerung offensteht.

Agartha besitzt einen eigenen Luftschiffhafen. (MX 292)

Geheime Kammern

Die Geheimen Kammern sind ein elektronisch abgesichertes, mehrere Quadratkilometer großes Areal aus zerklüfteten Felsen, Höhlen aller Größen bis hin zu mächtigen Tropfsteinkathedralen, schmalen Wegen und eisernen Brücken, die über unergründlich tiefe Felsspalten führen. Es gibt die Bereiche Alpha und Beta. Der gesamte Bereich ist dreifach gesichert durch Irisscan, Fingerabdruckscanner und einem Paßwort. Der Alpha-Bereich ist nur für Mitglieder des Großen Rats Khoms betretbar, im Beta-Bereich dürfen sich unter Umständen auch Hilfskräfte aufhalten. (MX 291) In diesem Bereich stand auch in einem Raum, gesichert innerhalb eines Nichtzeitfelds, der ZERSTÖRER sowie die Gedankensphäre. (MX 292)

Wasserspiele

Der Stadtteil Wasserspiele ist das Erholungszentrum Agarthas mit Parkanlagen und vielen Brunnen.

Panoramaweg

Der Stadtteil Panoramaweg ist ein heruntergekommenes Arbeiterviertel. (MX 343)

Bevölkerung

Die Bevölkerung liegt bei etwa 50.000 Einwohnern. Alle Nichtadeligen werden Darunterstehende genannt. (MX 291)

Auch die Daruntersteher haben die Möglichkeit aufzusteigen und die Eliteklassse Khoms heranwachsende Kinder zu besuchen. (MX 292)

Beherrscht wird das Reich vom König der Welt und dem Großen Rat Khoms. (MX 291)

Geschichte

Agartha gilt allgemein als mythischer Ort. In Asien gab es schon sehr früh die Legende, dass unterhalb des Himalaja ein unermessliches Reich liege, das von einem König der Welt regiert wird, der die Geschicke aller Herrscher der Erde beeinflusst und so den ganzen Planeten beherrscht. (MX 287)
Seine tatsächliche Existenz ist nur wenigen bekannt – und natürlich den Bewohnern Agarthas. Sie stammen von Überlebenden des untergegangenen Reiches Atlassa ab.(MX 291)

Die Denkschule der Schwarzen Philosophen etablierte sich vor etwa 400 Jahren und beanspruchte alleinige Gültigkeit für ihre Lehre. Nach anfänglichen einzelnen Morden riefen sie zum Sturz des Großen Rates Khoms auf. Sie konnten sich jedoch nicht durchsetzen, wanderten aus und gründeten ein eigenes Reich, dessen Lage in Agartha nicht bekannnt ist.

200 Jahre später griffen sie Agartha mit einer Armee an. Sie hatten sich stark verändert, waren groß und dürr, lebten in Askese, trigen orangefarbene Roben und waren hervorragende Kämpfer. Um sie zu besiegen wurden die Warriors gebaut. (Wegen seines Aussehens hielt Lhündrub den Archivar Samugaar für einen Schwarzen Philosophen.) (MX 343)

Anfang 2527 reisen Matthew Drax, Aruula, Rulfan, Xij und Alastar dorthin (MX 287) und erreichen die Stadt im März 2527. Dort versucht, Alastar den König der Welt zu töten und selbst die Herrschaft zu übernehmen, doch sein Plan mißlingt. Durch sein Vorgehen wird aber der ZERSTÖRER aus seinem Gefängnis befreit. (MX 292)

In der Zukunft sind die Archivare die Nachkommen von Wissenschaftlern aus Agartha. (MX 321)

Spekulationen

  • Shangri-La und Agartha sollen ein und dasselbe sein. (MX 287)

Weblinks