71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Kiinton

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kiinton
Koordinaten 44° 13' 51.77" N, 76° 29' 9.29" W
Die Karte wird geladen …
Land: Ontario
Kontinent: Meeraka


Kiinton auf der Meeraka-Karte

Kiinton ist die neue Bezeichnung für die Stadt Kingston in Ontario, Kanda.

Beschreibung

Die Einwohner der Stadt nennen sich Kiintons. Die ursprüngliche Stadt ist im Packeis verschwunden. Heute existiert nur noch ein kleines Dorf. Die Häuser bestehen aus gestapelten Eisblöcken, ähnlich großen Iglus.

Im Zentrum des Ortes steht ein großes Versammlungshaus, daneben ein Vorratshaus, das unter der Bewachung des Sheffs steht.

Gesellschaft

Jeder Einwohner ab fünf Jahren hat eine Aufgabe. Neben der Jagd sind das vor allem das Bestellen der kleinen Felder, das Räuchern und Pökeln der Jagdbeute, sowie das Pflegen der Waffen und Werkzeuge. Außerdem spielt die Carbukk-Zucht eine wichtige Rolle. Die Tiere werden im Winter sich selbst überlassen, im Frühling werden sie dann zusammen getrieben, um alte Tiere auszusortieren und Vorräte für die nächsten Monate anzulegen.

Geschichte

Der atomare Winter ließ die Stadt nach dem Einschlag von Christopher-Floyd 2012 langsam im Packeis versinken. Viele Einwohner waren vorher Richtung New York geflohen, da es in der Stadt keine Bunker gab. Der Rest blieb dort und kämpfte unter immer archaischeren Bedingungen ums Überleben. Durch die Fürsorge und Voraussicht der Familie Jordan, Nachfahren eines Richters, gelang ihnen dies Kunststück.

2484 wurde der Ort vom Fleckfieber befallen und fast ausgelöscht.

Im Jahr 2488 riß jedoch der Sheff die Herrschaft gewaltätig an sich, indem er den alten Ratsführer, Jo'dans Vater, tötete. Er zwang die Einwohner seither zu regelmäßigen Tributzahlungen.

2513 wurden Menschen und Tiere in Kiinton von den Eiswürmern befallen, die aufgrund der Schneeschmelze und der wärmerenden Temperaturen um ihre Existenz fürchteten. Der Ort wurde deshalb schließlich aufgegeben, nachdem viele ums Leben gekommen waren, als die Eiswürmer versuchten, den Ort mit befallenen Körpern zu stürmen. Ein Teil der Einwohner floh danach nach Nuu'ork und brachte die Eiswürmer auf diese Weise dorthin. (HC 12)