Aktuell läuft eine neue Umfrage zur Problematik mit den diversen Parallelwelten!

Manil'bud: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(→‎Bekannte Leben Manil'buds: + Quellenangaben, geprüfte Existenzen neu geordnet, + Angaben zu Xij Hamlet, + Abschnitt "Existenz nach Xij Hamlet", Tippfehler)
(→‎Trennung von Xij Hamlet: Link konkretisiert)
 
Zeile 64: Zeile 64:
  
 
{{Alternative Zeitlinie
 
{{Alternative Zeitlinie
|Alternative Handlung        = Im mittelalterlichen [[Venedig]] trennte sich Manil'bud von Xij, wechselte in eine [[hydrit]]ische Genzüchtung des [[Savi]] [[Angelo da Bellini]] über und half ihrer Inkarnation sowie [[Matt]] und [[Grao'sil'aana]], in die [[Zeitblase]] zu springen, um einen besseren Ort zu finden, wo man eventuell Hilfe gegen den [[Streiter (Entität)|Streiter]] finden könnte. Sie blieb zurück, um den [[Hydrit]]en-Bund um [[Sam'esh]] zu suchen. Bei der Trennung beließ sie Xij ihre Erinnerungen. <small>([[Quelle:MX316|MX&nbsp;316]])</small>}}
+
|Alternative Handlung        = Im mittelalterlichen [[Venedig]] trennte sich Manil'bud von Xij, wechselte in eine [[Bionetik|bionetische]] Genzüchtung des [[Savi]] [[Angelo da Bellini]] über und half ihrer Inkarnation sowie [[Matt]] und [[Grao'sil'aana]], in die [[Zeitblase]] zu springen, um einen besseren Ort zu finden, wo man eventuell Hilfe gegen den [[Streiter (Entität)|Streiter]] finden könnte. Sie blieb zurück, um den [[Hydrit]]en-Bund um [[Sam'esh]] zu suchen. Bei der Trennung beließ sie Xij ihre Erinnerungen. <small>([[Quelle:MX316|MX&nbsp;316]])</small>}}
 
: ''Siehe Hauptartikel:'' [[Xij Hamlet]]
 
: ''Siehe Hauptartikel:'' [[Xij Hamlet]]
  

Aktuelle Version vom 30. Juli 2020, 09:59 Uhr

Manil'bud ist eine hydreeische Geistwanderin, Kriegsmeisterin, Tochter des Hochrats Leg'wanot, Gefährtin von Gilam'esh

Anmerkung: In Heft MX 305 heißt ihr Vater Ardi'bud.

Beschreibung

In ihrem ersten, ursprünglichen Körper einer Hydree hatte Manil'bud grüne Schuppen, einen türkisfarbenen Scheitelkamm und türkisfarbene Augen. (MX 305)

Geschichte

Sturz in den Zeitstrahl

Manil'bud wurde einst von Gilam'esh zur Kriegsmeisterin ausgebildet, der sich in sie verliebte. (MX 305) Sie war mehrfache Mutter seiner Kinder und stürzte wenige Jahre vor der Weltenwanderung in das Tunnelfeld, den Zeitstrahl, als einige aufständische Ditrydree einen Überfall auf die Tunnelfeldanlage starteten. Federführend bei diesem Überfall war Mosh'oyot. Sie wachte zu der Zeit über Gilam'eshs Körper, dessen Geist sich zusammen mit Matthew Drax im Tunnelfeld befand. Den Versuch Mosh'oyots, Gilam'eshs Körper in das Tunnelfeld zu stoßen, konnte sie vereiteln, geriet darauf selber in das Feld und verschwand. Dabei riss sie Mosh'oyot mit. (MX 305) Sie landete im späten Perm, circa 260 Millionen Jahre v. Chr. auf der Erde.

Leben als Geistwandererin

Auf der Erde war Manil'bud nur eine kurze Lebenszeit vergönnt ... sie fand ihr Ende als Opfer eines Pliosauriers. Im Zuge ihres Todes fand sie heraus, dass sie die Fähigkeit zur Geistwanderung besaß. Ihr Bewusstsein wechselte, wenn auch unbewusst, auf den Geist des Pliosauriers über, welcher von ihr übernommen wurde. Bis zu ihrem Leben als Francesca Totti wechselte sie stets in vollem Bewusstsein in einen neuen Wirtskörper und verdrängte dessen Geist. So wechselte sie von Francescas Vater, einem hohen Angestellten des Dogenpalasts, auf diese, indem sie im Körper des Vaters „Selbstmord“ beging und sich dabei an Francesca klammerte.

Bekannte Leben Manil'buds

  • Ein vorgeschichtlicher Affenmensch, der vor einem Säbelzahntiger flüchtete. (MX 292; MX 471LKS)
  • Ein Hirte, ertrunken in der Sintflut. (MX 292; MX 471, LKS)
  • Ein israelitischer Sklave eines Pharaos. (MX 292; MX 317, MX 471, LKS). Daher beherrschte sie das damalige Hebräisch. (MX 317)

Bei folgenden Inkarnationen ist unklar, ob sie vor oder nach Francesca Tottis Leben lagen:

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Eine Parallelwelt-Manilbud lebte als Sklavin Dimmbrá bei den Wikingern in Jotunheimen im 13. Jahrhundert und fand hier den Opfertod. Xij Hamlet, eine spätere Reinkarnation Manil'buds in einer anderen Welt und Zeitlinie, begegnete ihr, doch erst als Dimmbrá Xij berührte, konnte Xij erkennen, dass Dimmbrá ihrerseits eine Reinkarnation Manil'buds in dieser Parallelwelt war. Doch auf das Wissen, was nach dieser Begegnung geschehen würde, konnte sie erst nach deren Tod zugreifen. Sie glaubte, dass der Grund dafür die Zeit selbst sei, die sich schütze. (MX 322)

Francesca Totti

Nach dem Anschluss an die Gedankensphäre 1268 in Agartha vergaß Manil'bud ihre Leben bis dahin und wechselte von nun an unbewusst in gerade neue entstehende Leben. Von nun an musste sie stets neu aufwachsen und lernen. Nur in Gefahrensituationen und im Schlaf konnte sie sich an alte Leben, die jedoch immer nur bis Francesca Totti zurückreichten, erinnern und die Vorteile daraus nutzen. Sie war die Geliebte von Niccolò Polo. Chan vergewaltigte sie im 13. Jahrhundert, was Xij Hamlet 2527 an ihm rächte. (MX 307)

Inkarnationen nach Francesca Totti

  • Ein Seefahrer, der unter Christoph Kolumbus' Kommando arbeitete. (MX 292; MX 471LKS)

Weitere Existenzen

Die folgenden Angaben werden noch geprüft und gegebenenfalls ergänzt oder korrigiert.

  • In einer Aufzählung in MX 292 werden genannt:
  • Manil'bud war im Jahr 1271 v. Chr. ein hochgestellter ägyptischer Priester im Haus des Lebens in Theben. (MX 320)
  • Sie fuhr im 15. Jahrhundert auf einer spanischen Karavelle mit Cristoph Kolumbus, unter dem Namen Rubén Renzo Madeiro.
  • Von 1714 bis 1774 lebte sie als Joseph I. von Portugal und erlebte als dieser das Erdbeben von Lissabon im Jahr 1756. (MX 283)
  • Sie war der Japaner Daiko Kagowa, dessen Tochter Aimi 1825 von dem Bauern Ren, der sie zur Frau haben wollte, aus Eifersucht ermordet wurde. (MX 302)
  • Als Hubertus von Barmen wurde sie am 4. Februar 1840 in München geboren, kannte Richard Wagner und wurde mit achzehn Jahren Page von Elisabeth von Wittelsbach, auch bekannt als „Sis(s)i“, der Hubertus das Leben rettete. (MX 301)
  • Sie war Josie Earp (MX 277, S. 56), die Frau von Wyatt Earp, und lebte damit von 1861 bis 1944.
  • 1915 hatte sie einen Bruder in Amerika, der von der amerikanischen Navy eingezogen wurde.
  • 1966 bis 1969 zog sie als Au-Pair-Mädchen mit dem Produzenten Kit Lambert und der Band „The Who“ durch die Lande. In dieser Zeit nahm sie vermutlich regelmäßig Drogen. 1970 oder 1971 starb sie an einer Überdosis.
  • Sie fühlte sich als Katharina von Borsody zum britischen Rockband-Manager Kit Lambert hingezogen. (MX 307)
  • Sie war der Bundeswehr-Stabsarzt Carsten Golenz, der um das Jahr 2000 mit einem gewissen Leutnant Mörike (vgl MX 284?) in Bayreuth „Tristan und Isolde“ hörte, was Erinnerungen auslöste (siehe Hubertus von Barmen). (MX 301)
  • 2248 war sie als Ralph Heller im Dienst der WCA als Henker unterwegs.
  • Als Triva, Tochter des Ayveeda-Hilars (MX 307) Sukmanda und von Danar, war sie 2426 zwölf Jahre alt (MX 225) und kannte sich mit ayurvedischer Medizin aus. (MX 300)

Jurgis Kolitz

Manil'bud lebte auch als Jurgis Kolitz, geboren am 18. Dezember 2448 in Alytus in Litaaun bis 2472. (MX 294)

Trennung von Xij Hamlet

Xij Hamlet war Manil'buds letzte Reinkarnation in Xijs und Matthew Drax' Welt und Zeitlinie. Meistens kooperierte Manil'bud mit Xij, versuchte aber manchmal, sie zu überwältigen, was in einigen Fällen gelang.

2527 traf Xij in Gilam'esh'gad auf den Hydree Gilam'esh, der in einen hydritischen Klonkörper gewechselt war. Er erkannte Manil'bud, und Xij wurde sich über ihre Rolle als deren Reinkarnation klar. Gilam'esh und Manil'bud waren während ihres gemeinsamen Lebens auf dem Mars ein Paar gewesen. Trotz der für Personen, die nicht die Geistwanderung beherrschen, unvorstellbar langen unfreiwilligen Trennung bestand ihre dreieinhalb Milliarden Jahre dauernde Verbindung immer noch. Diese Formulierung stammte von Gilam'esh, wobei unklar ist, ob sie eine poetische Umschreibung oder eine sachliche Zeitangabe war. Nach einer Aussprache beendeten sie ihre Beziehung. (MX 305)

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Im mittelalterlichen Venedig trennte sich Manil'bud von Xij, wechselte in eine bionetische Genzüchtung des Savi Angelo da Bellini über und half ihrer Inkarnation sowie Matt und Grao'sil'aana, in die Zeitblase zu springen, um einen besseren Ort zu finden, wo man eventuell Hilfe gegen den Streiter finden könnte. Sie blieb zurück, um den Hydriten-Bund um Sam'esh zu suchen. Bei der Trennung beließ sie Xij ihre Erinnerungen. (MX 316)

Siehe Hauptartikel: Xij Hamlet

Existenz nach Xij Hamlet

Nach dem Wechsel in eines von Angelo da Bellinis Geschöpfen ist Manil'buds weiteres Leben bisher unbekannt.