71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Bionetik

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Bionetik ist eine auf die Hydree zurückgehende Grundlage der Bio-Technologie der Hydriten. Sie nutzen seit Jahrtausenden lebendes, gezüchtetes Gewebe und fertigen daraus Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs.

Bionetik der Hydree

Die Bionetik der Hydree basiert im wesentlichen auf der DNA des Korallenbaumes, dem Gewebe einer bestimmten Quallengattung und dem Sekret der Tej'orik. Erfinder der Bionetik war der geniale Wissenschaftler Euso'lot.

Die Bionetik der Hydree ist vermutlich der Vorgänger der Bionetik der Hydriten.

Bionetik der Hydriten

Die Bionetik der Hydriten beruht auf Grundlage der Bionetik der Hydree. Das Gewebe ist äußerst flexibel, kräftig und für den Gebrauch unter Wasser perfekt angepasst. Als Energiequelle kann zugeleiteter Strom genutzt werden, zumindest erzeugt werden, der für größere Anlagen gesammelt werden kann. Zum großen Teil versorgen sich die bionetische Geräte jedoch selbst aus den Nährstoffen und Mineralien im Wasser.

Gelenkt wird die Technik vorwiegend mental. Man ging davon aus, dass das Gewebe kein eigenes Bewusstsein hätte, wurde aber mit Problemen konfrontiert, als die sogenannten Mendriten mental mit diesem zu kommunizieren lernten. (MX 59) Die Hydriten in Sub'Sisco haben aus diesen Vorfällen eine Lehre gezogen und deshalb viele Jahre später eine neue Art von Bionetik erschaffen, welche kein eigenes Bewusstsein hat und die Mendriten deshalb nicht beeinflussen kann. Allerdings wird diese neue Bionetik bloß in Sub'Sisco benutzt, weil die Hydriten in den anderen Städten nicht glauben wollen, welche Kräfte die Mendriten haben. (MX 426)