82.2% aller Heft-Artikel bis Band 399 enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Geosiphon

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Geosiphon war ein an Bord der ISS mit Wachstumshormonen veränderter Pilz.

Beschreibung

Der Geosiphon produziert Sauerstoff und ein Cannaboid, einen berauschenden Stoff, der auch Teil von Cannabis ist. Er zersetzt organische Substanzen innerhalb kurzer Zeit.

Das Gegenmittel nennt sich SARI und wurde ebenfalls auf der ISS hergestellt.

Geschichte

Entdeckung auf der ISS und seine Folgen

Der Pilz wurde im Dezember 2011 erstmals in dieser Form von den Wissenschaftler auf der ISS gezüchtet. Eigentlich sollte er nur Sauerstoff produzieren, um ihn später in der Mondstation einsetzen zu können, entwickelte aber durch eine Verunreinigung seine berauschende Nebenwirkung.

Eine Probe des Pilzes trat in dieser Zeit durch einen defekten Probenbehälter aus (vielleicht zersetzte er ihn auch) und verteilte sich innerhalb kürzester Zeit auf der ganzen Station. Die Wissenschaftler hatten bereits begonnen, ein Gegenmittel, das später SARI genannt wurde, zu entwickeln und damit konnte die Wirkung des Pilzes auch für eine Weile eingedämmt werden. (MX 050) Da ein Großteil der Mannschaft kurz vor der Kometenkatastrophe die ISS verließ, waren sie von den Auswirkungen nicht mehr betroffen. Nur Louis Taurentbeque und Hagen Winter fielen ihm mehr und mehr zum Opfer, als ihnen das Gegenmittel SARI ausging.

Eine Probe des Geosiphons gelangte mit Sean Bernstein und Marsha Hunt auf die Erde, die sie schließlich bei ihrer Flucht vor dem Finder in Red Toad aussetzten.

Der Pilz wurde 2517 von Matthew Drax und Aruula auf der ISS wiederentdeckt. Über Jahre hatte er eine Sauerstoffatmosphäre auf der ISS hinterlassen, aber auch die dort verbliebenen Leichen von Anatol Ragojew und Louis Taurentbeque vollständig zersetzt, so dass Matts Mannschaft nur noch Krümel fand. Auch der Leiche von Melanie Chambers setzte der Pilz heftig zu. (MX 051) Matt nahm den Pilz sowie das Gegenmittel SARI mit zurück auf die Erde und übergab ihn den Unsterblichen, die ihn genau untersuchten. (MX 053)

Einsatz gegen die Zombiiarmee

Den WCA-Wissenschaftler Steve Dinter und Kirk Miller gelang es Anfang 2518 eine Abart des Pilzes herzustellen, der sich lediglich auf die zersetzende Wirkung beschränkte. Sie nannte das Produkt Geosix. Es wurde erfolgreich gegen die Zombiis von General Fudoh eingesetzt, indem man es mit Gleitern über ihnen versprühte. Innerhalb von Sekunden wurden Fleisch, Muskeln und sonstiges Gewebe der Untoten zersetzt, wodurch sie nicht mehr in der Lage waren, sich weiter zu bewegen. Zurück blieben nur die blanken Skelette. (MX 054)

Gefahr für den Mars

Der Pilz gelangte im Jahr 2522 mit Matthew Drax auf den Mars und wurde dort vom Haus Gonzales auf Befehl von Jarro Fachhid Gonzales aus der Luftfilteranlage heimlich entnommen. (MX 156). Offiziell wurde er von Hondo Beffur auf Phobos untersucht. (MX 173) Dort wurde eine Probe gestohlen und das ISS-Virus daraus entwickelt, wodurch eine gefährliche Seuche entstand. (MX 174)