70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

ISS-Virus

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der ISS-Virus war ein gefährlicher Erreger auf dem Mars

Beschreibung

Der ISS-Virus verursachte Hallizunationen, Fieber und machte die Haut fleckig. (MX 174) Durch eine allergische Reaktion des marsianischen Menschenkörpers, die eine Überreaktion der Antikörper und somit einen rapiden Zellzerfall mit sich brachte, konnte das Virus zum Tod führen. Das Virus mutierte enorm schnell und wurde durch Hautkontakt übertragen. Die Krankheit, die das Virus verursachte, brach jedoch nicht bei allen Menschen aus. Viele waren auch komplett immun dagegen.

Geschichte

Die ursprüngliche Form des Virus wurde in einem Labor auf Phobos aus dem Geosiphon entwickelt und getestet. Heimlich ließ Carter Loy Tsuyoshi eine Probe stehlen (MX 173) und ebenso heimlich Ende August im Wald aussetzen, um seine Wirksamkeit zu testen. Es sollte ursprünglich nur harmlose Auswirkungen haben, mutierte aber in rasender Geschwindigkeit und löste ab Anfang September 2522 eine gefährliche Seuche unter den Waldmenschen aus. Diese griff sehr schnell auf die Stadt Utopia aus. Palun Saintdemar wurde mit der Entwicklung eines Gegenmittels beauftragt. (MX 174) Er schaffte es relativ schnell, die Krankheit zu verstehen und daraufhin einen Impfstoff und ein Gegenmittel zu entwickeln. (MX 175)