70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Jarro Fachhid Gonzales

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jarro Fachhid Gonzales war Marsianer aus dem Haus Gonzales, Bewohner von Elysium, Vater von Lorres Rauld Gonzales und eines weiteren unbekannten Sohnes, Großonkel von Ettondo Lupos Gonzales und Elkon Mur Gonzales, Großvater von Reza Gundol Gonzales, Athena Tayle Gonzales und Nomi Marlyn Tsuyoshi, Urgroßvater von Rulia Fredis Gonzales und Tita Athena Gonzales, auch der Patriarch genannt.

Beschreibung

Lorres Rauld Gonzales war ca. 2 m groß, hatte ein hochwangiges Gesicht, breite Schultern und besonders stark ausgeprägte Nasenflügel. 2504 hatte er breite Schultern und ein stark gedrungenes Äußeres. Nachdem er ab 2511 an den Rollstuhl gebunden war, nahm seine Leibesfülle enorm zu. Seine weißblonden Haare, die er 2504 noch kurz trug, fielen bis 2522 fast aus.

Charakterisierung

Jarro Fachhid Gonzales war kein Muster-Marsianer. In seinem ehrgeizigen Streben kannte er keine Grenzen und jedes Mittel war ihm recht. Dabei ging er buchstäblich über Leichen. Dies hat ihm die volle Verachtung der übrigen Häuser eingebracht, in seinem Haus jedoch war er zeitlebens hoch angesehen und wurde in seinen Bemühungen immer unterstützt.

Geschichte

In seiner Jugend hatte er eine Affäre mit Vera Akinora Tsuyoshi.

2504 veranlasste er die Entführung und spätere Ermordung John Carter Tsuyoshis und schob die Schuld auf die Waldmenschen, da er ungestört mit deren halborganischer Technologie experimentieren wollte. Der Mordauftrag konnte ihm nie offiziell nachgewiesen werden, trotzdem wurde er aus dem Rat (dessen Mitglied er war) ausgeschlossen und unter diskrete Bewachung gestellt.

Sein Sohn Lorres Rauld Gonzales brach mit ihm aufgrund dieser Tatsache und untersagte ihm den Kontakt zu seiner Enkelin Nomi Marlyn Tsuyoshi. Lorres verweigerte außerdem, den Sitz des Hauses im Rat zu übernehmen. (HC 020)

Ab 2511 mußte Jarro Fachhid Gonzales nach einem Schlaganfall einen Rollstuhl nutzen. (HC 020)

Im Oktober 2521 verlor Jarro Fachhid Gonzales seinen Sohn Lorres Rauld Gonzales, dem eine gebrochene Rippe auf der PHOBOS seine Lunge durchbohrt hatte. (MX 151) Nach dessen Tod mischte er sich wieder stärker in die Geschäfte ein und hatte es 2522 besonders auf das technische Wissen von Matthew Drax abgesehen, als er von dessen Ankunft auf dem Mars erfuhr. Insgeheim träumte er von einer Invasion der Erde, um sie auszubeuten. Besonders beunruhigte ihn, dass Cansu Alison Tsuyoshi den Erdmann mehr oder weniger offen zu beseitigen wünschte. Aus diesem Grunde beschloss er, ihn entführen zu lassen. (MX 155) Jedoch kamen ihm die Waldmenschen zuvor. Er ließ daraufhin auf eigenen Auftrag nach ihm und den Entführern fahnden. Dabei kam seine Enkelin Athena Tayle Gonzales ums Leben, (MX 156) eine Tatsache, die ihn völlig ungerührt ließ und nicht von seinem Plan abbrachte.

Jarro Fachhid Gonzales starb Anfang Februar 2522 in seinem Rollstuhl eines natürlichen Todes. Er wurde eingeäschert und in der Grabstätte des Hauses Gonzales beigesetzt. (MX 157)