71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Maya Joy Tsuyoshi

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maya Joy Tsuyoshi war Marsianerin aus dem Haus Tsuyoshi, Bewohnerin von Elysium, Tochter von Vera Akinora Tsuyoshi und John Carter Tsuyoshi, Kusine (wievielten Grades?) von Chandra Tsuyoshi und Cansu Alison Tsuyoshi, Mutter von Nomi Marlyn Tsuyoshi und Londo Lorres Tsuyoshi, ehemalige Gefährtin von Lorres Rauld Gonzales, Ehefrau von Leto Jolar Angelis, Friedenssprecherin der Waldmenschen, Präsidentin des Mars.

Beschreibung

Maya Joy Tsuyoshi war schön, das japanische Erbe war in ihren Genen deutlich vorhanden. Sie hatte dunkle Augen, schwarz-blaues Haar. Sie war sehr abenteuerlustig.

Als Hobby pflegte sie das Fliegen mit Windfängern, so oft sie nur konnte.

Charakter

Maya Joy Tsuyoshi war sehr intelligent und eine fast furchtlose Persönlichkeit, die sich selbst für höhere Interessen bis zur Selbstaufgabe zurücknehmen konnte. Aus diesem Grunde gestattete sie sich etwa keine längere Beziehung mit Windtänzer, da sich dies nicht mit ihrem Amt als Präsidentin vereinbaren ließ. Ihre Liebe zum Weltraum war lange ein Versuch, den beengten Verhältnissen auf dem Mars aus dem Weg zu gehen. Als man ihr jedoch das Amt der Präsidentin antrug, zögerte sie keinen Moment, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Maya war sehr offen für anderes, so hegte sie im Gegensatz zur Mehrheit der Marsianer keine Vorurteile gegen die Waldmenschen und stand auch dem Erdling Matt sehr freundschaftlich gegenüber. Auf ihren Wunsch wurde er sogar in das Haus Tsuyoshi aufgenommen und stand damit unter ihrem persönlichen Schutz. Unter Mayas Präsidentschaft wurden erste gesellschaftliche Reformen auf dem Mars eingeleitet, für die sie sich mit allem persönlichen Einsatz engagierte, die letztlich aber scheiterten.

Geschichte

Jugend und Ausbildung

Maya studierte Astrophysik und Astronomie.

In einem strengen Auswahlverfahren wurde sie für die Erd-Mission ausgesucht und intensiv mit Tiefentrance in mehreren wissenschaftlichen und technischen Disziplinen weiter- und ausgebildet.

2504 wurde ihr Vater John Carter Tsuyoshi entführt und später ermordet.

Leiterin der Erd-Mission und Mond-Einsätze

2507 reiste Maya Joy Tsuyoshi als Leiterin der Erd-Mission mit der CARTER zur Mondstation und half bei deren Instandsetzung.

Seit 2507 hatte sie ein Verhältnis mit Lorres Rauld Gonzales.

2510 flog sie mit Roy Braxton, Albo Saklid, Rayna Braxton und Lorres Rauld Gonzales mit der CARTER zur Erde, in die Nähe des ehemaligen Loch Ness und wurde dort von Barbaren gefangen genommen, konnte aber entkommen und kehrte mit den Überlebenden der Expedition zur Mondstation zurück.

2510 zeugte Maya Joy Tsuyoshi mit Lorres Rauld Gonzales Nomi Marlyn Tsuyoshi. Nomi wuchs bei ihrer Großmutter Vera Akinora Tsuyoshi auf.

Zusammentreffen mit Matthew Drax

Maya Joy Tsuyoshi flog erneut zum Mond und war dort Leiterin der Mondstation. Sie wechselte sich mit ihrem Team in regelmäßigen Abständen mit einem anderen Team ab. (MX 151) Hier traf sie am 20. Oktober 2521 auf Matthew Drax, als dieser nach der Atombombenkatastrophe auf dem Mond mit der QUEEN VICTORIA notlandete. (MX 150)

Es war ihre Entscheidung als Missionsleiterin, die beiden Erdlinge auf den Mars zu schaffen, obwohl ihr klar war, dass dies politisch heikel war. Ebenso entschied sie, den Datenkristall, den man bei Naoki Tsuyoshi gefunden hatte, auf die Bordspeicher herunterzuladen, womit sie ungewollt das Bewußtsein von Aiko Tsuyoshi wieder zum Leben erweckte. Dieser erfuhr unmittelbar darauf, dass seine Mutter Naoki Tsuyoshi Opfer eines Mordanschlags geworden war und drehte durch.

Wenig später starb ihr Lebensgefährte Lorres Rauld Gonzales nach dem Versuch, Aikos Bewußtsein vom Rechner abzukoppeln, an einer gebrochenen Rippe, die sich in seine Lunge gebohrt hatte. Aiko hatte die Schwerkraft verdreifacht. Schließlich konnte er aber doch gestoppt werden. Insgesamt waren drei Besatzungsmitglieder gestorben und so stand Matts Ankunft auf dem Mars unter keinem guten Stern. Maya ahnte voraus, dass es schwere politische Konflikte geben würde. Immerhin konnte sie Beta Khalem Braxton als Mörderin Naokis unter Arrest stellen, die mit ihrer Aktion das Haus Tsuyoshi schädigen wollte. (MX 151)

Nach drei Monaten Flugzeit wurde Matt aus der Stasis geweckt und Maya informierte ihn drei Tage lang über die Besonderheiten des Mars und der marsianischen Gesellschaft. Sie verhielt sich als einzige an Bord relativ offen und freundschaftlich und Matt mochte sie sofort. Nach der Landung auf dem Mars übergab sie ihn dem Rat, ebenso wie den Datenkristall mit Aiko Tsuyoshis Gedächtnisinhalten. Sie selber setzte sich für Matt ein und strich seinen Verdienst hervor, die PHOBOS vor dem durchdrehenden Aiko gerettet zu haben. Doch man wollte dem Mann von der Erde keine Chance geben.

Da sie um sein Leben fürchtete, unterstützte sie einen Plan ihrer Mutter, ihn von den Waldmenschen entführen zu lassen und befahl ihrer Kusine Chandra Tsuyoshi, ihn an einen bestimmten Treffpunkt zu bringen, angeblich im Namen von Cansu Alison Tsuyoshi. (MX 155) Doch sie wurde dabei beobachtet, weswegen die Präsidentin sie nach der Entführung verhaften lassen wollte. Sie wurde jedoch von Fedor Lux rechtzeitig gewarnt, sodass sie vorher mit ihrer Mutter und ihrer Tochter fliehen konnte. Fedor Lux brachte sie in seinem eigenen Haus unter. (MX 156)

Nach der Abdankung von Cansu Alison Tsuyoshi wurde sie rehabilitiert und kehrte in ihr eigenes Haus zurück.

Leiterin der Expedition Kristallschlüssel

Im März 2522 später kam es zu einem Unfall in der Tunnelfeldanlage, die drohte, eine Katastrophe auszulösen und die Stadt Utopia zu zerstören. Ein Verteilerkristall war zerstört worden, der die Energieversorgung steuerte. Windtänzer erzählte dem Rat von der Kristallgruft, wo man eventuell einen neuen besorgen konnte. Maya wurde zur Leiterin der Expedition Kristallschlüssel bestimmt, um diese Kristallgruft zu suchen. (MX 161)

Als Transportmittel wählte sie die AENEA, ein Luftschiff, das ihr einst Lorres geschenkt hatte. Auf der Reise testete sie Matts Kooperationsbereitschaft, indem sie ihn einen Windfänger fliegen ließ. Er lernte schnell und gehorchte anstandslos ihren Anweisungen, womit er sie überzeugte. Er selber war sehr beeindruckt von ihrem fliegerischen Können. Danach durfte er sie duzen. Wenig später erklärte sie ihn vor versammelter Mannschaft nicht nur zu ihrem Stellvertreter, sondern "dem Haus Tsuyoshi zugehörig", womit er mit allen Rechten und Pflichten eines marsianischen Städters ausgestattet wurde, was einigen Protest hervorrief.

Es gelang der Expedition erfolgreich, ins Noctis Labyrinthus einzudringen und den fehlenden Ersatzschlüssel zu finden. Um diesen gab es dann jedoch Streit mit dem Felsenvolk, das ihn zerstören wollte. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, ließ es unter anderem Mayas Tochter Nomi von Sympathisanten im Wald entführen. (MX 162) Diese konnten jedoch nach kurzer Zeit befreit werden und Maya suchte Nomi sofort nach Ende der Expedition im Wald auf. Diese Begebenheiten brachten sie schwer zum Nachdenken, so dass sie einige wichtige Entscheidungen für ihr zukünftiges Leben traf. Sie gestand Windtänzer ihre Liebe und hatte einen One-Night-Stand mit ihm, durch den Londo Lorres Tsuyoshi gezeugt wurde. Die beiden trennten sich wieder, da ihre Pflichten ihnen kein gemeinsames Leben ermöglichen würden. Nur wenige Stunden später machte sie Leto Jolar Angelis einen Heiratsantrag, den er annahm. (MX 163)

Präsidentschaft

Im April 2522 wurde Maya Joy Tsuyoshi nach dem Rücktritt von Cansu Alison Tsuyoshi zur Interimspräsidentin des Mars berufen, bis es zu Neuwahlen kam, gleichzeitig übernahm sie Cansu Alisons Sitz im Rat und das neu gegründete Amt des Friedenssprechers der Waldmenschen. Außerdem regelte sie die Bedingungen der Präsidentschaftswahl neu, zu der erstmals auch Männer zugelassen werden sollten. (MX 163) Im Juli heiratete sie Leto Jolar Angelis. (MX 173) Im September löste Maya aufgrund einer Gesellschafts-Krise den Rat auf, trat von ihrem Amt als Präsidentin zurück und ernannte Leto Jolar Angelis zum Militär-Präsidenten. Er hatte ihr mit einem Putsch gedroht, sollte sie diesen Schritt nicht freiwillig tun. Sein rüdes Vorgehen in dieser Frage verletzte sie tief. Dennoch blieb sie ihm gegenüber loyal und begleitete ihn kurz darauf zur Anlage der Alten, die immer noch besetzt war von Kristallträumer und seinen Anhängern. Kurz darauf wurde sie von Eliana Margys im Auftrag Kristallträumers in die Tunnelfeldanlage entführt. (MX 174) Dieser wollte sie als Druckmittel benutzen, um Leto Bedingungen stellen zu können und sich den Erdmenschen Matthew Drax ausliefern zu lassen. Maya machte ihm schnell klar, dass er einen Fehler gemacht hatte, da Leto vollkommen unbestechlich war. Kurz darauf versuchte Eliana Margys sie aus Eifersucht zu erdolchen, scheiterte aber und wurde selber von Kristallträumer getötet. (MX 175)

In dieser Zeit war sie bereits schwanger, angeblich von Leto. Als ihr Sohn Londo Lorres zur Welt kam, hegte dieser jedoch insgeheim Zweifel daran, selbst der Vater des Knaben zu sein, die er aber erst Jahre später äußerte. (MX 308).

Sie nahm ihre Präsidentschaft wieder auf, als sich die Verhältnisse auf dem Mars beruhigten.

Im April 2527 hatte Maya Alpträume, die sie sich nicht erklären könnte. Ihre Mutter ließ ihre Tochter daraufhin von Blattschwinge zu Windtänzer führen. Dieser warnte sie eindringlich vor der nahenden Ankunft des Streiters. Sie veranlasste daraufhin die Wiederinbetriebnahme des Virtuellen Cortex. (MX 308) Nach einem Attentat der ProMars-Bewegung, direkt am Feiertag des Gründers John Carter im August, fiel sie aufgrund schwerer Verletzungen in ein Koma. Daraufhin verkündete ihr Mann Leto den Ausnahmezustand und übernahm ihr Amt (MX 308). Gerade zu dem Zeitpunkt als die Waldmenschen auf dem Mars die Städte übernahmen, erlangte sie wieder ihr Bewusstsein. Ob dies ebenfalls auf die Anwesenheit des Streiters zurückzuführen war, wie von Windtänzer behauptet wurde, oder doch auf einen bestimmten Einfluß ihrer Kinder, insbesonders Londos, ist offen. Daraufhin versuchte sie, sich Windtänzer in den Weg zu stellen und ihn umzustimmen, hatte aber keinen Erfolg. Dieser war nahe daran, Maya Joy auf seine Seite zu ziehen, sodass Leto sich genötigt sah, Maya zu erschießen.(MX 311)

Nach dem Tod von Maya und Leto Jolar Angelis, der Mutter und des Pflegevaters von Nomi Marlyn Tsuyoshi und Londo Lorres Tsuyoshi, nahm Chandra Tsuyoshi die beiden Kinder zu sich in Pflege. (MX 441)

Ahnentafel der Fam. Tsuyoshi







 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jarro Fachhid Gonzales
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
John Carter Tsuyoshi
 
 
 
 
 
Vera Akinora Tsuyoshi
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lorres Rauld Gonzales
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maya Joy Tsuyoshi
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nomi Marlyn Tsuyoshi