73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

BagBox

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Artefakt aus der BagBox
Cover MX 350
© Bastei-Verlag

Die BagBox ist ein Transportbehältnis der Archivare.

Beschreibung

Die BagBox ist ein koffergroßes Behältnis mit eleganten geschwungenen Bügeln, die nicht nur als Griffe dienen, sondern auch, um die Box zu schließen oder zu öffnen. Bevor man sie füllen kann, muss man die entsprechende Schaltung vornehmen. Das Schließen bedarf einer weiteren Schaltung. Die Aufnahmekapazität ist schier unbegrenzt und dennoch erhöht sich ihr Gewicht niemals merklich. Die Box besteht aus einem lichtabsorbierenden Material, dass sie tiefschwarz erscheinen lässt. Die Box selbst scheint nur wenige Gramm zu wiegen.

Die BagBox ist kein Artefakt, es handelt sich bei ihr um ein von den Archivaren selbst gefertigtes Hightech-Produkt. Es ist ein handelsüblicher Gegenstand der Bevölkerung der Zukunft. (MX 350)

Geschichte

Im Jahr 2528 geriet eine mit Artefakten aus Parallelwelten, die die Archivare während Jahrtausenden gesammelt haben, gefüllte BagBox in den Sog eines Zeitportals, wodurch ihr Inhalt in alle Welt verstreut wurde. Die BagBox selbst wurde dabei zerstört. Matthew Drax und Aruula, die um die Gefährlichkeit der Artefakte wußten, begannen, diese zu suchen, um sie einzusammeln. (MX 350)

Inhalt

Die enthaltenen Artefakte waren von den Archivaren vor der Lagerung im zeitlosen Raum mit einer Informationsschicht versehen worden. Berührte man einen solchen Gegenstand, übertrug diese Schicht Name, Funktion, Bedienungsanleitung und historische Daten des Gerätes in den Geist des Benutzers. Je nach dessen intellektuellem Entwicklungsstand waren die Informationen für ihn mehr oder weniger verständlich. Zum Beispiel waren sie für die Schwarzen Philosophen in vollem Umfang sofort verständlich, während Jonaah, der Finder des Gürtels (MX 378), seinen Sinn nur durch zufällige Ereignisse herausfand.

  • Ein Transkommunikator, ein Gerät, mit dem die Geister Verstorbener gerufen werden konnten – es verblieb in den Händen von Papa Anastaa. (MX 350) Später wurde er von Ann Drax' Geist und Aruula deaktiviert. (MX 373)
  • Ein Gerät zur weltweiten Abschaltung von Nanobots (MX 351) – dass es tatsächlich wirksam war, stellte sich wenig später heraus (MX 355, vgl. auch HC 028). Aruula und Matthew Drax ließen es in Canduly Castle. (MX 356)
  • Ein Gerät, das durch die Aussendung von ELF-Strahlen Strom unterdrückte und Erdbeben auslöste – Matthew Drax zerstörte es. (MX 352)
  • Ein Emotiorekorder, ein Gerät, mit dem Emotionen gezielt übertragen werden konnten – Aruula zerstörte ihn. (MX 355)
  • Ein Erhöher, ein Gerät, das parapsychologische Komponenten im Blut beeinflussen und damit die parapsychischen Eigenschaften einer Person verstärken konnte – Aruula zerstörte ihn. (MX 360)
  • Ein Symbiont, der sich von Blut ernährt, jede beliebige Form annehmen und Erinnerungen löschen kann – Juefaan trägt und setzt ihn ein. (MX 364)
  • Mit Hilfe eines neu entwickelten Artefakt-Scanners haben Rulfans Fachleute über die Jahre hinweg einige Artefakte aus dem zeitlosen Raum eingesammelt und im Hort des Wissens gesichert. Rulfan zerstörte vorsichtshalber bis auf zwei Artefakte – den Nanobot-Ausschalter und den Symbionten – alle Stücke aus Samugaars Hinterlassenschaft, die sie bisher fanden, um den Hort vor den Schwarzen Philosophen zu schützen. Diese Stücke wurden nicht näher erwähnt. (MX 364)
  • Ein Translokator in Form einer Scheibe, der ähnlich wie der Flächenräumer ein begrenztes Gebiet aus einer Parallelwelt an die Stelle des Gebiets versetzen kann, wo sich der Translokator befindet. Weil er aber nur ein Mal eingesetzt werden kann, lässt Matt das unbrauchbar gewordene Artefakt am Fundort zurück. (MX 366)
  • Eine Tarnkappe, die ihren Träger unsichtbar machte – Aruula zerstörte sie. (MX 370) Später findet und repariert Jacob Smythe sie. (MX 374)
  • Ein Aurenspürer in Form eines Ringes, der andere Artefakte aufspürt und sie dem Ringträger mit Farben und Düften anzeigt – Matt nahm ihn an sich. (MX 371) Später nahm Ann Drax' Geist ihn mit sich ins Totenreich. (MX 373)
  • Ein Transporttuch, das leblose Gegenstände zu seinem Gegenstück transportiert. Lebewesen kommen während des Vorgangs um. Juefaan findet das Sendetuch und verwahrt es. Das Empfangstuch wird von Schwarzen Philosophen in deren Hauptquartier im Schwarzen Kloster bewacht. (MX 377)
  • Ein Gürtel, der bei der Person, die ihn trägt, verschiedene Krankheiten heilt. Jedoch erkennt er Krebszellen nicht als entartet und regt sie zu starkem Wachstum an. Matt konnte den Gürtel nicht bergen; er verblieb im Verdauungstrakt eines Gejagudoos. (MX 378)
  • Ein Exemplar der Strahler-Waffe Meng-âmok, deren Strahlen ein menschliches Gen aktiviert, wodurch Aggressivität und Gewaltbereitschaft verstärkt werden. Die Bevölkerung einer Parallelwelt löschte sich auf diese Weise selbst aus (Amoklauf). Die Archivare jedoch sind gegen die Strahlung immun. Matthew Drax birgt und verliert das äußerst gefährliche Artefakt. Ein Schwarzer Philosoph findet es und nimmt es zur Reparatur mit ins Schwarze Kloster. (MX 379)