82.2% aller Heft-Artikel bis Band 399 enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Die Schrecken der Medusa

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX252)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maddrax-Heftromane

225 bis 249 |  250 bis 275  276 bis 299

 250 | 251 | 252 253 | 254 


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 252)

252tibi.jpg
© Bastei-Verlag
Romanbewertung:

4.00
(4 Stimmen)

Zyklus: Schatten
Titel: Die Schrecken der Medusa
Autor: Volker Ferkau
Titelbildzeichner: Del Nido
Innenillustrator: Matthias Kringe
Erstmals erschienen: 15.09.2009
Hauptpersonen: Matthew Drax, Aruula, Victoria Windsor, Joonah
Handlungszeitraum:  2525
Handlungsort:  Guernsey
Besonderes: MX-Cartoon, Roman im Roman (Teil 3), Zeittafel, Leserstory
Zusätzl. Formate: E-Book

Vorschau

Schon die Überfahrt nach Guernsey gestaltet sich schwierig: An der Südküste Britanas ist man der Meinung, es handele sich um eine „verfluchte Insel, von der noch nie jemand lebend zurückgekehrt ist“. Matt lässt sich von dem Aberglauben nicht abhalten... und ist schockiert, als sich dieser als höchst real erweist! Aruula und er stoßen auf versteinerte Tiere und Menschen! Als wäre auf der Kanalinsel die Legende von der Medusa lebendig geworden. Und es scheint, als ginge die Gefahr vom Dorf der Technos aus...!
© Bastei-Verlag

Handlung

Nach einer stürmischen Überfahrt - Chira ist bei einem Fischersehepaar in Obhut gegeben worden - erreichen Matt und Aruula Ende August 2525 endlich Guernsey und müssen direkt eine Einheimische vor einer Bestie retten. Als diese davon läuft, folgen sie ihr und treffen auf die Statue eines Wakuda-Bullen. Zu ihrem Entsetzen entdecken sie, dass es sich nicht um ein Kunstwerk handelt, wie zuerst angenommen, sondern um eine Versteinerung. Wenig später stoßen sie auf das Dorf der Technos und finden hier ebenfalls lauter versteinerte Menschen. Während sie sich noch einen Überblick zu verschaffen versuchen, werden sie von Barbaren umringt und entwaffnet. Es handelt sich um den Stamm von Häuptling Joonah, der sie verdächtigt, mit der Medusa unter einer Decke zu stecken. Diese lebt angeblich in einem Turm des Dorfes. Als Matt und Aruula das zurückweisen, werden sie kurzerhand zum Dorf des Stammes gebracht. Während Matt als Geisel zurückbehalten wird, soll Aruula innerhalb eines Tages die Medusa finden und töten.

Sie kehrt zurück ins Dorf und findet unter anderem den versteinerten Leonard Gabriel. Als sie den Turm gründlich durchsucht, trifft sie im Keller schließlich auf jemanden, den sie nicht erwartet hätte: es ist die völlig verstörte und ausgemergelte Queen Victoria, die wohl aufgrund ihrer verrückten Erscheinung für die Medusa gehalten worden war. Da Aruula die Queen unmöglich bei Joonah abliefern kann, da dies deren Tod bedeutet hätte, greift sie zu einer List: im Wachturm ist Sprengstoff aus der Zeit vor dem Kometenabsturz gelagert. Mit diesem sprengt sie den Turm in die Luft und hofft, dass man sie und die angebliche Medusa daraufhin für tot hält. Der Plan geht scheinbar auf, denn man lässt Matt frei. Dieser sucht sofort besorgt nach Aruula und findet sie auch gemeinsam mit der Queen. Doch Joonah hat ihn heimlich beschatten lassen und nimmt nun alle drei wieder gefangen. Zum Beweis, dass die Queen keine Medusa ist, fordert er von Matt und Aruula nun, dass sie ihm innerhalb von 24 Stunden das Zepter der Macht bringen, das Herrschaftszeichen seines Rivalen Gundars. Tatsächlich können sie in die Burg des Lordkanzlers eindringen, werden jedoch zunächst gefangen. Doch ihnen gelingt die Flucht. Unterwegs versinkt jedoch das Zepter im Meer. Daraufhin befreien sie die Queen in einer Nacht- und Nebelaktion und verstecken sich in den Dünen in einer Höhle. Jolii stellt inzwischen den Frieden auf der Insel wieder her, indem sie ihren kiffsüchtigen Vater an Gundar ausliefert. Aruula will versuchen, in den Gedanken der verrückten Queen etwas über das Schicksal der Versteinerten herauszufinden, obwohl dies gefährlich sein könnte.

Enna und Meikel Hingers werden zur selben Zeit versteinert, doch Chira kann durch ein Fenster fliehen.

Weblink