73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Victoria Windsor

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Queen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victoria Windsor
auf Cover MX 283
© Bastei-Verlag

Queen Victoria (II.) (* 2475, † 2527) war die letzte Nachfahrin der Windsors und somit Königin von Britana, jedenfalls nach dem Verständnis der englischen Communities.

Beschreibung

Sie war eine sehr attraktive Frau von fast ätherischer Schönheit mit samtbrauner Haut, grünen Augen und - nach der Überwindung der Immunschwäche - roten Haare. (MX 018)

Geschichte

Jugend

Sie wurde 2475 geboren. (MX 250)

Königin der Community London

Ihr Vater King Roger III. kam bei der Abwehr einer Invasion durch die Nordmänner bei Leeds ums Leben. Sie wurde einstimmig als seine legitime Erbin des Thrones anerkannt.

Queen Victoria lernte Matthew Drax 2516 bei seinem ersten Besuch kennen (MX 018).

Wenige Jahre später hegte sie starke Gefühle für ihn, die allerdings nicht erwidert wurden. Ihre Besessenheit ging soweit, dass sie ihren E-Butler äußerlich nach Matthew Drax programmieren ließ. Ebenso beging sie ein (letztendlich gescheitertes) Attentat auf Aruula, was ihr allerdings nicht nachgewiesen werden konnte. Dafür begann sie schließlich eine Liaison mit David McKenzie.

Nach der Atombombenkatastrophe

Sie befand sich während der Atombombenkatastrophe in der Community London und verfolgte dort am Bildschirm die Operation Harmagedon. Nach dem Ausfall der Elektronik im Bunker durch den Permanenten EMP befahl sie eine geordnete Evakuierung, als klar war, wie katastrophal die Lage geworden war. (MX 150)

Danach und dem folgenden, faktischen Ende der Bunkergemeinschaften legte sie ihren Königstitel ab und nannte sich fortan nur noch "Victoria Windsor".

Bis Anfang November kämpfte eine Gruppe Technos, die ihr die Treue hielten, im Bunker ums Überleben gegen die anstürmenden Lords, dann griff Leonard Gabriel an und befreite sie. (MX 153)

Die Technos versuchten sie in Chatham in Sicherheit zu bringen und dort ein Schiff zu bauen. Man wollte sich auf der Kanalinsel Guernsey eine neue Existenz aufbauen. In dieser Zeit hatte sie ein Verhältnis mit Mars Hawkins. Doch nach einem sehr kalten Winter an der Küste ging ein Teil unter ihrer Führung zurück nach London. Hier wurden sie wiederum von den Lords eingeschlossen und drohten zu verhungern. Victoria erlitt in dieser Zeit einen Nervenzusammenbruch. Schließlich wurde sie mit Hilfe Leonard Gabriels befreit und zurück zur Küste gebracht. Mit der CANDULY brach man September 2522 nach Guernsey auf, wo das Schiff von den Demokraten gekapert wurde und sie mit Rest der Gruppe, die auf Leonard Gabriels Seite standen, auf der Insel zurückgelassen wurde. (MX 250)

Obwohl ein Teil sich durch Leonards diktatorischem Auftreten abgestoßen fühlte und die Insel wieder verliess, blieb die Königin bei ihm und stellte seinen Führungsanspruch auch nicht in Frage, da sie nervlich noch viel zu zerrüttet war.

Sie geriet immer mehr zwischen die Fronten, als die Halbnosfera Breedy auftauchte und Leonard Gabriel in Abhängigkeit von sich versetzte. Victoria, die sich inzwischen wieder erholt hatte, begriff, dass Breedy eine Gefahr für die Gruppe darstellte. Gewißheit hierüber erlangte sie, als Breedy sie im September 2523 versuchte, zu beißen. Victoria konnte den Angriff jedoch abwehren.

Erst Anfang August 2525 konnte sie sich entschließen, Breedy zu töten. Leonard Gabriels Krankheit war inzwischen fast degeneriert. Doch der Plan mißlang. In eben diesem Moment tauchten die Schatten auf und versteinerten die Techno-Gemeinschaft. Auch Breedy wurde versteinert. Nur Victoria konnte fliehen. Ein Schatten berührte jedoch einen Saum ihres Gewandes. (MX 253) Sie versteckte sich danach in einem Turm beim Dorf der Technos, völlig verstört. Auf der Insel fürchtete man sich mehr und mehr vor ihr, weil man dachte, sie wäre für die Versteinerungen verantwortlich und spann die Medusa-Legende um sie. (MX 252)

Schicksal als Versteinerte und Tod

Ende August 2525 wurde sie von Aruula zu deren Überraschung in einem alten Wachturm in erbarmungswürdigem Zustand gefunden. Sie war völlig verdreckt und stand am Rande des Wahnsinns. Da Aruula die Queen unmöglich bei Joonah abliefern konnte, da dies deren Tod bedeutet hätte, griff sie zu einer List: im Wachturm war Sprengstoff aus der Zeit vor dem Kometenabsturz gelagert. Mit diesem sprengte sie den Turm in die Luft und hoffte, dass man sie und die angebliche Medusa daraufhin für tot hielt. Tatsächlich ging der Plan auf. Doch Matt, der als Geisel beim Stamm von Joonah zurückgehalten worden war, führte dessen Männer zu ihr, als er nach seiner Freilassung nach ihr suchte. (MX 252) Aruula gelang es, ihre Erinnerungen telepathisch anzuzapfen, doch durch die Erinnerung wurde der Versteinerungsprozess wieder in Gang gesetzt, den die beiden auch nicht mehr aufhalten konnten. Sie begruben sie an der Küste Britanas. (MX 253)

2527 wurde Victoria nach Mutters Loslösung vom Schatten-Schiff, entsteinerte und machte sich sofort auf den Weg nach Doyzland, wohin sie ein Ruf zog.

In London verübte sie einen Anschlag aus Rache auf Grandlord Paacival, der von Matt und Aruula im letzten Moment verhindert wurde.

Sie schloss sich ihnen an und überquerte mit ihnen zusammen den Kanal. In der Nähe von Stralsund schloss sie sich den übrigen ehemaligen Versteinerten an.

Im Kampf um Mutter wurde sie im Juli 2527 getötet. Es ist bisher nicht bekannt, ob noch Mitglieder des Hauses Windsor leben, die die Nachfolge übernehmen könnten. (MX 299, S. 43, MX 306, S. 6)