71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Unter dem Eis

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX361)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
359 | 360 | 361 | 362 | 363


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band Nummer::361)
361tibi.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
3.20
(10 Stimmen)
Zyklus: Zeitsprung
Titel: Unter dem Eis
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Néstor Taylor
Erstmals erschienen: 19.11.2013
Hauptpersonen: Gal'hal'ira, Grao'sil'aana
Handlungszeitraum: 2544
Handlungsort: Kratersee
Besonderes:

Teil 1 des Doppelband-Romans

Zusätzl. Formate: E-Book

Vorschau

Matt und Aruula setzen ihren Weg zum Kratersee fort, ohne viel Hoffnung, dort wirklich noch auf die Daa'murin Ira zu treffen. Doch bald schon stoßen sie auf die Spur zweier „Götter“, die zu einer sagenumwobenen Stadt im Inneren des jetzt trockenen Kraters aufgebrochen sein sollen. Handelt es sich um Ira und Grao? Konnte sich Grao'sil'aana also tatsächlich aus dem Ewigen Eis retten? Als Matt und Aruula der Fährte folgen, ahnen sie nicht, was der Daa'mure aus der Antarktis mitgebracht hat...
© Bastei-Verlag

Handlung

Dezember 2098. Ein Todesrochen findet im Kratersee eine Pyramide, in die er eindringt, wobei er erstarrt.

Ab März 2528. Grao'sil'aana (in der Tarngestalt des Händlers Hermon) erleidet Schiffbruch und rettet sich mit einer Gruppe Reisender auf eine Insel nahe des Südpols. Auf der Insel finden sie eine Hütte und darin ein Buch, das von einem Mitglied einer Expedition aus Nischni-Nowgorod im November 2527 geschrieben worden ist. Grao'sil'aana liest es und erkundet, offenbar von diesem Schatz gerufen, was die Expedition gefunden hat. Es ist nur ein Schatten tief im Eis erkennbar. Als Grao'sil'aana und einige Männer es ausgraben, wird einer von etwas durchbohrt, was wie der riesige Stachel eines Skorpions aussieht. Die anderen fliehen. Die Gruppe beschließt, die Insel zu verlassen, Grao'sil'aana wird von dem Wesen veranlasst, sich gegen sie zu wenden, kann aber aufgehalten werden.

Über die Westküsten Ausalas und Sumras und schließlich quer durch Induu, wo er von einem Luftschiff hört, kehrt Grao'sil'aana an den Kratersee zurück.

Ab November (?) 2528. Gal'hal'ira und Grao'sil'aana brechen nach einem vergeblichen Versuch noch Speicherkristalle mit intakter ontologisch-mentaler Substanz zu finden, zum Südpol auf, wo Grao'sil'aana noch etwas erledigen will. Unterwegs berichtet er Gal'hal'ira von den Ereignissen auf seiner Reise. Sie kapern das Luftschiff eines Mahraadschas – offenbar ein Geschenk von Pilatre de Rozier. Mit der Roziere fliegen sie über's Meer und Grao'sil'aana offenbart Gal'hal'ira, dass er sie wegen ihrer intakten telepathischen Fähigkeiten bei dem Wesen im Eis braucht. Gal'hal'ira ist misstrauisch, weil sie ahnt, dass Grao'sil'aana ihr nicht die ganze Wahrheit sagt. Grao'sil'aana wirft die Ballonhülle ab und landet so auf der Insel mit dem Wesen. Er steht offenbar bereits wieder – bzw. noch stärker – unter dessen Einfluss. Um an das Wesen heranzukommen, benutzt er den Reaktor und den Laser, den er aus PROTO ausgebaut hat, doch da wird er wieder von ihm beeinflusst und greift Gal'hal'ira an. Doch dann besinnt das Wesen sich und Grao'sil'aana befreit es mit den mitgebrachten Geräten. Es ist ein Lesh'iye, allerdings ein Prototyp. Gal'hal'ira nimmt Kontakt mit ihm auf. Kir'iye erzählt von der Weißen Stadt im Kratersee, die auf ihn und die beiden Daa'muren warte.

Sie fliegen nach Induu zurück, wo, Gal'hal'ira PROTO holt. Grao'sil'aana fliegt mit Kir'iye zum Kratersee. Als Gal'hal'ira nachkommt, findet sie ihn – sehr verändert, mit menschlicher Begeisterung – in einem Dorf mit Narod'kratow und Rriba'low, mit denen er in die Stadt ziehen will, die nach seinen Worten Astaana heißt. Grao'sil'aana willigt ein, ihr zunächst die Stadt zu zeigen.

November 2544. Aruula und Matthew Drax treffen am Rand des ehemaligen Kratersees ein und erfahren in einem ansonsten verlassenen Dorf von einem Narod'kratow von zwei Göttern und ihrem Gefährt Pwoto „im Weißen“. Sie machen sich dorthin auf den Weg.

Weblink