71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Tansania

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tansania ist ein Staat an der Westküste Afras. Er liegt südlich von Keena und des Victoriasees.

Geschichte

Ein Mitglied der Familie Hadibi entdeckte 1928 die verschollene Stadt Zanda in Tansania. Deren Standort wird seitdem als Familiengeheimnis gehütet.

Im August 2009 besuchte Charles Poronyoma, der stellvertretende Außenminister von Tansania, die Voodoopriesterin Nyanga in Lushoto. Sie sollte den Außenminister Tansanias mit einem Fluch belegen. Poronyoma hatte einen Atomschutzbunker zwischen der Stadt Moshi und dem Kilimandscharo bauen lassen, weil er überzeugt war, dass der dritte Weltkrieg bevorstünde. Im Oktober 2009 lockte Charles Poronyoma den Außenminister schließlich in eine Falle, in der dieser von einem Gorilla erschlagen wurde, den Poronyoma anschließend erschoss.

Weihnachten 2009 feierte Charles Poronyoma die Einweihung seines Bunkers; dabei ließ er weitere Flüche von der Voodoopriesterin Nyanga aussprechen über alle Mitwisser und den Präsidenten.

Ein Jahr später, im Dezember 2010 verließ Professor Dr. Jan van der Groot Europa mit dem Flugzeug. Auf seinem Flug lernte er die Holländerin Maren Verbeek kennen, die ihm auf dem afrikanischen Flughafen Daressalam Haschisch unterschmuggelte. Er wurde verhaftet und Verbeek flüchtete unerkannt.

Im August 2011 wurde Charles Poronyoma Präsident von Tansania, nachdem Rebellen das Flugzeug seines Vorgängers abgeschossen hatten, im Oktober veranlasste er die Entlassung Jan van der Groots, um an der Tiefschlafdroge zu arbeiten. Tom Percival und Leila Dark reisten mit Vera van Dam, die sie im Flugzeug getroffen hatten, in Tansania ein.

Im Dezember 2011 ließ Charles Poronyoma Abgesandte der Hell Metal Band Firegods vor dem Bunker vertreiben.

Durch den Einsatz der Zombie-Droge entstanden nach der Kometenkatastrophe in dem Bunker bei Moshi die Gruh. Ein Ausbruch des Kilimandscharo verschüttete den Bunker, ein weiterer, viel späterer, legte jedoch einen Zugang zu ihm frei, wonach die Gruh das Kaiserreich Pilatre de Roziers bedrohten.