73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

X-Quad

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Risszeichnung in MX 251
© Bastei-Verlag

X-Quad sind kleine, einsitzige Magnetschweber, Standardausrüstung eines EWATs.

Beschreibung

Die X-Quads wurden von Maeve McLaird und ihrem Mitarbeiterstab 2520 erfunden und in Amarillo zusammengebaut.

Ihren Namen haben sie von ihrem x-förmigen Gestell. Unter jedem Ende wird ein Magnetkissen erzeugt, die durch winzige Trilithium-Zellen gespeist wurden. Diese reichen für einen Radius von 500 km (bei Nachtbetrieb 300 km), das Nachladen der Zellen dauert vier Stunden. Sie erreichen bis zu 100 km/h, werden jedoch gewöhnlich bei 60 km/h abgedrosselt. Die Geschwindigkeit wird kontrolliert über einen Drehgriff am Lenker, durch Körperverlagerung geht man in die Kurve. Sie können maximal in einer Höhe von 2 Metern schweben. Hinter dem Piloten gibt es Platz für etwas Transportgut oder einen Beifahrer, das maximale Ladegwicht liegt bei 200 kg. Die Gesamtlänge beträgt 2,30 m, die Breite 1 m. An der Nase ist eine Kohlefaserschürze mit einem Windschutz angebracht. Außerdem gibt es vorne zwei starke Scheinwerfer. (Infoseite in MX 251)

Geschichte

Im August 2525 nutzten Matt und Aruula X-Quads, um von London nach Guernsey zu reisen. (MX 250), (MX 251) Eigentlich übergaben sie sie für eine Überfahrt nach Guernsey als Belohnung an das Ehepaar Hingers, benutzten sie dann aber für den Rückweg nach London, nachdem diese versteinert worden waren. Hier überließen sie sie in der Obhut der Lords, nachdem die Batterien leer waren. (MX 254)