71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Quan'rill

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quan'rill war ein Geistwanderer der Hydriten und Höchster des Neun-Städte-Bundes, Gatte von Nol'rill.

Anmerkung: Laut MX 032 war Quan'rill der erste Geistwanderer überhaupt. Tatsächlich gab es bereits unter den Hydree Geistwanderer, und auch unter den Hydriten sind sehr viel ältere Geistwanderer bekannt wie etwa Pozai'don II. oder E'fah. Die etwas unbefriedigende Antwort auf diesen Fehler ist diese: es handelte sich hier um eines der ersten Hefte rund um die Hydriten, deren tatsächlichen Fähigkeiten und weit zurückreichende Geschichte noch nicht einmal im Ansatz von den Autoren entwickelt worden waren.

Beschreibung

Quan'rill war auch eine Art Weltenwanderer, da er nur mittels seiner Gedanken über weite Entfernungen Geschehnisse beobachten konnte (MX 032)

Geschichte

Quan'rills erste Weltenwanderung gelang 2048, seine erste Geistwanderung im Jahre 2050. Er übernahm den Körper eines geistig zurückgebliebenen (wahrscheinlich infolge der CF-Strahlung) 20-jährigen Hydriten. Die Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens wurde vor dem HydRat verhandelt und positiv beschieden, da er ihnen versprach, sein Wissen zu teilen und ihnen somit die Unsterblichkeit versprach – ein Angebot, dem der Rat nicht widerstehen konnte (MX 032).

Anmerkung: Laut MX 032 war Quan'rill der erste Geistwanderer überhaupt. Tatsächlich gab es bereits unter den Hydree Geistwanderer, und auch unter den Hydriten sind sehr viel ältere Geistwanderer bekannt wie etwa Pozai'don II. oder E'fah. Ebenfalls wird in diesem Heft behauptet, dass Quart'ol der erste Hydrit wäre, dem eine Geistwanderung auf einen Menschen gelang. Auch hier tauchten später sehr viel ältere Geistwanderer auf, die schon lange in Menschenkörper gewechselt waren. Die etwas unbefriedigende Antwort auf diese Fehler ist diese: es handelte sich hier um eines der ersten Hefte rund um die Hydriten, deren tatsächlichen Fähigkeiten und weit zurückreichende Geschichte noch nicht einmal im Ansatz von den Autoren entwickelt worden waren. Von Macherseite wurde später erklärt, dass es sich um eine Wiederentdeckung (MX 324) der Geistwanderung handelte, die lange in Vergessenheit geraten war.

Danach hatte er lange Zeit das Amt des Höchsten inne, bis er sich komplett zurück zog und der ZWEITE Kal'rag diese Position übernahm.

2070 wurde seine Frau Nol'rill von Mar'osianern entführt und gefressen. Quan'rill führte einen Feldzug gegen Dykan, bei dem alle dortigen Mar'osianer, deren man habhaft werden konnte, getötet wurden. (MX 032)

2517 hatte er vier Geistwanderungen hinter sich und wollte nicht mehr weiterleben. Er zog sich nach Dykan zurück, um den Tod zu erwarten. Doch Anfang Mai 2517 erfuhr er telepathisch über die Vorkommnisse in Drytor. Er beobachtete aus der Ferne Bol'gar, der einen Zylinder des CK-512 stahl, um es im Hydrosseum des Hyktons zu platzieren und so eine Katastrophe auszulösen. Er übernahm daraufhin in einer letzten Geistwanderung den Körper von Matthew Drax, um die Stadt zu retten. Er konnte die Katastrophe verhindern, indem er die Hydriten warnte und starb, als er den Körper von Matt wieder verließ (MX 033).

Anmerkung: Quan'rill war der Begründer jener Geistwanderer, aus denen die Quan'rill-Kaste hervorging, die Politik, Wissenschaft und Gesellschaft der Hydriten dominierte.