74.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Nirgendwo in Agartha

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weltenriss (Zyklus)

 | ???

577 | 578 | 579 | 580 | 581


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 579)
579tibi.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
2.60
(5 Stimmen)
Zyklus: Weltenriss (Zyklus)
Titel: Nirgendwo in Agartha
Text: Lucy Guth
Cover: RikoBest, DM7
Erstmals erschienen: 29.03.2022
Personen: Matthew Drax, Aruula, Quart'ol, Jacob Smythe, Lybreyz
Handlungszeitraum: 2551
Handlungsort: Château-à-l'Hauteur, PLASMA
Zusätzl. Formate: E-Book

Dass Matts Körper während der Abwesenheit seines Bewusstseins von einem Daa'murengeist okkupiert wurde, hat dramatische Folgen: Er findet keinen Zugang mehr zu seinem Geist! Aruula und Quart'ol versuchen verzweifelt zu helfen, doch das kostet sie viel Zeit.

Zeit, die der Roboter namens Jacob Smythe nutzt, um mit der PLASMA auf der Erde zu landen und den Plan umzusetzen, sein Raumschiff mit Hochtechnologie zu bewaffnen...
© Bastei-Verlag

Handlung

Bei der Rückkehr von Matts Geist in seinen Körper gibt es Komplikationen; er kommt zunächst nicht rein, sein Herz bleibt stehen, und nach Aruulas Wiederbelebungsversuchen hat er eine gewaltige Amnesie – die Minuten im Flieger kurz vor dem Kometeneinschlag sind seine letzten aktiven Erinnerungen. Aruula und Quart'ol können sich mental mit Matt verbinden und seinen Geist aus der Gefangenschaft befreien, was erhebliche Mühen kostet: Grund für die Abstoßungsreaktion des Körpers war eine Blockade, die durch Übereste der Da'amurischen Okkupation (siehe MX578) ausgelöst wurde. Wieder bei vollem Bewußtsein, suchen Matt, Quart'ol und Aruula Kontakt zum Weltrat auf, um Unterstützung für den in sechs Monaten bevorstehenden Kampf gegen den Streiter, akut aber eine Abwehr gegen die vom Mars herannahende PLASMA mit ihrer Besatzung Smythe und Lybreyz zu bauen. Eine EMP-Bombe soll das Raumschiff in die Weiten des Alls zurückschleudern. Mit Unterstützung von Miki Takeo und Mr Black gelingt es, in einem verlassenen Raketenstützpunkt das nötige Material – Kupferspulen etc. - zu beschaffen, wobei es zu einem Kampf mit den dort siedelnden Nosfera kommt.

Die Helden wissen nicht, dass Robo-Smythe und der Sex-Roboter inzwischen längst auf der Erde gelandet sind, und zwar auf dem noch aktiven Parallelwelt-Areal in der Wüste Gobi. (siehe MX523) Smythe kann sich die kreisrunden Gebiete mit deutlich erhöhter Tachyonenstrahlung zunächst nicht erklären; da er aber auf der Suche nach Bewaffnung ins (nach der Fresser-Invasion im Wiederaufbau befindliche) Agartha reist, kann er dort im Gespräch mit einer Wissenschaftlerin die Ereignisse um das Parallelwelt-Phänomen rekonstruieren. Von ihr erpresst er auch den allgemeinen Zugriffscode auf die Warriors, von denen er, im Kampf unterstützt von Lybreyz und einem Tarnfeldgenerator, zwei entführen kann. Im Kampfgemenge kommt es zu einer Befreiung gefangener Fresser und zu mehreren Toten. Als Symthe zur PLASMA zurückkommt, mußte er einen der Warriors aufgeben, zu schwer waren beide für die kleine Transportkapsel, mit der er reist. Das Raumschiff ist unterdessen von einem Nomadenstamm okkupiert worden, der vom dunklen Keim besessen ist. So wird der Professor auf das Phänomen der „Dunklen“ aufmerksam und beschließt, weiter zum Victoriasee zu reisen.

Weblinks