74.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Nadd

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblick
Vorname: Nadd
Geschlecht: Männlich
Haarfarbe: blond
Herkunft: Ramzaah
Volk: Mensch, Barbar
Aufenthaltsort: Sindhupalchok-Tal


Nadd ist ein Kämpfer und Jäger, sowie der Freund von Haruun und Juefaan. (MX 381)

Beschreibung

Nadd ist kleinwüchsig. Er trägt zwei blonde Zöpfe und hat eine sehr große Nase. (MX 381)

Er hat eine Schnellfeuerarmbrust dabei, mit der er sich schlagkräftig zur Wehr setzen kann. (MX 381)

Geschichte

Im Mai 2545 bemerkten Nadd und Haruun dicht bei, einen Erdrutsch. Die beiden eilten dem im Transporter festsitzenden Juefaan zu Hilfe. Taratzen hatten sich um den Transporter gestellt. Den beiden gelang es, mit Musik, der Armbrust und der Keule sie zu töten. Zu dritt fuhren sie mit dem beschädigten Transporter nach Ramzaah. Da das Auto dort nicht repariert werden konnte, fuhren sie weiter nach Derzakaan. Dort trennten ie sich von Juefaan. (MX 377)

Anfang Juli 2545 retteten Nadd, Haruun und Jangbu Juefaan aus einem Gefängnis in Neepal. (MX 377)

Anfang September 2545 verfolgten er und Haruun Juefaan, da sie sicher waren, dass er ihrer Hilfe bedurfte. Vor dem Sindhupalchok-Tal holten sie Juefaan und seinen örtlichen Führer Ten-Zing ein. Kurz darauf zertrümmerte er mit Haruuns Hilfe fliegende Kameras und sie entdeckten das Schwarze Kloster. In ihre Richtung waren zudem fünf Zeppeline unterwegs. (MX 381) Als sie näher kamen schoss Nadd mit seiner Armbrust und traf. Ein Laserstrahl wurde abgefeuert und traf Ten-Zing tödlich. Zu dritt flohen sie durch eine Wolkenbank zum nächstgelegenen Dorf Datta. Hilfe erhielten sie dort von Tashi. Nachdem Juefaan mit Tashi zum Schwarzen Kloster aufbrach, ritten Haruun und er ebenfalls zum Kloster. Als es losflog, folgten sie ihm. (MX 382)