Brot und Spiele

Aus Maddraxikon
Version vom 5. April 2023, 03:35 Uhr von McNamara (Diskussion | Beiträge) (→‎Handlung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
 002  |  003 |004005  |  006



Überblick
Serie: Maddrax-Hardcover
004hc.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
2.33
(3 Stimmen)
Titel: Brot und Spiele
Text: Timothy Stahl
Cover: Koveck
Erstmals erschienen: .2003
Personen: Salomon Moss, Reuben Talma, Ephrem Talma, Keziah Shohut, Vinzenz Meyer, Oved Pechstein, Abel, Baab sa-Buldaar, Drury
Handlungszeitraum: 2012, 2013, 2014, 2490
Handlungsort: Jerusalem, Rooma
Besonderes:

Basierend auf MX 3: Rom sehen und sterben

Nach dem Einschlag von Christopher-Floyd findet lediglich eine Handvoll Menschen Zuflucht in Bunkern und Schutzräumen, eingekerkert für den Rest ihres Daseins.

Kein einziger aber teilt das Schicksal von Salomon Moss. Das Serum, das der geniale Bioingenieur für seine millionenschweren Auftraggeber entwickelt hat, soll das Überleben nach der Katastrophe garantieren. Die „Nebenwirkungen“ stoßen Salomon Moss in eine Hölle, die selbst in seinen Nachkommen fortlebt – bis weit ins 26. Jahrhundert und in eine wiedererwachende Welt hinein...
© Bastei-Verlag und Zaubermond-Verlag

Handlung

Bioingenieur Salomon Moss wartet im King David Hotel in Jerusalem auf seinen Agenten Jack Millar, der ihm Sicherheit versprochen hat. Stattdessen trifft er auf Drury, der das geheime Präparat fordert, das Moss bei sich trägt. Moss injiziert sich das Präparat und erwacht nach der Kometenkatastrophe in einer zerstörten Welt. In Jerusalem treffen die Brüder Reuben und Ephrem Talma auf einen kranken Mann und eine schreckliche Kreatur. Moss, befreit von einem parasitären Wesen, schließt sich einer Gemeinschaft an, die Kunst und Kultur bewahrt. Trotz Misstrauen integriert er sich und entwickelt eine Beziehung zu Keziah. Als die Gemeinde von Angreifern bedroht wird, verwandelt Moss sich in ein animalisches Wesen und rettet Keziah. Pater Vinzenz, glaubend Moss sei vom Teufel besessen, erschießt ihn. Moss stirbt, bittet Keziah, auf ihren Sohn und das Archiv der alten Welt aufzupassen. Die Gemeinschaft benennt das Archiv Salomonische Bibliothek. Pater Vinzenz schwört, keine Waffen mehr zu benutzen und Gewalt entgegenzutreten.