70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

F-17 Alpha 2

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

17px-Qsicon exzellent.png Dieser Artikel wurde in die Liste der Exzellenten Artikel aufgenommen.

Der Hochleistungsjäger F-17 Alpha 2 war der Kampfjet der Dreier-Staffel und eines der modernsten Militärflugzeuge der U.S. Air Force. (HC 001)

Beschreibung

Matts beschädigter Jet
auf Cover MX 001
© Bastei-Verlag

Technische Daten

Die F-17 Alpha 2 mit kobaltblauem Rumpf war für den Kampfeinsatz in der Stratosphäre entwickelt worden, also für Verhältnisse in einer Höhe zwischen durchschnittlich 15 bis 50 Kilometern über dem Boden. Die Steigleistung betrug 75.000 Fuß (umgerechnet ungefähr 22,86 Kilometer).
Die durchschnittliche Flughöhe betrug ungefähr 36.000 Fuß über dem Meeresspiegel (umgerechnet ungefähr 10972,8 Kilometer). In dieser Höhe erreichte die F-17 Alpha 2 eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 5,2 (umgerechnet ungefähr 5612 Stundenkilometer). (HC 001)

Die F-17 Alpha 2 war unter anderem ausgestattet mit Höhenruder, Schlingerausgleichsgetriebe, einem Hilfssystem zur Flugstabilisierung, Höhenmesser, Mach-Meter und Radaranzeigen. (MX 001)

Besatzung

Die Besatzung bestand aus 2 Personen, dem Piloten an der Steuersäule und dem hinter ihm sitzenden Navigator. Beide wurden über Gesichtsmasken und Schläuche mit Sauerstoff versorgt.
Bei Beschleunigungsmanövern konnten auf Maschine und Besatzung Gravitationskräfte um 7 oder 8 g einwirken, die bei Menschen mit normaler Konstitution Benommenheit und Kreislaufbeschwerden von Schwindel bis hin zu Bewusstlosigkeit erzeugen. Klares Denken und das Ausführen selbst kleiner Bewegungen ist unter solch extremen Verhältnissen auch für durchtrainierte und erfahrene Personen sehr schwer. (HC 001)

Kommunikation

Die Besatzung konnte über Funkgeräte und Mikrofone, die in die Helme eingebaut waren, miteinander und mit der Besatzung anderer Flugzeuge kommunizieren. Aktuelle Daten wurden in grüner Farbe auf den Frontbereich der Cockpitkuppel eingeblendet, der deswegen auch Head-up-Display genannt wurde. Dabei blieb die Kuppel durchsichtig.
Der Code ACQ, der am linken unteren Rand in das Head-up-Display eingeblendet wurde, bedeutete Ziel erfasst.
Die Kommunikation mit der Bodenstation wurde über elektronische Geräte hergestellt, die in einer Gondel – dem so genannten Pod – unter der linken Tragfläche in Rumpfnähe angebracht war. Alle Daten, die auf dem Head-up-Display sichtbar waren, wurden auch an die Bodenstation übermittelt, so dass diese zum Beispiel bei Übungsflügen sogar feststellen konnte, wie lange sich ein Zielobjekt im Visier des Piloten befand oder wann er ein Geschoss ausgelöst hatte. (HC 001)

Der Funkrufname von Matts Jet war Eagle 1. (MX 001)

Bewaffnung

Die F-17 Alpha 2 war mit Bordkanonen ausgestattet. (HC 001)

Notausrüstung

Zur Notausrüstung gehörten neben Schleudersitzen und Fallschirmen auch ein flacher olivgrüner Container mit Überlebensausrüstung. Er war unter den Sitzflächen der Schleudersitze angebracht und enthielt Angel, Armeepistole vom Typ Beretta 98 G mit 20 9-mm-Geschossen (MX 002) und 2 Ersatzmagazinen, kurzstieliges Beil, chemische Fackeln, Feldstecher, Feuerzeug, Kalorienkonzentrate, Kompass, Leuchtpistole, Medikamente, Messer, Plastiksprengstoff mit Zündern, Signalgranaten, Stablampe, Tau und andere wichtige Hilfsmittel. (MX 001)

Geschichte

Vorläufer der F-17 Alpha 2 war die F-16 Fighting Falcon. In den frühen Siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts hatte es zwar bereits einen Prototypen mit der Bezeichnung F-17 gegeben, der Cobra genannt wurde. Jedoch war dieser nicht serienmäßig gebaut worden und wurde mit der F-16 und der F-18 Hornet ersetzt. Als dann die F-17 Alpha 2 entwickelt wurde, verwendete die Air Force die unbenutzte Klassifizierung F-17 und hängte das Kennzeichen Alpha 2 an. (HC 001)

Die drei Jets der Dreier-Staffel erfuhren ein unterschiedliches Schicksal: Matts Jet stürzte in den Alpen ab (MX 001).

Der zweite Jet wurde bei Rooma notgelandet und danach von den Bewohnern in die Arena geschleppt. (MX 003)

Jennifer Jensen gelang es, den Jet wohlbehalten bei Beelinn zu landen. Wenige Monate später wurde er von Matt übernommen. Er wollte damit nach Britana fliegen, der Treibstoff reichte jedoch nur noch bis Coellen. Er fabrizierte eine Bruchlandung. Das Wrack nahm Hauptmann Haynz in Besitz und stellte es in Haynz' Garten aus. (MX 012)

Zum Bild

Der Ausschnitt des Titelbildes des ersten Maddrax-Heftes zeigt einen Teil der stark beschädigten F-17 Alpha 2 mit dem schwer verletzten Matthew Drax im Cockpit, nachdem er am 8. Februar 2012, dem Einschlagstag des vermeintlichen Kometen Christopher-Floyd, in den Zeitstrahl geraten und über den Alpen abgestürzt war. Zugleich zeigt es Matts erste Begegnung mit der Kriegerin Aruula von den Dreizehn Inseln, die ihn kurz nach dem Absturz gegen angreifende Taratzen verteidigt. (MX 001)