73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Die Glorreichen Drei

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX525)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
523 | 524 | 525 | 526 | 527


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band Nummer::525)
525tibi.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
2.67
(3 Stimmen)
Zyklus: Parallelwelt
Titel: Die Glorreichen Drei
Autor: Oliver Müller
Titelbildzeichner: Néstor Taylor
Erstmals erschienen: 03.03.2020
Hauptpersonen: Matthew Drax, Aruula, Rulfan (Parallelwelt Coellen)
Handlungszeitraum: 2550
Handlungsort: Missouri, Independence, Independence Land
Besonderes:

Biografie von Oliver Müller

Zusätzl. Formate: E-Book

Vorschau

In dieser Ausgabe treiben wir den Genre-Mix auf die Spitze: MADDRAX goes Wild West! Verfasst von einem Neuzugang im Team.
In der Nähe von Independence, Missouri wurde eine Westernstadt aus einer Parallelwelt herüberversetzt. Matt, Aruula und Rulfan geraten nach ihrer Landung mit einer Banditenbande aneinander, die ihnen weit mehr zu schaffen macht als vermutet. Irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht, und es braucht mehr als eine Laserpistole und eine Handvoll Coiins, um das Rätsel zu lösen!
© Bastei-Verlag

Handlung

Matthew Drax, Aruula und Rulfan steuern mit ihrem Gleiter ein neues Parallelwelt-Areal an, welches eine kleine Wildwest-Stadt beinhaltet. Sie schleichen sich nachts unbemerkt hinein und „borgen“ sich ein paar unauffällige Kleidungstücke aus einer Wäscherei. Abgerundet wird ihr neues Outfit durch weite Staubmäntel, die sich allerdings als Markenzeichen der gefürchteten Morton-Bande herausstellen. Die Gruppe wird vom Sheriff verhaftet, welcher bereits Jason Morton, den Bruder des Banden-Chefs Frank Morton eingebuchtet hat. Da taucht Frank auch schon auf, um seinen Bruder zu befreien. Während der nun folgenden Schießerei kann Jason seine Zelle öffnen. Matt versucht ihn aufzuhalten, um dem Sheriff seine guten Absichten zu beweisen. Er wird nach einem kurzen Handgemenge aber zurückgestoßen, stolpert durch die Hintertür ins Freie und geht dort zu Boden. Jason wird vom Sheriff aufgehalten. Ein Mitglied der Morton-Band hält Matt wegen des Mantels für Jason. Sein Gesicht sieht er aber wegen des breiten Stetsons nicht. Kurzerhand wird Matt auf das Pferd des Banditen hochgezogen, worauf sich die Morton-Gang zurück zieht. Erst außerhalb der Stadt fällt der Irrtum auf. Matt liefert sich einen Faustkampf mit einem Banditen und wundert sich dabei über dessen übermäßige Kräfte und sein Kinn, das hart wie stahl ist. Mit dem Pferd des Banditen gelingt ihm aber die Flucht.

Aruula und Rulfan werden derweil von dem Albino-Indianer Hotah gerettet, werden aber von einander getrennt. Während Rulfan mit dem Indianer davon reitet, bleibt Aruula allein zurück. Sie beschließt, sich erstmal in der Stadt umzusehen. Im Saloon kommt sie mit der Barkeeperin Rose McBain ins Gespräch, muss sich dann aber gegen einen aufdringlichen Säufer erwehren. Der Kerl fliegt gegen den Spiegel, hinter dem eine seltsame Maschine zum Vorschein kommt. Die Barkeeperin ist aber vielmehr an der kleinen Schnittwunde an Aruulas Hand interessiert, die leicht blutet. Sie sieht Aruula tief in die Augen – und wird plötzlich aggressiv. Sie überwältigt die Barbarin mit übermenschlichen Kräften und wirft sie gefesselt auf einen Planwagen. Dies bekommen auch Rulfan und Hotah mit. Die beiden beschließen, dem Wagen erstmal zu folgen. Leider verschwindet der Wagen spurlos, als er hinter einem Hügel kurz außer Sicht gerät. Auch seine Spuren hören mitten im Nichts auf. Als sich Rulfan darüber wundert, wird er von Hotah bewusstlos geschlagen.

Matt ist in der Zwischenzeit zum Gefängnis zurück gekehrt, um seine Freunde zu retten und gerät dabei in ein Gespräch mit dem Sheriff und der Barkeeperin. Rose erzählt, das sie einen Menschen gefangen und in die Zentrale gebracht hat. Auf Matts Nachfragen schaut der Sheriff ihm tief in die Augen und erkennt, das sie künstlich sind. Matt erkennt, das alle Menschen in der Stadt wohl Roboter sind. Der Sheriff hat ihn soeben gescannt und hält ihn dank seiner künstlichen Augen für einen von ihnen. Er beschließt sich erstmal zurück zu ziehen und nach der Zentrale zu suchen. Als ihm Hotah begegnet, kann Matt ihm einen Defekt vorspielen, worauf der Indianer ihn zur Zentrale bringen will. Dort angekommen, enthauptet Matt Hotah mit Aruulas Schwert, was sich noch auf der Ladefläche des Planwagens befand. Matt findet seine Freunde gerade noch rechtzeitig, bevor diese in Säure aufgelöst werden.

Im Computer finden unsere Helden Aufzeichnungen über die Herkunft der Roboter. Die ganze Stadt ist eigentlich ein Themenpark. Den Robotern ist ein gewisser Alltag einprogrammiert worden, damit Besucher das Leben im Wilden Westen hautnah miterleben können. Eines Tages wurde der Roboter des Richters beschädigt und dessen Steuereinheit gestohlen. Der Richter diente als Koordinator für alle anderen Roboter. Durch seine Beschädigung kam es zu Fehlern im System, worauf das erste Robotik-Gesetz außer Kraft gesetzt wurde. Dieses Gesetz besagt, das Roboter keine Menschen verletzen dürfen. Seitdem gehen die Maschinen auf alles los, was sie als Mensch identifizieren. Matt versucht ein älteres Update aufzuspielen, um die Regel wieder wirksam zu machen. Zudem beschließen unsere Helden, die Energiequelle der Stadt zu zerstören, die im Saloon versteckt ist. Dabei kassiert Matt aber einen Streifschuss von Frank Morton. Das Update wird erst zur vollen Stunde aufgespielt. Bis dahin müssen die drei noch um ihr Leben kämpfen. Nachdem der Saloon gesprengt wurde, verlassen die drei die Stadt.

Weblinks