73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Koo'kesh

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koo'kesh war ein Mar'os-Mendrit.

Beschreibung

Koo'kesh alias Doktor Korkesch war ein Mendrit und Mar'os-Jünger, und der Freund von Igor Pekez. (MX 362)

Wie die meisten Mendriten war er nicht sehr groß. Er reichte Igor nur bis zum Kinn. Doch er hatte auch Schwimmhäute zwischen seinen Fingern und Zehen. Seine hydritischen Merkmale waren aber entweder gut unter der Kleidung versteckt, oder nicht sehr gut ausgeprägt, sodass er sich noch als Mensch ausgeben konnte.

Geschichte

Nachdem seine Leute ihn ausgestoßen hatten, weil sie mit seiner Lebensführung nicht einverstanden waren, suchte er im Jahre 1999 Igor Pekez in Kasachstan auf. Er behauptete, aus der Gegend um San Francisco zu kommen, allerdings war sein Englisch schlecht und hatte einen starken Akzent.

Nachdem Igor ihm erzählte, dass seine Forschung großartige Fortschritte machte, allerdings sowohl die neue Technologie als auch das Geld fehlte, um wirkliche Erfolge zu erzielen, bot Koo'kesh ihm sein Wissen und seine Mitarbeit an. Damit meinte er die Erforschung von Bionetik, ohne diese jedoch beim Namen zu nennen. Igor wunderte sich zunächst, woher er dieses Wissen hatte, doch nachden Koo'kesh sich unwillig gezeigt hatte, ihm mehr über die Hydriten zu verraten, respektierte Igor dessen Wunsch.

Jedoch waren beide drei Jahre später schon enge Freunde geworden, und Koo'kesh hatte Igor sowohl von den Mendriten erzählt, als auch seinen wahren Körper gezeigt. Koo'kesh macht keinen Hehl mehr aus seiner Verehrung von Mar'os, und wird durch seine Fleischfresserei immer aggressiver, sodass schon viele der Laborassistenten Angst vor ihm haben. Er gibt auch offen zu, dass der Fischgenuss ihm Hochgefühle verschafft, und Mut und Zuversicht gibt, aber auch seine Lust an Gewalt erheblich verstärkt.

Er und Igor entwickeln die Bionetik schließlich zu einer Art Firnis, und bestreichen damit viele Gebäude in Astana, was ihnen viel Geld einbringt, sowie die Möglichkeit, ihre Forschungen weiterzuführen und auszuweiten. Im Laufe der Zeit wird jedoch Igor massiv abhängig von Kokain, während Koo'kesh süchtig nach Fischgenuss wird. An einem Tag sind beide in der Innenstadt von Astana unterwegs, um ihr Werk zu begutachten. Schließlich möchte der Mendrit diesen Platz jedoch verlassen, bevor die ersten Menschen kommen. Als Igor ihm sagt, dass ihn schon niemand als Mendrit erkennen würde, antwortet Koo'kesh lachend, dass er gehen möchte, weil er die Menschen wahrscheinlich zum Fressen gern hätte.

Später sind beide so reich, dass sie in der höchsten Etage einer luxuriösen Pyramide wohnen. Inzwischen nähert sich Christopher-Floyd der Erde, und Igor fragt seinen Freund, warum dieser nicht rechtzeitig geflohen ist, und dass er im Chinesischen Meer oder im Indischen Ozean wahrscheinlich beträchtlich höhere Überlebenschancen gehabt hätte, als in Kasachstan. Doch Koo'kesh wollte nicht gehen, weil er den Ort seines größten Triumphes nicht verlassen wollte.

Beide Männer schütteln sich ein letztes mal freudig die Hände, weil sie froh über ihre langjährige Zusammenarbeit und ihre Erfolge sind, und werden kurz darauf bei der Kometenkatastrophe getötet.

Als Matt und Aruula viele Jahrhunderte später in Astaana unterwegs sind, findet Matt die Aufzeichnungen von Igor Pekez, und bezeichnet sie beide entsetzt als größenwahnsinnige und gewissenlose Wissenschaftler.

Besonderes

Koo'kesh behauptete, dass er aus der Gegend um San Francisco käme, obwohl es Sub'Sisco zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht gab. Die gemeinsame Stadt von Menschen und Hydriten wurde erst im Jahre 2468 gebaut und für Menschen bewohnbar gemacht, doch die beiden Wissenschaftler trafen sich lange vor der Kometenkatastrophe. Ob das ein Autorenfehler ist, oder ob Koo'kesh log, um seine wahre Herkunft nicht preiszugeben, ist unbekannt.

Obwohl schon vorher Mendriten aufgetreten sind, die aufgrund ihrer barbarischen Fleischfresserei und damit angeschwollenen Tantrondrüse bösartig waren (bspw. Dunkelschuppiger), so war Koo'kesh doch bislang der erste und einzige Mendrit, der deutlich ausgesprochen hat, dass er Mar'os verehrt.