74.78% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Igor Pekez

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblick
Name: Pekez
Vorname: Igor
Geschlecht: Männlich
Volk: Mensch
Aufenthaltsort: Tot
Sterbejahr: 2012


Igor Pekez († Februar 2012) war ein skrupelloser Wissenschaftler, und der Freund von Koo'kesh. (MX 362)

Geschichte

Igor Pekez war der Besitzer einer Firma in Kasachstan, welche jedoch aufgrund veralteter Computer und finanzieller Probleme nicht gut dastand. Im Jahre 1999 begegnet er Koo'kesh, welcher am Rande eines großen Flusses stand. Igor wunderte sich, dass dieser kein Problem mit der Kälte zu haben schien, nicht wissend, dass er ein Mendrit war, und Kälte ihm deshalb sehr viel weniger ausmachte, als einem Menschen. Beide kamen schnell ins Gespräch, als Koo'kesh sagte, dass er auf der Suche nach Igor Pekez war. (MX 362)

Nachdem Igor ihn zu seiner Firma gebracht hatte, merkte er an, dass er größere Erfolge haben würde, wenn die Technologie noch fünfzehn oder zwanzig Jahre weiter voranschreitet werde. Doch Koo'kesh bot ihm an, ihm zu helfen, und sagte, dass er Zugriff auf eine besondere Technologie hätte. Igor fand ihn zuerst unheimlich, vor allem, weil er die Schwimmhäute an seinen Fingern sah und bemerkte, dass er kein Mensch war. Doch danach bemerkte er aber, dass sie beide Wissenschaftler waren, die sich nicht für Ethik interessierten und dass sie sich wunderbar ergänzen könnten. (MX 362)

Drei Jahre später waren sie schon eng befreundet. Koo'kesh hatte sich Igor als Mendrit zu erkennen gegeben, und ihm sein wahres Aussehen gezeigt. Auf einer Veranstaltung nahm Igor Kokain ein und wurde kurz darauf davon abhängig. Kisho Kurokawa, ein asiatischer Bauleiter, kam mit Igor ins Gespräch. Er sollte die Stadt errichten, hatte jedoch schlechte Arbeiter und Materialien. Er überredete Igor dazu, seine Forschungen an der Bionetik (ohne dass beide diesen Begriff kennen) in eine Art Firnis umzuwandeln, und mit diesem die Gebäude in Astana zu bestreichen, damit die Stadt nicht verfiel. Er stellte dafür sogar große Summen in Aussicht. (MX 362)

Wieder einige Jahre später, war dieses Vorhaben umgesetzt worden. Igor und Koo'kesh widmeten sich anderen Forschungen, um ihre Arbeit an der Bionetik weiter voranzubringen. Mittlerweile waren beide so reich, dass sie in einer hohen Etage in einer luxuriösen Pyramide wohnten. Allerdings war Igor bereits massiv von Kokain abhängig, während Koo'kesh bereits vom Fleischgenuss abhängig geworden war. Beide kamen kurz darauf bei der Kometenkatastrophe ums Leben, schüttelten sich aber vorher noch ein letztes mal freudig die Hände, weil sie stolz darauf waren, was sie mit ihrer gemeinsamen Arbeit geleistet hatten. (MX 362)

Matt fand in der postapokalyptischen Zeit das Notizheft von Igor Pekez, während er mit Aruula in Astaana war. Er bezeichnete sie beide entsetzt als gewissenlose und größenwahnsinnige Wissenschaftler. (MX 362)