71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Aufstieg des Bösen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Kategorie 503 (statt 502))
(Handlung Teil 1)
Zeile 19: Zeile 19:
  
 
== Handlung ==
 
== Handlung ==
 +
 +
 +
=== Gegenwart ===
 +
 +
[[Aran Kormak|Aran Kormaks]] [[Transportkapsel]] spuckt ihn an einem unbekannten Ort auf der Erde aus. Geschwächt von seinem langen Aufenthalt im Versteck des [[Transferturm|Transferturms]] auf [[Novis]] schleppt er sich mühsam durch eine unbekannte Landschaft.
 +
 +
Bei der Übernachtung in einem verfallen Gehöft wird er von [[Siragippe|Siragippen]] angegriffen. Er kann ein Tier töten und einen Nachzügler sogar als Reittier bändigen.  Er nennt sie Cenna ...
 +
 +
=== Vergangenheit ===
 +
 +
Aran Kormak wächst als jüngstes von sieben Kindern in [[Turgutraas]] auf. Aran wird von seinem trunksüchtigen Vater, einem Olivenbauern, bei der Feldarbeit hart rangenommen. Gerüchte von Angriffen von Siragippen andernorts beunruhigen die Dorfbewohner und auch Aran glaubt, als er eines Abends nach Hause schleicht, in die roten Augen einer Bestie zu blicken.
 +
 +
Tage später wir der von Aran gelenkte Zugkarren auf dem Heimweg vom Markt von [[Bodhrum]] von Siragippen angegriffen. Das Zugtier wird getötet, die Karreninsassen - Aran und sein betrunkener Vater - werden seltsamerweise von der von einer Siragippe mit vernarbten Körper angeführten Meute verschont. Auch ihr Dorf wurde überfallen.
 +
 +
Monate später bietet sich der 9-jährige Aran als vermutlich einziger Überlebende aus Turgutraas den [[Techno|Technos]] in Bodhrum als Gärtner von Oliven an, wenn er im Gegenzug von den Bunkerleuten aufgenommen wird. Deren Anführer [[Mustaaf Gündüz]] willigt ein.
  
 
...
 
...

Version vom 9. Juni 2019, 08:58 Uhr

501 | 502 | 503 | 504 | 505


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 503)
503tibi.jpg
© Bastei-Verlag


Romanbewertung:

3.50
(2 Stimmen)
Zyklus: Parallelwelt
Titel: Aufstieg des Bösen
Autor: Michael M. Thurner
Titelbildzeichner: Néstor Taylor
Erstmals erschienen: 30.4.2019
Hauptpersonen: Aran Kormak
Zusätzl. Formate: E-Book

Vorschau

Colonel Aran Kormak weiß nicht, dass er eine Katastrophe ausgelöst hat, die unzählige Leben kostete, einen Mond zerstörte und Parallelwelt-Anomalien auf der Erde entstehen ließ. Ihm ging es nur darum, aus dem Ringplanetensystem zu entkommen – und das ist ihm gelungen. Nun, zurück auf der Erde, steht er wieder ganz am Anfang. Aber er wäre nicht Aran Kormak, wenn er nicht mit aller Energie, Skrupellosigkeit und Härte daran gehen würde, seinen alten Satus wiederzuerlangen...
© Bastei-Verlag


Handlung

Gegenwart

Aran Kormaks Transportkapsel spuckt ihn an einem unbekannten Ort auf der Erde aus. Geschwächt von seinem langen Aufenthalt im Versteck des Transferturms auf Novis schleppt er sich mühsam durch eine unbekannte Landschaft.

Bei der Übernachtung in einem verfallen Gehöft wird er von Siragippen angegriffen. Er kann ein Tier töten und einen Nachzügler sogar als Reittier bändigen. Er nennt sie Cenna ...

Vergangenheit

Aran Kormak wächst als jüngstes von sieben Kindern in Turgutraas auf. Aran wird von seinem trunksüchtigen Vater, einem Olivenbauern, bei der Feldarbeit hart rangenommen. Gerüchte von Angriffen von Siragippen andernorts beunruhigen die Dorfbewohner und auch Aran glaubt, als er eines Abends nach Hause schleicht, in die roten Augen einer Bestie zu blicken.

Tage später wir der von Aran gelenkte Zugkarren auf dem Heimweg vom Markt von Bodhrum von Siragippen angegriffen. Das Zugtier wird getötet, die Karreninsassen - Aran und sein betrunkener Vater - werden seltsamerweise von der von einer Siragippe mit vernarbten Körper angeführten Meute verschont. Auch ihr Dorf wurde überfallen.

Monate später bietet sich der 9-jährige Aran als vermutlich einziger Überlebende aus Turgutraas den Technos in Bodhrum als Gärtner von Oliven an, wenn er im Gegenzug von den Bunkerleuten aufgenommen wird. Deren Anführer Mustaaf Gündüz willigt ein.

...