71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Wiener Blut

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX115)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
113 | 114 | 115 | 116 | 117


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 115)
115tibi.jpg
© Bastei-Verlag


Romanbewertung:

2.80
(5 Stimmen)
Zyklus: Daa'muren
Titel: Wiener Blut
Autor: Michael M. Thurner
Titelbildzeichner: Koveck
Erstmals erschienen: 15.06.2004
Hauptpersonen: Matthew Drax, Aruula, Augustin, Kahagee, Elge'leq'thein, Nikati Rostow, Grao'lun'kaan
Handlungszeitraum: 2520
Handlungsort: Weean
Besonderes:

Lexikon österreichischer Begriffe aus dem Roman, Zeichnung Dr. Nikati Rostow (Autor nicht genannt, möglicherweise Koveck – siehe MX 119)

Vorschau

Hinweise auf rätselhafte Vorgänge locken Matt und seine Mannschaft nach Wien, die Stadt, durch die früher einmal die Donau floss. Jetzt beherrscht ein aktiver Vulkan das Bild – und genauso brandgefährlich wie der brodelnde Krater ist das, was mitten in der Stadt lauert und die Einwohner in seinem Sinne manipuliert...
In Band 115 schildert Michael Thurner seine Heimatstadt in den dunkelsten Farben – mit viel Lokalkolorit und dem typischen Wiener Sinn für schwarzen Humor!
© Bastei-Verlag

Handlung

Matt, Aruula und die Crew der EXPLORER fliegen nach Weean, um dem Geheimnis des grünen Leuchtens auf die Spur zu gehen, von dem sie in Mailand erfahren hatten. Matt und Aruula mischen sich unter die Barbaren, die EWAT-Crew bleibt zurück.

Wien wurde durch ein Kometenstück schwer verwüstet, ein Vulkan hat sich im Wiener Becken gebildet. Es gibt vier rivalisierende Gruppen, die verschiedene Teile rund um die Stadt beherrschen, den Stadtkern verwalten alle zusammen in der so genannten Großen Koalition. Matt und Aruula treffen auf den Sänger Augustin und seine Musikertruppe, die ihnen die Stadt zeigen. Sie geraten mitten in einen Ausbruch des grünen Leuchtens, das die Menschen zu rasenden Berserkern macht, die sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Mit einer List können Matt und Aruula sie zur Besinnung bringen - sie zünden ein leerstehendes Haus an und aus Angst vor dem Feuer kommen die Menschen zu sich. Trotzdem sind 30 Tote zu beklagen.

Matt und Aruula sprechen vor den vier Obmännern der Großen Koalition vor und bieten an, dem Leuchten auf den Grund zu gehen, sowie eine entführte Händlerkarawane zu suchen. Im Gegenzug wollen sie die Bereitschaft der Wiener, sich der Allianz anzuschließen. Auf der Suche nach Spuren der entführten Karawane landen sie auf dem Prater und finden heraus, dass sie im Riesenrad gefangen gehalten wird. Als sie die Händler befreien wollen, erscheint wieder das grüne Leuchten und die Befreiten greifen Matt und Aruula an. Matt wird schwer am Bein verletzt und Aruula entdeckt, dass Kahagee, ein hochrangiges Mitglied der Fineberer, eine der vier Gruppen, dafür verantwortlich ist und sich mit dem Grünen Kristall aus dem Staub machen will. Sie verfolgen den Wagen und als sie ihn einholen, stürzt sich Aruula auf Kahagee, während Matt sich um den Kristall kümmert. Der Daa'mure nimmt telepathischen Kontakt mit ihm auf. Es handelt sich um Elge'leq'thein, einen Leq, der nichts über den Konflikt zwischen Menschen und Daa'muren weiß. Er ist Matt gegenüber sehr offen und Matt hofft, über ihn vielleicht diplomatischen Kontakt zu den Daa'muren aufnehmen zu können. Er erfährt von Elge'leq'thein, dass dieser vor 500 Jahren hier abgestürzt ist und durch den ausbrechenden Vulkan in Lavagestein eingeschlossen war. Er hat die letzten 500 Jahre mehr oder weniger schlafend verbracht und ist erst wieder aufgewacht, als der Kristall durch den Erdstoss an die Oberfläche kam.

Matts Hoffnungen zerschlagen sich, als die Große Koalition gegen seinen Protest sowohl Kahagee als auch den Daa'muren hinrichten lässt. Elge'leq'theins Kristall wird wieder im Vulkan versenkt. Die Händler bedanken sich bei Matt für ihre Befreiung und erzählen von vielen Toten und brutalen Nosfera in der ehemaligen Slowakei. Matts nächstes Reiseziel steht fest.

In der Zwischenzeit halten die Daa'muren am Kratersee den Encephalorobotowitsch Nikati Rostow gefangen und extrahieren sein Wissen, was zu dessen Tod führt. Der Daa'mure Grao'lun'kaan übernimmt seinen mechanischen Körper.

Anmerkung: "Wiener Blut" ist eine bekannte Operette des österreichischen Komponisten Johann Strauß und seither ein geflügeltes Wort in der Stadt.