71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Projekt Afterlife

Aus Maddraxikon
Version vom 22. Februar 2013, 14:40 Uhr von Pisanelli (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Projekt Afterlife war ein militärisches Entwicklungsprojekt der Japaner um die Jahreswende 2517/2518 für die Invasion Meerakas unter der Führung von General Fudoh

Beschreibung

Die Japaner pflanzten 2517 Leichen Kometensplitter einer Speichereinheit, die sie in Riverside erbeutet hatten (MX 047), ins Gehirn und erweckten sie mit ihrer Hilfe zum Leben. Diese Zombiis nutzten sie als Armee. Gesteuert wurden sie über eine bestimmte Funkfrequenz. Verletzungen jeder Art machten ihnen nichts aus, da sie ja schon tot waren, außerdem verfügten sie über schier unmenschliche Körperkraft. Sie konnten nur getötet werden, indem man ihnen den Kopf abschlug und so die Verbindung zum Kristall trennte.

Geschichte

Ab Weihnachten 2517 startete General Fudoh die Offensive gegen die Stadt El'ay. Es gelang ihm vor allem, die Außenbezirke einzunehmen, bevor sein Plan von Aiko Tsuyoshi und Brina entdeckt wurde. Sie - und das Taratzenrudel unter Raszkar - fügten dem Zombiiheer schwere Verluste bei und warnten die Bevölkerung. (MX 052)

Trotzdem konnte das Zombiiheer zunächst nicht gestoppt werden, als Fudoh die nächste Großoffensive startete. Schnell bekam er die Kontrolle über die einzelnen Stadtviertel. Danach begann das Zombiiheer systematisch, jedes Haus nach Menschen zu durchsuchen, die nicht mehr fliehen konnten und sie zu töten. Jeder gefallene Bewohner wurde dem Heer eingegliedert. Um Barrikaden und Mauern zum Einsturz zu bringen, wurden tote Biisons benutzt. (MX 053)

Kurze Zeit später griffen 6500 Zombiis in zwei Abteilungen das San Fernando Valley an. Nur wenige hundert RoCops und Menschen standen ihnen gegenüber, die sich nur mit äußerster Mühe einem ersten Angriff erwehren konnten.

Mit Hilfe des Geosix konnten Matthew Drax und die Unsterblichen die Gefahr schließlich im letzten Moment abwehren. (MX 054)