Heute um 20:00 Uhr findet ein außerplanmäßiger Maddraxikon-Stammtisch statt! Es geht um die Gründung eines Vereins zur Unterstützung der Maddrax-Fanprojekte. Wer Interesse daran hat Gründungsmitglied zu werden, sollte sich für das Onlinetreffen unter chatdrax@maddraxikon.com anmelden damit der Zugangslink verschickt werden kann.

Mongolei

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Mongolei ist ein Land in Aiaa. Ob das Land im Laufe der Zeit einen neuen Namen erhalten hat, ist bisher unbekannt.

Beschreibung

Die Mongolei zeichnet sich durch weitläufige Steppen aus, die von Räubern und wilden Raubtieren bewohnt wird. Menschliche Siedlungen liegen meist weit auseinander. Neuigkeiten verbreiten sich hier nur langsam über die Handelsstraßen zwischen den Städten. (MX 158)

Jingiis werden in den nördlichen Region als Reittiere sehr wertgeschätzt. (MX 158)

Religion

Die Steppenvölker der Mongolei glauben daran, das Nachts die On'iiya, die Toten, umgehen. Sie ziehen hungernd durch das Land und waren neidisch auf den Wohlstand der Lebenden. Darum schauen sie durch die Fenster der Wohnstätten, ob es etwas zu holen gäbe. Um sich vor ihnen zu schützen, wird jeden Abend ein Schutzritual abgehalten. Dabei bekommt jeder einen Becher Nachttrunk gereicht. Dieser Trunk besteht aus Nukkomilch, heißem Yakkfett und viel Salz. Auch den On'iiya wird ein Becher ans Fenster gestellt. Mit dieser Geste will man zeigen, das hier eine fromme und freundliche Gemeinde lebt. (MX 158)

Am nächsten Morgen wird der Becher am Fenster dem Windgott Salk’uun geopfert, der damit die On'iiyas speist und bis zur nächsten Nacht vertreibt. (MX 158)

Anmerkung: On'iiya ist eine Verballhornung des mongolischen Wortes Uniyar und bedeutet Nebel. (MX 158)

Bekannte Städte

Die Karte wird geladen …

Geschichte

Anfang 2522 geriet Aruulas Flugandrone nahe Lagtai in einen Blizzard und stürzte ab. In der Stadt half sie Jem'shiin und den Saikhan gegen die kannibalischen Tongidd. Danach zog sie mit dem Kamshaa Rapush'nik weiter. (MX 158)

Rulfan folgte Aruulas Spuren mit weiten Abstand. Er musste sich in der mongolischen Steppe gegen Räuber behaupten. (MX 172)