70.6% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Sonnenanbeter

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Sonnenanbeter waren eine (religiöse) Rebellengruppe in Moska

Beschreibung

Es handelt sich um die Mischung einer religiösen Vereinigung und einer politischen Gruppierung. Sie waren die Gegner der Bluttempler und verehrten die Kraft der Sonne in Form des "Sonnenvaters". Durch den Kometenabsturz hatte sich in Ruland der Himmel über Jahrhunderte verdunkelt. Dieser Umstand kam besonders den Nosfera zugute, die nun die Menschen unter ihre Herrschaft und besonders zur Blutabgabe zwangen. Doch seit Beginn des 26. Jahrhunderts kehrte das Sonnenlicht langsam zurück und wurde von den Sonnenanbetern besonders verehrt.

Ihr Erkennungszeichen war ein Amulett in Form einer Sonne. Außerdem kleiden sie sich gerne in gelbe Gewänder.

Ein zentraler Treffpunkt für sie bildete das Plastiflex. Ihr Hauptquartier lag in den U-Bahn-Schächten von Ramenki, mit denen man ein Bündnis einging. Insgesamt gab es etwa 300 Sonnenanbeter, die im Untergrund lebten. Gut die Hälfte von ihnen waren gutbewaffnete Krieger.

Ihre Anführer waren Viktoor und Sergiuz. (HC 005)

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Aus der religiösen Bewegung entwickelte sich eine politische: die Sonnenanbeter begannen, den Nosfera, insbesondere den Bluttemplern, Widerstand zu leisten, denn sie bemerkten, dass das Sonnenlicht den Nosfera schadete. Sie wurden von reichen Mitgliedern mit Waffen und anderen nützlichen Dingen versorgt, um eine Rebellion zu beginnen.

Außerdem schlossen sie ein Bündnis mit den Technos von Ramenki. Im Jahr 2510 wurde deshalb der Samowarhändler Udai von Navok auf Befehl von Erzvater ermordet. Wenig später geriet Navok in die Gefangenschaft der Sonnenanbeter, als er Nachforschungen über seinen ermordeten Ordensbruder Juri anstellte. Radek jagte ein Rudel Taratzen in den Tunnel, um Navok zu retten. Aufgrund von Ultraschallgeräten gerieten die Taratzen in Raserei und richteten ein fürchterliches Blutbad an, das nur wenige überlebten. Diese wenigen wurden von den Bluttemplern an der Oberfläche in Empfang genommen und getötet. (HC 005)