74.78% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Jawie Tsuyoshi

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblick
Name: Tsuyoshi
Vorname: Jawie
Geschlecht: Weiblich
Haarfarbe: braun
Geburtsjahr: 2478
Herkunft: Mars
Gruppierung: Haus Tsuyoshi
Volk: Mensch, Marsianer
Aufenthaltsort: Tot
Sterbejahr: 2521


Jawie Tsuyoshi (* 2478 auf dem Mars, † 2521 an Bord der PHOBOS) war Marsianerin aus dem Haus Tsuyoshi, Erd-Historikerin und Linguistin, Mitglied der Erd-Mission, Ehefrau von Leto Jolar Angelis

Beschreibung

Jawie Tsuyoshi war von fröhlichem und unkompliziertem Wesen. (MX 151)

Ihr Sprachgefühl war sehr gut. Sie hatte eine schnelle Auffassungsgabe. Jawie trug ihr braunes Haar kurz geschnitten und hatte tiefe Grübchen an beiden Seiten des Mundes. Zudem hatte sie eine Vorliebe für Kleidung, die viel nackte Haut sehen ließ. (MX 11)

Geschichte

Jawie Tsuyoshi wurde 2478 geboren. 2507 war sie Teilnehmerin der Erd-Mission. (MX 11) Dabei verliebte sie sich in Leto Jolar Angelis, den sie nach der Rückkehr zum Mars heiratete. (MX 151)

Später gehörte sie einem Team an, dass regelmäßig zur Mondstation flog und sich mit einer anderen Mannschaft abwechselte. (MX 151) Sie befand sich auch im Oktober 2521 in der Mondstation, als Matthew Drax nach der Atombombenkatastrophe auf dem Mond notlandete und führte zusammen mit Maya Joy Tsuyoshi und Leto Jolar Angelis die ersten Verhöre mit ihm durch. (MX 150)

Wenig später wurde bei der Rückreise zum Mars das Bewusstsein von Aiko Tsuyoshi versehentlich in den Schiffscomputer der PHOBOS geladen. Da seine Mutter Naoki Tsuyoshi während des Fluges einem Mordanschlag zum Opfer fiel, drehte er durch und übernahm die Kontrolle über die PHOBOS. Sie starb in einer Phase erhöhter Schwerkraft durch einen umstürzenden Ausgabeautomaten. Ihre sterblichen Überreste wurden im Weltall bestattet. (MX 151)