73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Kometenkatastrophe

Aus Maddraxikon
Version vom 12. November 2013, 10:48 Uhr von Pisanelli (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Kometenkatastrophe ist die Bezeichnung für den Einschlag des Wandlers am 8. Februar 2012, von den Menschen auf der Erde als Komet Christopher-Floyd angesehen, und seine Folgen:

  • eine gigantische Flutwelle, die küstennahe Bereiche wegspülte,
  • Erdbeben und Kontinentalverschiebungen,
  • die Polverschiebung,
  • die Verdunklung der Erdatmosphäre, die zu einem 300 Jahre andauernden Winter führte (HC 001, HC 002),
  • der Einschlagskrater in Ruland, der sich mit Wasser gefüllt hat und den Kratersee bildete.


Anmerkung: Der Begriff wird erstmals in Rom sehen und sterben verwendet. Er spielt vor allem eine Rolle, solange die wahre Natur Christopher-Floyds nicht bekannt ist.

Weblinks