73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Polverschiebung

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Polverschiebung war eine Konsequenz des Einschlags von Christopher-Floyd auf der Erde.

Beschreibung

Der Nordpol liegt nun bei Edmonton, Kanda. Der neue Äquator verläuft über Salvador, Kairo, Taipeh und Samoa.

Die Erdneigung hatte sich nicht verändert, so dass die Jahreszeiten erhalten blieben (MX 031).

Daraus resultieren neue Klimazonen auf der Erde: So ist ein nicht unbedeutender Teil der Antarktis inzwischen eisfrei, während etwa Nuu'ork unter meterhohem Eis begraben liegt. Auch in Euree ist ganz Skandinavien vom ewigen Eis bedeckt, genauso der nördliche Teil von Nordamerika.

Die Verschiebung bewirkte auch, dass der Flächenräumer nicht mehr aufgeladen werden konnte, da er genau auf das Magnetfeld der Erde abgestimmt war. Seither bildeten sich keine Zeitblasen mehr bei der Entladung überflüssiger Speicherkapazitäten. (MX 241)

Anmerkung: Die klimatischen Veränderungen wurden von den Autoren nicht immer stringent beachtet, so dass die Klimazonen nicht immer eindeutig verlaufen. Vieles ist noch wie vor der Kometenkatastrophe, so etwa die Wüste Sahara (die fruchtbarer sein müsste) oder auch Australien, wo es zu stärkeren Veränderungen hätte kommen müssen - um nur zwei Beispiele zu nennen. Es ist sowieso auffällig, dass vor allem Vereisungen eine Rolle spielen, nicht aber neue gemässigte, Tropen- oder Wüstenzonen (die einzige Ausnahme bildet bisher die Antarktis).