71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Mutation

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Mutation (von lat. mutare ändern) ist eine dauerhafte Veränderung des Erbgutes. Sie betrifft zunächst nur das Erbgut einer Zelle, wird aber von dieser an alle eventuell entstehenden Tochterzellen weitergegeben. [1]

Beschreibung

Bei mehrzelligen Lebewesen kann man unterscheiden zwischen Keimbahn-Mutationen, die an die Nachkommen weitergegeben werden können, und somatischen Mutationen, die in anderen Geweben stattfinden und daher nicht an die Nachkommen weitergegeben werden. Ein Organismus mit einer Mutation wird als Mutant oder Mutante bezeichnet.
Eine Mutation kann negative, positive oder auch keine (stille Mutation) Auswirkung auf die Merkmale des Organismus haben.
Mutationen können spontan auftreten oder durch äußere Einflüsse verursacht werden, wie beispielsweise Strahlung oder erbgutverändernde Chemikalien.
Mutationen in Genen, deren Genprodukte für die Aufrechterhaltung einer intakten DNA erforderlich sind, können weitere Mutationen nach sich ziehen. [1]

Mutation im Maddrax-Universum

Mutationen sind im Maddrax-Universum sozusagen „normal“. Die beeinflussende CF-Strahlung des Wandlers, die von den Daa'muren auf der Erde für ihre Zwecke eingesetzt wurde, wirkte sich auf weite Teile des Planeten aus.

Die enormen Ausmaße der hervorgerufenen Veränderungen beängstigen. Zum Beispiel können in unserer Realität weltweit verbreitete Wanderratten bis zu 29 cm Kopf-Rumpf-Länge zuzüglich 23 cm Schwanzlänge erreichen. Jedoch im Maddrax-Universum können mutierte Riesenratten, die Taratzen, durchschnittlich über 2 m groß werden, wozu dann noch der Schwanz kommt. (MX 1)

Eine weitere hervorstechende Mutation sind die mentalen Fähigkeiten, die die Daa'muren teilweise auf die Lebewesen der Erde übertrugen, wie etwa die sehr verbreitete Telepathie und andere PSI-Talente.

Quellen

  1. 1,0 1,1 Mutation in der Wikipedia, abgerufen am 20. Mai 2011.