82.2% aller Heft-Artikel bis Band 399 enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Olympiastadion

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Olympiastadion in München war das Versteck der Ethera-Schlange.

Beschreibung

Der Bau war zerfallen, aber noch so gut erhalten, dass er als Forschungszentrum der Daa'muren gewählt wurde. Sie züchteten hier die Ethera-Schlange. Für die Pilger galt der Bau als Wudan-Tempel, den sie niemals ohne Erlaubnis betreten durften. Die Rasenanlage diente als Richtplatz. Hier wurden die Ungläubigen und "Störenfriede" (zumeist Telepathen) verbrannt. Unter der Anlage war ein riesiges Netz aus Gängen und Tunneln errichtet worden, in denen die Ethera-Schlange hauste.

Geschichte

2516 sollte hier Aruula verbrannt werden, nachdem sie als Telepathin entdeckt und gefangen genommen worden war. Zu diesem Zweck wurden alle Pilger zusammengerufen, um Zeuge der Hinrichtung zu werden. Auch Matt folgte dem telepathischen Ruf willenlos. Doch Aruula konnte die Fremdbeeinflussung in ihrer Not durchbrechen, so dass er "erwachte" und ihr zu Hilfe kam. Danach brach in dem Stadion ein riesiger Tumult aus, da die Pilger merkten, dass sie getäuscht worden waren. Matt und Aruula flüchteten in die Katakomben. Sie spürten die Ethera-Schlange auf und töteten sie mithilfe von Plastiksprengstoff. (MX 009)