74.2% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Zombie-Dämmerung

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fremdwelt | 

Parallelwelt (Zyklus)

 | Weltenriss

545 | 546 | 547 | 548 | 549


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 547)
547tibi.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
2.00
(2 Stimmen)
Zyklus: Parallelwelt (Zyklus)
Titel: Zombie-Dämmerung
Autor: Christian Schwarz
Titelbildzeichner: Unholy Vault Designs
Erstmals erschienen: 05.01.2021
Hauptpersonen: Matthew Drax
Handlungszeitraum: ???
Handlungsort: Agartha
Zusätzl. Formate: E-Book

Matthew Drax hat Agartha noch nicht aufgegeben. Zwar fand sich bei seinem ersten Besuch seit den Weltenwechseln keine Spur mehr von dem tibetischen Königreich, aber er weiß, dass es in einer Parallelwelt noch immer existieren muss. Wie erstaunt sind er und seine Freunde, als sie nun unter Eis und Fels ein anderes, zerstörtes Agartha vorfinden! Was mag hier geschehen sein – und bedroht dieselbe Gefahr nun die versetzten Agarther?
© Bastei-Verlag

Handlung

Das durch die Anomalie in eine Parallelwelt versetzte Agartha (MX509) muß sich weiterhin der permanenten Angriffe von sogenannten Fressern erwehren, die durch ein Sicherheitsleck auch regelmäßig in die Palastkaverne eindringen. In ihrem Bericht vor Königin Yönten Wangmo und der Großen Rätin Pelden Sherab schildern die agarthische Sicherheitschefin Tashi Dawa und Chefwissenschaftler Sichin Tobden, daß die Situation durch das Erscheinen von offenbar intelligenzbegabten Fressern mittlerweile schwerer zu kontrollieren ist. Es scheint sogar eine Art Anführerin zu geben. Rückblick: Künga Wangdü, Anführer einer Patroullie, die von Agharta aus mit dem Luftschiff LOBSANG CHAMPA die Fresser-Welt erkunden, Fresser ausschalten und überlebende Menschen evakuieren soll, entdeckt auf einem Hochplateau südlich von Lhaase die kleine Stadt Gongkar und gerät mit seinem Erkundungstrupp in einen Hinterhalt der intelligenten Fresser, deren Anführerin Nima die Selbstbezeichnung Denker gewählt hat. Denker können kommunizieren, in die nähere Zukunft planen und den durch das Virus Frema-1 ausgelösen Fresstrieb unter Kontrolle halten. Vermutlich ist eine Anomalie des Erdmagnetfeldes die Ursache für das Entstehen der Denker in dieser Region. Um seine Haut zu retten, geht Wangdü eine scheinbare Allianz mit Nima ein, den Fressern die Bewohner Agathas auszuliefern. Seine Pläne scheitern jedoch mehrfach: Erst kapern und zerstören Einzelne aus Nimas Gemeinschaft die LOBSANG CHAMPA und töten die komplette Besatzung, anschließend bricht die ganze Gemeinschaft, also hunderte von Fressern, unter Wangdüs Führung zu Fuß auf. Einige der Mutanten tarnen sich mithilfe von zuvor eroberten Uniformen. Weil es Wangdü nicht gelingt, die Agharter zu warnen und Verstärkung anzufordern, können die Fresser die Wache einer Brücke überwältigen und töten, die die Felsspalte zwischen dem Königreich und seiner neuen Umgebung verbindet, bevor Nima den Wüngdü tötet. Die Denker dringen nun in Lhaase und bald darauf in Agartha ein. Worrex, Matthew und Aruula kommen im Himalaya an. Auf dem Weg zum Portal werden sie von Riesenwürmern angegriffen. Sie erkunden die Ruinen des Parallelwelt-Agharta und müssen feststellen, daß diese Würmer offenbar von einer unbekannten, dunklen Macht in das alte Agharta gebracht wurden; so legen es Darstellungen auf Wandteppichen nahe. Am Portal angekommen, bleibt Worrex zurück. Matt und Aruula betreten Agharta und müssen sich sogleich gegen Fresser wehren, werden aber von einem Warrior-Piloten und einem Trupp unter Tashi Dawas Führung unterstützt. Aruula verletzt sich und könnte sich somit infiziert haben, vorsichtshalber wird sie mit einem Antiserum geimpft.

Matt und Aruula unterrichten Königin Wangmö von ihren Plänen. Diese wünscht, das Portal verüberhend dauerhaft geöffnet zu halten, um das zerstörte Agharta zu erkunden und wenn möglich zu besiedeln. Um zu verhindern, daß die aufwändige Umsiedlung durch einen Angriff der Fresser scheitert, müssen diese zunächst komplett aus der Wissenschafts- und Forschungssektion vertrieben werden. Zuvor hat ein Laborant namens Sengge durch Zufall – Fresser waren in die Produktion eingedrungen, während er Der lustige Yeti schaute – entdeckt, daß der neu entwickelte Impstoff gegen Frema-1 eine stark lockende Wirkung auf die Fresser hat. Matt schlägt vor, mit dem Serum die gesamte Herde in die Arena für Warrior-Kämpfe in Tiefental zu locken, diese abzuschließen, Methan einzuleiten und zwei Sprengsätze zu zünden. Trotz moralischer Bedenken wird dieser Plan nach einer erfolgreichen Testung durchgeführt und gelingt zu einem großen Teil. Nema jedoch, deren Intelligenz reichte, um das Vorhaben in letzter Minute zu durchschauen, befreit sich und kapert einen Warrior, mit dem sie wild um sich schießt und einen weiteren Warrior samt Piloten in Gefahr bringt. Matt eilt zur Hilfe und erklettert in einer halsbrecherischen Aktion den durch Nema unkoordiniert gelenkten Kampfroboter, durchdringt mit seinem Laser das Cockpit aus Mahanya-Hartplastik und verletzt die Fresserin an der Schulter. Aus Reflex greift sie sich an den Schmerz, durch diese Bewegung gelenkt zerstört die Maschine sich selbst und tötet somit auch ihre die Pilotin. Der Weg für eine Neubesiedlung Agathas auf der Erde ist nun geebnet.

Wieder am Portal, wird Worrex von zwei Fressern bedrängt, die auf die andere Seite gelangen konnte. Diese werden von Aruula mit dem Schwert enthauptet. Es kommt zu einer ersten Begegnung von Agathas Königin mit dem Archivar.

Weblinks