Derzeit läuft die Nominierungsrunde zur Goldenen Taratze 2020! Jetzt daran teilnehmen und noch bis Ende des Jahres Artikel für diesen Preis nominieren!

73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Widda

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Merge-arrows.jpg Der Artikel Dimmbrá, Efstur, Gauti, Glymjandi, Hamskarpur, Ofótan und Widda passen in den Artikel Wikinger-Welt. Hilf mit bei ihrer Zusammenführung!

Widda († Mitte des 13. Jhd.) lebte in Jotunheimen in einer Parallelwelt der Erde und war die Mutter von Glymjandi.

Erscheinungsbild

Sie war eine alte Seherin mit einem Gehstock. (MX 322)

Geschichte

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!

Widda brachte ihren Sohn Glymjandi nach Jotunheimen und gab ihn als Findelkind aus. (MX 322)

Widda schickte Glymjandi als Bewacher zum Feuertor. Dieser sah dort Matthew Drax, Xij Hamlet und Grao'sil'aana aus dem Portal kommen. In Grao sah er die Midgardschlange. Glymjandi floh daraufhin zurück zu Widda und erzählte ihr von seinen Erlebnissen. Kurz darauf erhielt sie Besuch von Efstur. Sie erzählte ihm, dass die Midgardschlange mit zwei blonden Begleitern erschienen sei und er die beiden Diener töten solle. Widda wollte den Kopf der Schlange, um mit der Erdgöttin zusammen den bösen Geist zu bannen. Efstur hegte Zweifel an der Dämonengeschichte. Wütend machte sich Widda heimlich ins Nachbardorf Lom auf und hetzte Ofótan gegen Efstur auf. Kurze Zeit später opferten Widda und Hamskarpur Dimmbrá. Sie wurden dabei von Glymandi beobachtet. Dieser war außer sich vor Zorn und tötete sie beide. (MX 322)