73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Vorlage:Hauptseite Fest: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Kalendereinträge für Februar vorbereitet, aktuelle eingeblendet, nicht mehr benötigte entfernt)
(aktuelle Kalendereinträge zum Jubelmonat Februar 2020 eingeblendet, nicht mehr benötigte entfernt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
<!---<center>'''Wartungsarbeiten! Bitte keine Änderungen tätigen!'''</center>--->
 
<!---<center>'''Wartungsarbeiten! Bitte keine Änderungen tätigen!'''</center>--->
 
<center>'''Was geschah im Februar?'''</center>
 
<center>'''Was geschah im Februar?'''</center>
<center>Am 8. Februar '''[[2012]]''' wurde eine [[Dreier-Staffel]] aus US-Militärjets [[F-17 Alpha 2]] durch den [[Zeitstrahl]] der [[Hydree]] aus dem Jahr 2012 in das Jahr [[2516]] geschleudert. An Bord der Maschinen befanden sich Commander [[Matthew Drax]], Prof. Dr. [[Jacob Smythe]], Captain [[Irvin Chester]], Lieutnant [[Hank Williams]], Lieutnant [[Jennifer Jensen]] und Prof. Dr. [[David McKenzie]]. Sie sollten beobachten, wie mit [[MX-3-Rakete]]n der Komet [[Christopher-Floyd]] beschossen wurde. — Der vermeintliche Komet mit über 8 km Durchmesser schlug um 16:42 Uhr UTC in Zentralasien ein und verursachte eine weltweite Apokalypse – die sogenannte [[Kometenkatastrophe]]. <small>([[Quelle:MX001|MX&nbsp;1]])</small> — Der [[Speicherkristall]] des [[Daa'mure]]n [[Mul'hal'waak]] stürzte in der Nähe von [[Er Rachidia]] in [[Marokko]] ab. Nach den ersten Kontrollversuchen mit Skorpionen erkannte er einen anderen Daa'muren in seinem gesprungenen Kristall, der er den „Namenlosen“ nannte. In Wahrheit litt Mul'hal'waak unter einer gespaltenen Persönlichkeit. <small>([[Quelle:MX207|MX&nbsp;207]])</small> — Der [[Finder]] im [[Uluru]] spürte kurz die Signatur eines [[Wandler]]s. Er aktivierte auf der Metaebene (in der [[Traumzeit]]) den Avatar seines Wächterprogrammes, den [[Weißer Ritter|Weißen Ritter]]. — Im [[CERN]] gelang es, durch einen Antimaterie-Test eine unendliche Energiequelle zu eröffnen. Die Energie musste aber über ein neu erstelltes Kraftwerk in [[Barrage de Verbois]] umgeleitet werden, weil man den Test nicht mehr beenden konnte. <small>([[Quelle:MX368|MX&nbsp;368]])</small></center><br>
+
<center>Am 9. Februar '''[[2012]]''' schleppte der Asiate [[Sukarno]] auf den [[Ashmore-Inseln]] den [[ITH]]-Virus, mit dem er infiziert wurde, als er die abgestürzte [[Berijew Be-300]] plünderte, in den provisorischen [[Bunker]] ein. <small>([[Quelle:MX232|MX&nbsp;232]])</small></center><br>
  
<center>Am 8. Februar '''[[2522]]''' wurde der [[Techno]]-Treck von [[Chatham]] nach [[London]] von einer riesigen wilden [[Wisaau]]nherde überfallen. Zehn Technos fanden den Tod, bis die Lordhexe [[Traysi]] mit unter ihrer Kontrolle stehenden [[Taratze]]n erschien und die Herde durch ihre [[telepath]]ischen Kräfte vernichtete. Die Verletzten mussten sich einige Tage ausruhen. <small>([[Quelle:MX250|MX&nbsp;250]])</small></center>
+
<center>Am 9. Februar '''[[2526]]''' startete das [[Space Shuttle|Mondshuttle]] mit [[Marsianer]]n an Bord zur [[Erde|Erdoberfläche]]. <small>([[Quelle:MX264|MX&nbsp;264]])</small></center>
<!---<center>Am 9. Februar [[2012]] schleppte der Asiate [[Sukarno]] auf den [[Ashmore-Inseln]] den [[ITH]]-Virus, mit dem er infiziert wurde, als er die abgestürzte [[Berijew Be-300]] plünderte, in den provisorischen [[Bunker]] ein. <small>([[Quelle:MX232|MX&nbsp;232]])</small></center>--->
 
<!---<center>Am 9. Februar [[2526]] startete das [[Space Shuttle|Mondshuttle]] mit [[Marsianer]]n an Bord zur [[Erde|Erdoberfläche]]. <small>([[Quelle:MX264|MX&nbsp;264]])</small></center>--->
 
 
<!---<center>Eine Woche nach dem [[Komet]]eneinschlag, also Mitte Februar [[2012]], verließ der Hilfselektriker [[Andrej Djatlow]] im Atomkraftwerk [[Tschernobyl]] mit einer Gruppe Gleichgesinnter [[Prypjat]] in Richtung [[Kiew]], um Hilfe zu holen. In Folge des Einschlags waren beide Schutzhüllen um den havarierten Reaktorblock beschädigt worden, und die austretende radioaktive Strahlung war sehr hoch. <small>([[Quelle:MX296|MX&nbsp;296]])</small></center>--->
 
<!---<center>Eine Woche nach dem [[Komet]]eneinschlag, also Mitte Februar [[2012]], verließ der Hilfselektriker [[Andrej Djatlow]] im Atomkraftwerk [[Tschernobyl]] mit einer Gruppe Gleichgesinnter [[Prypjat]] in Richtung [[Kiew]], um Hilfe zu holen. In Folge des Einschlags waren beide Schutzhüllen um den havarierten Reaktorblock beschädigt worden, und die austretende radioaktive Strahlung war sehr hoch. <small>([[Quelle:MX296|MX&nbsp;296]])</small></center>--->
 
<!---<center>Im Februar [[1978]] wurde [[Lann Than]] ([[Ytim'len]]) nach [[Phnom Penh]] ins Folterlager S-21 verlegt; hier sollte er Portraits und Büsten von [[Pol Pot]] anfertigen <small>([[Quelle:MX226|MX&nbsp;226]])</small>. Im Februar [[1979]] fand er seine Frau in [[Krachéh]] wieder. Seine Söhne hatten den Krieg nicht überlebt. Die beiden blieben vier Jahre und zogen dann mit zwei neuen Kindern weg. <small>([[Quelle:MX226|MX&nbsp;226]])</small></center>--->
 
<!---<center>Im Februar [[1978]] wurde [[Lann Than]] ([[Ytim'len]]) nach [[Phnom Penh]] ins Folterlager S-21 verlegt; hier sollte er Portraits und Büsten von [[Pol Pot]] anfertigen <small>([[Quelle:MX226|MX&nbsp;226]])</small>. Im Februar [[1979]] fand er seine Frau in [[Krachéh]] wieder. Seine Söhne hatten den Krieg nicht überlebt. Die beiden blieben vier Jahre und zogen dann mit zwei neuen Kindern weg. <small>([[Quelle:MX226|MX&nbsp;226]])</small></center>--->

Version vom 9. Februar 2020, 02:10 Uhr

Was geschah im Februar?
Am 9. Februar 2012 schleppte der Asiate Sukarno auf den Ashmore-Inseln den ITH-Virus, mit dem er infiziert wurde, als er die abgestürzte Berijew Be-300 plünderte, in den provisorischen Bunker ein. (MX 232)


Am 9. Februar 2526 startete das Mondshuttle mit Marsianern an Bord zur Erdoberfläche. (MX 264)