74.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Ursprungswächter

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Merge-arrows.jpg Der Artikel Ursprungswächter passt in den Artikel Ursprung. Hilf mit bei ihrer Zusammenführung!

Ein Ursprungswächter gehörte zur einer Gruppe, die seit dem Abzug der Steinjünger 2527 den Zugang zum Ursprung verschlossen hält. Im Mai 2528 wurden alle durch die Explosion der CARTER IV getötet. (MX 338)

Beschreibung

Der Name wurde von Enno geprägt.

Im September 2527 bestand die Gruppe aus 33 Menschen, davon 26 Erwachsene und 7 Kinder. (MX 338)

Die Gruppe lebte in den Resten des Dorfes der ehemaligen Steinjünger, das unmittelbar am Ursprung in der Umgebung von Stralsund in der Nähe eines Baches lag. Die unterschiedlich aussehenden Hütten bestanden aus einer Mischung aus Steinen, Holz und Schrott. Im Dorf existierte ein großes Loch, das aus dem Kampf zwischen dem ZERSTÖRER und Croow herrührte. (MX 338)

Sie hatte sich nach dem Abzug der Steinjünger zur Aufgabe gesetzt, die von dem unterirdischen Flöz ausgehende Gefahr einer Versteinerung von Lebewesen zu verhindern. Dazu horchten sie unauffällig vorbeikommende Reisende aus, ob diese von der Besonderheit des Ortes wussten. Verdächtige Personen wurden gefangen gesetzt; einige Gruppenmitglieder schreckten bei der Durchsetzung ihres Zieles sogar vor Mord nicht zurück. (MX 338)

Ihr Schwur lautete Nie soll sich wiederholen, was einst geschah. Die Stelle mit dem zugeschütteten Bohrschacht zum Ursprung nannten sie Schandplatz. (MX 338)

Geschichte

Im Jahr 2526 suchten die Versteinerten auf Befehl von Mutter nach dem Ursprung und fanden ihn aufgrund eines seltsamen innerlichen Zusammengehörigkeitsgefühl mit dem Siliziumwesen. Sie begannen sofort mit Bohrungen, um Mutter wieder mit dem Ursprung vereinen zu können und unterwarfen viele Dörfler aus der Gegend um Stralsund zur Zwangsarbeit. (MX 285)

Die Bemühungen der Steinjünger, Mutter ihrem Ursprung zuzuführen, scheiterten am 21. Juni 2527 im letzten Augenblick endgültig. (MX 299)

Nach dem Abzug der Steinjünger blieben einige der überlebenden Zwangsarbeiter mehr oder weniger freiwillig als Ursprungswächter zurück, damit der Zugang zu dem gefährlichen Flöz verschlossen bleibt. Mit dem Zuschütten des Bohrschachtes hatten bereits die Steinjünger selbst begonnen, als nach dem Tod von Mutter ihr Geist wieder klar geworden war. Die Ursprungswächter vollendeten diese Arbeit, rissen die Halle ab und ebneten den Platz ein.

Die anfängliche Vorsicht schlug in Verfolgungswahn und Gewalttätigkeit um, als sich der Streiter der Erde näherte. Unter dessen verheerender Ausstrahlung waren schließlich auch die Ursprungswächter selbst nicht mehr voreinander sicher. Nach dem Tod des Streiters im Januar 2528 wurde der Geist der Ursprungswächter wieder klar.

Als der von Matthew Drax ausgelöste Schuss des Flächenräumers einen Teil des Streiters in den Ursprung versetzte und so den Tod des Streiters verursachte, geriet das Gebiet in eine sich ständig wiederholende Zeitschleife. Mit der Sprengung der CARTER IV wurde das Dorf sowie alle Einwohner getötet. (MX 338)

Bekannte Ursprungswächter

Bekannte Opfer